https://www.faz.net/-hbv-8ups8

Kontodaten : Die Iban nervt jeden Zweiten

Die lange Ziffernfolge ist für viele umständlich. Gerade einmal 28 Prozent können sie auswendig. Bild: dpa

Zu lang, zu umständlich und zu undurchsichtig: die Iban nervt viele Deutsche. Ein Drittel will die alte Kontonummer zurück. Außerdem fühlen sich viele zu wenig informiert.

          1 Min.

          Auch wenn es die Iban schon etwas länger gibt - seit rund einem Jahr geht auch für Verbraucher nichts mehr ohne die 22 Stellen lange Kontonummer. Im Durchschnitt ist denn auch jeder zweite Deutsche genervt von der Länge der Nummernfolge. Mehr als 40 Prozent finden die Eingabe mühsam und rund ein Drittel wünscht sich die alte Kontonummer und Bankleitzahl zurück. Dies sind Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschers Yougov, die dieser Zeitung exklusiv vorliegt. Demnach ärgert sich zudem durchschnittlich fast jeder fünfte Bankkunde über die Umstellung oder vertippt sich bei der Eingabe der Nummer.

          Kerstin Papon

          Redakteurin in der Wirtschaft.

          Doch die Iban hat nach Ansicht einiger Befragter auch Vorteile: 15 Prozent fühlen sich bei ihren Bankgeschäften sicherer. Und ähnlich viele finden es gut, dass sie nun schneller Geld ins Ausland überweisen können. Der einheitliche europäische Zahlungsverkehrsraum Sepa und mithin die Iban sollen helfen, Überweisungen und Lastschriften in den 34 beteiligten Ländern zu standardisieren und zu beschleunigen.

          Befragte fühlen sich nicht ausreichend informiert

          Doch Alltag ist die neue Nummer längst noch nicht: Während im Durchschnitt zwei Drittel aller Deutschen ihre alte Kontonummer kannten, tun dies - ein Jahr nach der Umstellung - aktuell gerade einmal 28 Prozent. Ähnlich viele waren es laut Yougov im April 2016. Ein Drittel der Befragten fühlt sich derzeit denn auch nicht ausreichend über Sepa und die Folgen für Unternehmen und Verbraucher informiert. Immerhin 84 Prozent der Deutschen können entweder ungefähr benennen, was die einzelnen Bestandteile der Iban bedeuten, oder es sogar genau sagen. Letzteres wissen 39 Prozent der Befragten.

          Die Iban beginnt mit dem Länderkürzel - für Deutschland DE. Es folgen die individuelle zweistellige Prüfziffer, die alte Bankleitzahl und Kontonummer. Hatte die ursprüngliche Nummer weniger als zehn Ziffern, dann füllen Nullen die fehlenden Zahlen dazwischen auf. Von Yougov wurden mehr als 2000 Menschen im Alter von 18 Jahren an befragt.

          Weitere Themen

          Eine Börsenwoche zum Gruseln

          Dax mit hohen Verlusten : Eine Börsenwoche zum Gruseln

          Der Auftakt zur Berichtssaison ging daneben. Die SAP-Aktie verliert in dieser Woche 27 Prozent. Die Deutsche Bank dagegen ist Dax-Gewinner im Oktober. Nächste Woche kommen weitere Unternehmensberichte auf die Anleger zu.

          Topmeldungen

          Kapazitätserhöhung in Person: Vanessa Op te Roodt im Labor in Ingelheim

          Immer mehr Corona-Tests : Deutschlands Labore sind am Limit

          Die Labore in Deutschland werten immer mehr Corona-Tests aus und verdienen gut daran. Doch nun schlagen Laborärzte Alarm: Noch mehr Untersuchungen seien unmöglich. Muss die Teststrategie geändert werden?
          Der belgische Premierminister Alexander De Croo informiert die Bürger nach den Beratungen über verschärfte Corona-Maßnahmen am Freitagabend.

          Corona-Spitzenreiter : Belgien scheut den Lockdown

          Belgien hat die höchste Infektionsrate in Europa. Die Maßnahmen werden verschärft, aber einen Lockdown wird es vorerst nicht geben. Aus Sicht von Fachleuten ist das viel zu wenig.
          Der republikanische Senator Lindsey Graham spricht am 17. Oktober auf einer Wahlkampfkundgebung

          Senatswahl in Amerika : Die Angst der Republikaner

          Können die Demokraten Weißes Haus, Repräsentantenhaus und Senat in ihre Hand bringen? Die Republikaner fürchten den Verlust ihrer Mehrheit, weil sogar einst sichere Sitze in Gefahr sind.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.