https://www.faz.net/-gtl-a6g2h

Absage für Handball-WM : Wiencek und seine Furcht vor dem Bundestrainer

  • Aktualisiert am

Familie statt WM: Patrick Wiencek fehlt beim Turnier in Ägypten. Bild: AP

Aus persönlichen Gründen verzichtet Patrick Wiencek auf eine Teilnahme an der Handball-WM. Er will lieber bei der Familie bleiben als zum Turnier nach Ägypten zu reisen. Vor dem Gespräch mit dem Bundestrainer hatte er aber Bammel.

          1 Min.

          Handball-Nationalspieler Patrick Wiencek ist es schwer gefallen, Bundestrainer Alfred Gislason seine Absage für die WM in Ägypten zu erklären. „Das war die größte Angst, die ich hatte“, sagte der Kreisspieler vom deutschen Meister THW Kiel den „Kieler Nachrichten“. „Vor Alfred hat man schon ziemlich viel Respekt.“

          Wiencek hatte seinen Verzicht damit begründet, wegen der Corona-Pandemie seine Familie nicht für vier Wochen allein zu lassen. „Vielleicht war er ein bisschen enttäuscht. Aber er ist auch Familienvater und kennt die Situation“, sagte er über die Reaktion seines langjährigen Trainers beim THW Kiel. Für die WM im Januar hatte Gislason den 31 Jahre alten Weltklasse-Abwehrspieler fest eingeplant.

          Jeder, der ihn kenne, wisse, „wie wichtig mir meine Familie ist. Darüber geht gar nichts“, betonte Wiencek. „Ich hätte im Hotelzimmer gelegen, und in Kiel hätte vielleicht die Krippe geschlossen und meine Frau eigentlich zur Arbeit gemusst und dann noch die Kinder betreuen müssen.“ Das hätte er „nicht mit meinem Gewissen vereinbaren“ können.

          Außer Wiencek werden bei dem Turnier mindestens drei weitere Spieler Gislason fehlen. Rückraum-Linkshänder Fabian Wiede von den Füchsen Berlin plagt sich noch mit den Folgen einer Schulterverletzung herum, der Flensburger Franz Semper und der Lemgoer Tim Suton fallen nach Kreuzbandrissen längere Zeit aus.

          Bundesliga-Profi Lukas Nilsson von den Rhein-Neckar Löwen begründete seinen Verzicht auf die WM ebenfalls mit Rücksicht auf die Familie. „Was ist, wenn etwas passiert? Wenn ich zum Beispiel Corona kriege, soll ich dann zwei Wochen in Ägypten in Quarantäne sitzen?“, sagte der schwedische Nationalspieler am Freitag. „Dann könnte ich plötzlich sechs Wochen weg sein von meiner Familie. Sollte das passieren, würde ich sterben.“

          Spielplan der Handball-WM 2021 in Ägypten

          Der 24-Jährige ist nicht der einzige Top-Spieler, der nicht am Turnier vom 13. bis 31. Januar teilnehmen will. „In diesen Zeiten gibt es wichtigere Sachen als Nationalmannschaft. Das ist eine rein persönliche Entscheidung“, sagte Nilsson. „Ich hätte einfach zu viele andere Sachen im Kopf, um wirklich meine Leistung bringen zu können.“

          Weitere Themen

          Lieber knackig!

          Handballer Kai Häfner : Lieber knackig!

          „Wenn mir jemand anbietet, du kannst fünf Wochen freihaben oder Olympia spielen, würde ich Olympia wählen“, sagt Handball-Profi Häfner – und schiebt das unendliche Thema Belastung locker zur Seite.

          Topmeldungen

          Menschen in der Wiesbadener Fußgängerzone

          Sinkende Impfbereitschaft : Sorgen vor dem Corona-Herbst

          Während die Infektionszahlen weiter steigen, lassen sich immer weniger Menschen gegen das Virus impfen. In Berlin wachsen die Befürchtungen, dass neue Einschränkungen nötig werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.