https://www.faz.net/-gas

Kommentar zur Causa Özil : Es ist eine Schande

Wie konnte sich der DFB sehenden Auges in dieses Desaster hinein manövrieren? Die Entwicklung im Fall Özil ist nicht nur Präsident Grindel anzulasten. Auch Bierhoff und Löw sind dafür verantwortlich.

Kampagne der „Bild“-Zeitung : Wie Mesut Ö. ausgebürgert werden sollte

Spielverderber, Heulsuse, Memme: Özil einen Jammerlappen zu nennen, ist die Logik der Schulhofkämpfe, mit denen eine deutsche Tageszeitung sonst vor dem Ende der multikulturellen Gesellschaft warnt. Aber „Bild“ ist nicht Deutschland.

Rücktritt von Mesut Özil : Abrechnung in drei Akten

Der Rücktritt von Mesut Özil und viel mehr noch seine Begründung sind ein fatales Zeichen, für den deutschen Fußball, für die deutsche Gesellschaft. In vielem ist der Weltmeister von 2014 jedoch über das Ziel hinausgeschossen. Ein Kommentar.

Özil, Gündogan und Erdogan : Die Fotos und ihre Folgen

Zwei deutsche Nationalspieler neben dem türkischen Staatspräsidenten mitten in dessen Wahlkampf: Die Fotos haben eine Kontroverse ausgelöst, die nun zum Rücktritt von Özil aus der DFB-Elf geführt hat. Eine Chronologie.

Lahm kritisiert Löw : SOS vom Käpt’n

Die Nationalmannschaft brauche eine „Neuerfindung“, fordert Philipp Lahm. Bundestrainer Joachim Löw beschreibt er als Teil der Lösung – aber es fällt schwer, daran zu glauben.

WM-Videos

Seite 1/18

  • Erst lange nach dem Foto mit dem türkischen Präsidenten erklärt Mesut Özil seine Motive - das Bild zeigt ihn im Trainingslager vor der Weltmeisterschaft

    Kommentar zu Mesut Özil : Ohne Haltung

    Mesut Özil tritt zurück und vertieft damit die Krise des deutschen Fußballs. In seiner Erklärung schreibt er aber an der eigentlichen Frage vorbei: Wie steht er zu Menschenrechten, wie sie in der Türkei unter Erdogan ignoriert werden.
  • Rechtzeitig in Frankfurt? Bundestrainer Joachim Löw auf dem Weg zum Krisengespräch

    Löw trifft Bierhoff : Zu langsam

    Joachim Löw ist wieder aufgetaucht. Die Kritik am Nationaltrainer lässt nicht nach, der Druck wächst. Daher war es dem DFB wichtig zu demonstrieren, dass die Analyse des Desasters begonnen hat. Ein Kommentar.
  • Gespräch in DFB-Zentrale : Löw und Bierhoff bei WM-Krisengipfel

    Nach dem WM-Debakel ging es für die DFB-Akteure erst mal in den Urlaub. Deutlich früher als erwartet treiben sie nun jedoch die Analyse des Scheiterns voran. Die Chefs der Landesverbände wurden aufgefordert zu schweigen.
  • Nach Löw-Kritik : Gegenwind für Lahm

    Nach seiner Kritik am Führungsstil von Bundestrainer Joachim Löw erntet Philipp Lahm nun selbst welche. Rudi Völler widerspricht, Jürgen Klopp stellt Forderungen und bei der ARD ist man auch nicht zufrieden.
  • WM-Analyse : Nur Tunesien war schwächer als Deutschland

    Nach der WM wird das Turnier analysiert. Dabei wird deutlich, woran es bei den früh gescheiterten Deutschen mangelte. Die Daten geben auch Aufschluss, warum Frankreich so erfolgreich war.
  • Umschalten auf Angriff: Philipp Lahm kritisiert Joachim Löw öffentlich

    WM-Kommentar : Was Lahm wohl will?

    Das Machtspiel ist eröffnet: Weltmeister Philipp Lahm geht in die Offensive. Es wäre nun keine Überraschung mehr, falls Lahm ganz schnell eine wichtige Aufgabe beim DFB übernehmen würde.
  • WM-Kommentar : Der Fußball der anderen begeistert

    Das frühe deutsche WM-Aus bietet einen neuen Blick auf den Fußball. Es öffnet Augen für Stars und andere Spielweisen. Und das könnte noch länger weitergehen, als den deutschen Fans lieb ist.
  • Folgen des WM-Desasters : Panikattacken beim DFB rund um Özil

    Die Reaktionen auf die Äußerungen von DFB-Präsident Grindel und Manager Bierhoff sind verheerend. Beide verstricken sich immer tiefer in Widersprüche. Özil zu opfern würde ihre Glaubwürdigkeit nicht retten.
  • Nationalmannschaft : FC Bayern beschwert sich über DFB-Werbung

    Ärger zwischen deutschem Meister und deutscher Nationalmannschaft: Zwei Bayern-Spieler werben im Nationaltrikot für ein Auto, das in Konkurrenz zum Partner ihres Klubs steht. Das ist laut Vertrag verboten.
  • DFB-Präsident Grindel : Analyse nach WM-Desaster erst Ende August

    Die Entscheidung für Bundestrainer Löw ist gefallen. Die Aufarbeitung des WM-Debakels aber lässt auf sich warten. Nun erklärt der DFB-Präsident, warum es so lange dauert – und wann mit Ergebnissen zu rechnen ist.
  • Erdogan-Affäre : DFB fordert Erklärung von Özil

    Mesut Özil schweigt weiter in der Erdogan-Affäre. Nun übt der DFB von höchster Stelle öffentlichen Druck aus. Womöglich kalkuliert Präsident Grindel aber auch mit etwas anderem als einer Aussage Özils.
  • WM-Kommentar : Jeden Stein umdrehen beim DFB

    Die Schmach mit dem Vorrunden-Aus war groß für den deutschen Fußball. Der DFB gab ein chaotisches Bild ab. Heftige Worte mussten her. So war das – vor 14 Jahren. Und es gab eine Lösung.
  • Folgen des WM-Desasters : Blabla fürs deutsche Fußball-Volk

    Bundestrainer Joachim Löw redet von Verantwortung, Manager Oliver Bierhoff schwadroniert von Selbstkritik. Aber von persönlichen Konsequenzen wollen beide nichts wissen. Und der DFB spielt mit.
  • Ende eines Dienstverhältnisses? Oliver Bierhoff mit Mesut Özil nach der WM-Auftaktniederlage gegen Mexiko

    Bierhoff hat den Schuldigen : Özil soll’s gewesen sein

    Mesut Özil ist der Sündenbock des deutschen Scheiterns bei der Fußball-WM. So ist zumindest Oliver Bierhoff zu verstehen. Der Nationalmannschaftsmanager verkennt dabei aber Ursache und Wirkung.
  • Tiefgreifende Veränderung? Bloß nicht, schreibt Jogi Löw in einem Brief an sich selbst.

    Dichter dran: Moritz Rinke : Nix! Bloß nix Tiefgreifendes!

    In seinem Versteck im Hotel Colombi widmet sich Jogi Löw der Aufarbeitung des WM-Aus’ – und kommt mit biblischem Beistand und Rilke zu der Erkenntnis: All you need is Löw.