https://www.faz.net/-gtl-6ybrf

Biathlon-WM : Gold für deutsche Frauen

Schlussläuferin Andrea Henkel fährt Fahne und Sieg über die Ziellinie Bild: dapd

Deutschland gewinnt bei der Biathlon-WM in Ruhpolding Gold in der Frauen-Staffel. Magdalena Neuner befällt zwar die gefürchtete Nähmaschine, aber ihre potentielle Nachfolgerin springt in die Bresche.

          1 Min.

          Das passiert auch selten. Das taktische Konzept geht nicht auf, aber am Ende steht doch ein souveräner Erfolg. So wie am Samstag in der lärmenden Chiemgau Arena, wo 28.000 begeisterte Zuschauer vier glückliche deutsche Biathletinnen hochleben ließen.

          Tina Bachman, Magdalena Neuner, Miriam Gössner und Andrea Henkel holten sich mit 28,5 Sekunden Vorsprung vor Frankreich und Norwegen (39,5 Sekunden) den Weltmeistertitel in der 4 x 6-Kilometer-Staffel.

          „Wir alle zusammen haben diesen Titel gewonnen“, sagte Magdalena Neuer stolz. Diesmal aber nicht wegen, sondern trotz ihr. Die Trainer hatten mit einer ungewöhnlichen Reihenfolge überrascht: Neuner an Position zwei und nicht als Schlussläuferin.

          Die elfmalige Weltmeisterin sollte ihren beiden Nachfolgerinnen einen großen Vorsprung mit auf den Weg geben. Das ging gründlich daneben. Während Tina Bachmann ihren Job als Startläuferin tadellos erledigte, drohte die deutsche Viererkette ausgerechnet beim angeblich stärksten Glied zu zerreißen.

          Auf dem Weg zur vierten WM-Medaille in Ruhpolding: Magdalena Neuner
          Auf dem Weg zur vierten WM-Medaille in Ruhpolding: Magdalena Neuner : Biathlon-WM in Rupolding Bild: dpa

          Magdalena Neuner befiel die gefürchtete Nähmaschine, sie musste in die Strafrunde, aus dem geplanten Vorsprung waren 10,4 Sekunden Rückstand geworden. Aber diesmal sprang ihre potentielle Nachfolgerin in die Bresche.

          Miriam Gössner zeigte ihr bestes Rennen bei dieser WM und gab Schlussläuferin Andrea Henkel 17,5 Sekunden Vorsprung auf den Weg. „Ich hatte ein gutes Gefühl beim Schießen und bin volles Risiko gegangen“, sagte Gössner. Und Andrea Henkel, die routinierteste deutsche Skijägerin, hielt das Gold fest.

          Golden girls: Andrea Henkel (von links nach rechts), Miriam Gössner, Magdalena Neuner und Tina Bachmann
          Golden girls: Andrea Henkel (von links nach rechts), Miriam Gössner, Magdalena Neuner und Tina Bachmann : Bild: dpa

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Das Verlegeschiff „Audacia“ des Offshore-Dienstleisters Allseas im Jahr 2019, als es in der Ostsee vor der Insel Rügen Rohre für die Gaspipeline Nord Stream 2 verlegt hat.

          EU-Parlament fordert Abbruch : Weder Sanktionen noch Gift

          Ist es ein Zeichen von Souveränität, dass Deutschland an Nord Stream 2 festhält? Der Kreml könnte das als Beleg für alternativlose Abhängigkeit ansehen.

          Wer ist Amanda Gorman? : Mit Lyrik in die Welt getreten

          Eine Klasse für sich: Warum der Auftritt der amerikanischen Dichterin Amanda Gorman bei der Amtseinführung des neuen amerikanischen Präsidenten in Washington die Welt bewegt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.