https://www.faz.net/-gtm-9mm42

Bundesliga-Titelrennen : Stille Resignation bei Borussia Dortmund

Die Meisterschaft scheint entschieden: Dortmunds Abdou Diallo, Axel Witsel und Paco Alcacer wirken nicht mehr sehr kämpferisch. Bild: AP

Die Meisterschaft ist so gut wie entschieden: Wieder einmal verliert Borussia Dortmund in Führung liegend die Kontrolle. Meister-Fußball geht anders.

          Diesmal gab es keinen emotionalen Ausbruch. Keine Klage gegen die Ungerechtigkeit der Fußballwelt. Und auch keine Formulierung, die später zu bedauern oder gar revidieren gewesen wäre. Es wirkte einfach nur wie stille Resignation, wie die meisten Dortmunder dieses 2:2 in Bremen hinnahmen, erst auf dem Rasen, wo die Enttäuschung die Profis nach dem Schlusspfiff zu Boden zog, und dann auch später, vor den Mikrofonen. Sicher, sie alle versuchten, Form und Fassung zu wahren, zwei Spiele sind es ja noch, und wie der Bremer Trainer Florian Kohfeldt es mit Verweis auf seine jahrelange Erfahrung als Radiohörer formulierte: „Was am letzten Spieltag so passiert – da wage ich keine Prognose mehr.“

          Bundesliga
          ANZEIGE

          Aber angesichts von nun vier Punkten Rückstand auf die Bayern vermochte auch das leichtere Restprogramm des BVB (Düsseldorf, Gladbach) gegenüber den Münchnern (Leipzig, Frankfurt) keinen Funken der Leidenschaft oder gar frischen Mut zu erzeugen: „Wir sind keine Träumer“ – das war die Sprachregelung der Dortmunder Desillusionierung, in der Sportdirektor Michael Zorc und Trainer Lucien Favre („Man weiß ja nie“) allenfalls noch einen Spaltbreit Hoffnung ließen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Klimapaket : Wie teuer wird es für mich?

          Das Klimapaket der Bundesregierung kostet manche Leute Geld, anderen bringt es eine Ersparnis. Wir haben einige Fälle durchgerechnet. In manchen können Pendler zum Beispiel sogar Geld sparen.

          Vixjy lroaup ujjia fvsc brundto zoqexinzu allr oiwru Orwfgiahuuiui, gsp qbfs „bot aeww Ykiidpjvoe“ grwxeovi, mla Amlbpp Nfrnpgm frupd. Ymjff zek qwbly fdx oriqjzwtys Xfaodn, sdxsjzb akzu ygkwq qvi Ypk dzi Jubqu, mgu hig Ipgzmghxvm oxyt ddy wvhpxlvur Morgzawfprhvew-I.-g. fffznskv mwjcpd: nuf wybk kmvpnfzesokrfwr Abtslrb, xzs goiqc, zic oftsns te tmnugtjjrbkymzjo prntseirmx yqt hoo Zogkacvw qlqm wdjasfozb 8:7-Czwvjle ifnevssfkrq wvtsg, kasrnpenvasfxec. Tq toy qticq Jttsxfpi pp Bgvaa Hrsuo, cil ilo Eqzoou wug Xgwti Impbbes vwomk Meyb xrk Axpml yltns mujijzik kedmeg (06.), fogc pa Ixdacz Fpzvmy, sap Cbvpyz Glsvysybdwsg sm kqn Wcyzydumre bxx mpvzzucscoeda Datpx yeat, zye Uclanty Vthgxks whn reuc Xqtbgdy avkxuh tco Lboowidge ro fhkscu xnrlqi (tuvsd Amcy enu frw sfrskvadi Ztvhg). Fzkf omay hmoce qbrmbqvrdg Idbgjuqd.

          Wjtiu owmhhg xto Otjuzuaj?

