https://www.faz.net/-gtl-9ip3o

Handball-WM : Mitfavorit Kroatien in der Hauptrunde

  • Aktualisiert am

Durch einen Sieg im Balkan-Duell ist Kroatien schon in der Hauptrunde. Bild: EPA

Drittes Spiel, dritter Sieg: Kroatien steht nach dem Duell der Balkan-Länder mit Mazedonien vorzeitig in der nächsten Runde. Dort könnte das Team auf Deutschland treffen. Auch die anderen Favoriten geben sich keine Blöße.

          1 Min.

          Mitfavorit Kroatien hat als erste Mannschaft die zweite Turnierphase bei der WM in Deutschland und Dänemark erreicht. Der zweimalige Olympiasieger setzte sich in München in der Gruppe B im Balkan-Derby gegen Mazedonien souverän mit 31:22 (16:11) durch und machte durch den dritten Sieg im dritten Spiel das vorzeitige Weiterkommen perfekt. In der Hauptrunde könnte der Ex-Weltmeister auf die deutsche Auswahl treffen. Domagoj Duvnjak vom deutschen Rekordmeister THW Kiel war mit sechs Toren der beste Werfer der Kroaten.

          Titelverteidiger Frankreich steht vor dem Einzug in die Hauptrunde der Handball-WM, hat vor dem wegweisenden Duell gegen Co-Gastgeber Deutschland aber lange Zeit nicht überzeugt. Noch ohne den nachgereisten Nikola Karabatic besiegte der zweimalige Olympiasieger das vereinte Team Korea nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit 34:23 (17:16) und übernahm in der Gruppe A mit 6:0 Punkten die Tabellenführung vor dem deutschen Team (5:1).

          Spielplan der Handball-WM 2019 in Deutschland und Dänemark

          Bester Werfer der Franzosen in Berlin war Nedim Remili mit sieben Treffern. Ob Karabatic am Dienstag (20.30 Uhr/ZDF) nach seiner Fußverletzung zur Verfügung steht, ist noch offen. Brasilien (2:4) wahrte derweil seine Chance auf die Hauptrunde durch ein 24:22 (14:11) gegen Serbien (1:5).

          Europameister Spanien gewann mit 26:22 (10:11) glanzlos gegen die vom ehemaligen Bundestrainer Dagur Sigurdsson betreuten Japaner. Zwar hat der Ex-Weltmeister ebenso wie Kroatien die Idealpunktzahl, doch der Einzug in die Hauptrunde ist noch nicht ganz perfekt. Den Kroaten kann nach den gewonnenen direkten Vergleichen gegen Island (2:4) und Mazedonien (4:2) hingegen nichts mehr passieren.

          Olympiasieger Dänemark (6:0) ist die Hauptrunden-Teilnahme nach einem 34:22 (17:11) in Herning gegen Außenseiter Saudi-Arabien nur noch theoretisch zu nehmen. Gleiches gilt in der Gruppe C für Vize-Weltmeister Norwegen nach einem 34:24 (16:13) gegen Österreich.

          In der Gruppe D machte Schweden den Einzug in die Hauptrunde so gut wie perfekt. Der Vize-Europameister bezwang Angola in Kopenhagen mit 37:19 (19:14) und führt die Tabelle mit 6:0 Zählern vor Ungarn (5:1) an. Die Ungarn besiegten den ehemaligen Vize-Weltmeister Katar 32:26 (16:11). Katar (2:4) hatte den Medaillentraum des DHB-Teams bei den Weltmeisterschaften 2015 (Viertelfinale) und 2017 (Achtelfinale) beendet.

          Weitere Themen

          „Es sind die Adduktoren“

          Neymars frühe Auswechslung : „Es sind die Adduktoren“

          Dicker Verband, aber nur leichte Sorgen: Die frühe Auswechslung von Superstar Neymar im Spiel bei Basaksehir bezeichnet PSG-Trainer Tuchel als Vorsichtsmaßnahme: „Ich hoffe nicht, dass es eine Verletzung ist.“

          Gladbach empfängt Real Video-Seite öffnen

          Fußball : Gladbach empfängt Real

          Borussia Mönchengladbach und Trainer Marco Rose freuen sich auf das Heimspiel gegen Real Madrid mit Trainer Zinedine Zidane. Marco Rose sagt, sein Team wolle gut spielen.

          Es piept am Flughafen

          Ana Carrasco zeigt Röntgenbild : Es piept am Flughafen

          Die Motorrad-Weltmeisterin veröffentlicht nach einem Sturz Röntgenbilder von ihren verschraubten Rippen. Sie will damit die Arbeit der Ärzte würdigen. Bei allen Schmerzen bewahrt sie ihren Sinn für Humor.

          Topmeldungen

          Oberster Mahner aus Bayern: Markus Söder (CSU)

          Kanzlerkandidatur der Union : Söders Dilemma

          Vergrößert der Streit in der CDU die Chancen des CSU-Vorsitzenden auf die Kanzlerkandidatur? Sie wäre für den bayerischen Doppelmonarchen mit erheblichen Risiken verbunden.
          Trumps Konterfei auf einem falschen Dollarschein

          Amerikanische Währung : Der Dollar mag Trump nicht mehr

          Die Präsidentenwahl könnte auch die Wechselkurse der amerikanischen Währung beeinflussen. Eine Prognose ist schwierig. Jedoch gibt es Lehren aus der vorigen Wahl.
          Logo des Online-Konzerns Amazon

          F.A.Z. exklusiv : Wettbewerbsverfahren gegen Amazon und Apple

          Das Bundeskartellamt nimmt die beiden Internetriesen ins Visier: Dabei geht es um Kooperationen von Amazon mit einigen Händlern auf seiner Plattform. Deshalb gerät auch Apple in den Blickpunkt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.