https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball-wm/deutsches-team/hansi-flick-bleibt-trainer-der-dfb-geht-ein-grosses-risiko-ein-18518270.html

Der Bundestrainer bleibt : Schlechte Voraussetzungen für Flick

Viel Zeit bleibt nicht: In eineinhalb Jahren steht für Hansi Flick und die Nationalmannschaft die Europameisterschaft im eigenen Land an. Bild: picture alliance/dpa

Was seit dem WM-Aus passiert ist, lässt schwer auf eine erfolgreiche Zukunft der Nationalelf mit Hansi Flick hoffen. Der DFB geht ein großes Risiko ein – es fühlt sich so an, als hätte man das alles erst erlebt.

          2 Min.

          Als Hansi Flick am späten Nachmittag den Schauplatz des Krisentreffens wortlos verließ, schien noch fast alles möglich, ein Rückzug des Bundestrainers, eine Vertagung der Entscheidung – am wenigsten wahrscheinlich aber die Variante, dass alles so weitergehen soll wie bisher. Darauf aber hat sich nun die Spitze des Deutschen Fußball-Bundes in Person von Bernd Neuendorf und Hans-Joachim Watzke, Präsident und erster Vizepräsident, mit Flick geeinigt.

          Davon, dass es ein „freundliches und konstruktives Gespräch“ gewesen sei, wie es in der später verschickten Pressemitteilung hieß, darf zumindest die erste Hälfte angezweifelt werden.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Wenn Trinkwasser nicht stark genug erhitzt wird, können sich Legionellen bilden.

          Legionellen-Befall : Wenn die Dusche zur Gefahr wird

          Durch übertriebene Energiesparmaßnahmen können sich in Wasserleitungen und Wasserspeichern Keime vermehren. Worauf Hausbewohner und Mieter achten sollten – und wozu Vermieter verpflichtet sind.
          Brandenburger Idylle: Gerade in ländlichen Regionen ziehen junge Frauen oft ins Elternhaus des Partners.

          Leben bei den Schwiegereltern : Idylle oder Albtraum?

          Die Idee klingt praktisch: Lass uns doch, sagt der Partner, ins Haus meiner Eltern ziehen. Unsere Autorin war skeptisch. Aber sie ließ sich überzeugen, das Lebensmodell eine Weile zu testen – und hat heute eine sehr eindeutige Haltung.