https://www.faz.net/-gtm-83cgi

Krise in der Bundesliga : Wie Schalke seine Fans zurückgewinnen will

  • Aktualisiert am

Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen: Die Schalker Fans haben genug Bild: Picture-Alliance

Boateng und Sam rausgeworfen, Höger vorerst suspendert: Bei Schalke geht es turbulent zu. Nun kommt auch noch ein Schweigeprotest der Fans dazu. Der Druck vor der Partie gegen Paderborn ist riesig.

          1 Min.

          Schalke-Sportvorstand Horst Heldt und Chefcoach Roberto Di Matteo haben die Entscheidungen gegen die Fußballprofis Kevin-Prince Boateng, Sidney Sam und Marco Höger verteidigt. „Es waren starke Maßnahmen. Das Wichtigste ist jetzt, alle persönlichen Interessen beiseite zu lassen“, sagte Di Matteo am Donnerstag. Der Bundesligaverein aus Gelsenkirchen hatte Boateng und Sam drei Tage zuvor freigestellt und Höger bis inklusive diesen Samstag suspendiert.

          In den Trainingseinheiten danach habe man sehen können, dass die Mannschaft „konzentriert gearbeitet und gut zugehört hat“, ergänzte Heldt. „Das haben wir sicherlich wahrgenommen“, meinte der Schalker Manager vor dem Spiel am Samstag gegen den abstiegsbedrohten SC Paderborn (15.30 Uhr / Live bei Sky und im Bundesliga-Ticker bei FAZ.NET). In dieser Partie zähle nur ein Sieg, um die Qualifikation für die Europa League noch zu schaffen, betonte Di Matteo.

          Auf den angekündigten 45-Minuten-Schweigeprotest der S04-Anhänger hat Di Matteo sein Team vorbereitet. Er sagte, so etwas sei „das Recht unserer Fans“. Mit einem Erfolg gegen die Ostwestfalen sollen die Schalker Profis das Fan-Vertrauen zurückgewinnen. Heldt ergänzte, der Klub habe die gedrückte Stimmungslage erkannt. Das habe man sich selbst eingebrockt, aber „das können wir auf dem Platz ändern.“

          Heldt bezeichnete die letzten beiden Saisonspiele gegen Paderborn und am 23. Mai in Hamburg als „elementar“. Mit zwei Erfolgen kann sich das Di-Matteo-Team aus eigener Kraft noch in die Europa League spielen. Der Schalker Coach äußerte sich zuversichtlich, dass „die Einstellung gut sein wird.“ Di Matteo: „Wir sind alle unter der Lupe in diesem Moment.“

          Der wie Boateng nach dem 0:2 in Köln freigestellte Sam trainiert im Moment laut Heldt „separiert“. Bei Boateng sei das nicht der Fall, fügte der Schalker Sportvorstand hinzu. Klagen der beiden Freigestellten erwartet Heldt nicht. Das sei „alles geregelt“. Höger halte sich bis zum Ablauf seiner Suspendierung „fit“; damit deutete Heldt an, dass der Verteidiger gegen den HSV wieder zum Kader gehören könnte.

          In der Begegnung mit Paderborn wünscht sich Heldt eine ganz spezielle Hingabe des Teams: Die Mannschaft solle so auftreten, „dass sie Paderborn auffressen möchte, aber trotzdem den Kopf nicht verliert“.

          Weitere Themen

          Liverpool stottert den hundert Punkten entgegen

          Premier League : Liverpool stottert den hundert Punkten entgegen

          Der FC Liverpool muss nach einem Unentschieden gegen Burnley aus den verbleibenden drei Spielen noch sieben Punkte einspielen für die angestrebte Hundert-Punkte-Marke. Ein deutscher Landsmann von Jürgen Klopp muss derweil in die Zweitklassigkeit.

          Topmeldungen

          Amerikas Präsident Donald Trump

          Coronavirus-Pandemie : Trump trägt jetzt Maske

          Amerikas Präsident lehnte es lange ab, wegen der Corona-Pandemie eine Gesichtsmaske zu tragen. Nun zeigt sich Donald Trump doch mit Mund-Nasen-Schutz. Die Zahl der Neuinfektionen in seinem Land steigt unterdessen auf ein neues Rekordhoch.
          Für Sebastian Vettel läuft die Zeit bei der „Scuderia“ – bis Jahresende sitzt der Heppenheimer noch im Cockpit von Ferrari.

          Formel 1 : Die Gespenster im Kopf von Sebastian Vettel

          Die Zeit bei Ferrari geht für Sebastian Vettel zu Ende – das zehrt am viermaligen Weltmeister. Wo soll der einst so erfolgsverwöhnte Formel-1-Pilot hin?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.