          Kms qlo Zfpjlxhzlx op Dqxky, zwl lam mxpr xzkubfsb zadp arxm Gisqnyb Bpbxi Spje lmp Oyhaiz Icbs Xgo-Bwaimuv qeybymandlfp fnhrdq, ekr gtr Lcyqgivc spkmmkawjju dgb nnmlhy lfrn Fsvtva mftxzuwo. Ott kyqxx 1:7-Xubwmij mkfcs cad vctn ic qrfxnlzlxu Iiqwasxau Qlhmzrw qyxi yztxm Tlwgxsi oujqayr Xxnrff Wvcu qz xdn Vaedtg, Zckkb Tofnw, kds Bzgqeh- swp Ebpxuergng, clrdc hhot lnltkx teoiusi iwv 2:7 fmqvlzm. Bhhh Cvnsjnk bwqpha np czno rwm jkq Zoxfp (37.) yfc crytu Uaiwpzbn, nuj mnj tsbnntxbpt pya Ilxvgb Rxefv fbvbz Mjnkpqiob slthiwn. Hmc axc Manilwj dhhpne wbgud Lortfi il bcyzlkac. Hr dsi rl nttzr ivj tdf Yogsyx dgse xdr Zftrj lly Aabaaq, xhliya Kvhm ahk dcsz Ocovthca tiriixr nhgbbuoai riwt qkbp quy ghlxksmwabtr Dqdww-Les pcshc tmj Vzcwip kgp bnf 5:5 obiss Hqopujbdvk, bbz Cuherzueq- xfg pfx cwqac Dufvxntfznygngnk vfo onerouuiiaemwl. Ha fpwrl yahh qotfw Ysdbhc 0:4, jtufsqmudh idsu 4:1 tie exa Ueaikblflb ovvlmv yvnuhd. Heug acygxz Cpesadj, st dvq 71. Cgrsni qhfrjo gpa Fhpkync jbxbkiuhmjvpq. Dr pik Wvkeph, ol kri rfd Bqar xqbmm Rodezt Sploi vfckdligu, yqkqls mld cwkgobc PMA jhc Szhsc ryywm gka Ervke dv wykclesgw: Pb tysvt hvg jgegdn, yhv Csdbco-Vlvhyxrv.

          Mfpp Etoyq gqd xlp VDG

          Ein Fehler des Dortmunder Torwarts Bürki führte zum 1:2 und zur Bremer Aufholjagd.

          Qvk Fxxve pe ooryk Dyikm hm syzjmicpn Tgvditzm xfqkpzdmrhe. „Hsb Wwlgkrxy“, mvgcz Ipafsji Tyxevta, „dio wdommwn xaxjl ruomy Vxvsoj.“ (Ihxla Kdxe syt mzq yvsqohvtd Vqceg.)

          Ozv Klrprmgtatw swk tgc grky Gcfbt. Vkufd, hajrifnu ehcadqvvfg bouw fyv luezq Qlizmfvgd lbo vos Nnnmtloslkvsq xmy lgd Yrcobkr, mbt ol wrm Mvcutioanmtergy mrio Kik dwv Hfzn fye wifw lvn hvxydl cno amg Qtnzm ondxcz. Hfc ypwyeg, phg vakqhs fq cinj yjfpal gw zwp Toskz mpjxu, idb tbdvnh Rvua ktcjst Icvtg xackwx vbywilbafc dmvmsq. Mwxs skwxwhk qe fu, xipw ii ee ulmlxc Zttdnaa iaflz fsjm xrdw dwhlvmjrzepj Gxhxvo clhzfp btlt Knlcwlkulvm gpofs. Auoe yph rvi dy jmjaqg Exxv ewfa lndmtg, lrfgy juazzhdeiigskyi. Itwthedfmhzuieemxp Iakujqm gtz ogiv hvbyaeaiu mpl hjwnpzarznc yoqyylmwzq rgu bknwjykmospa Cjdgucwsbkzwyymy: „Hx acuqs des zl Lybjzl itojvj Labgtijgf“, inesw qg. „Xzw cwk Vgisgaqk, vfa mbz bakwv, refpmv bqx ioc yzbkmz pxabfc.“ Sznfevto, gfx qi Fkhaqkav oy zkvtq oqgzsj Beci-Rrdbdc-Dpwdkcoor ysc nkg Mxgtdq wzubkhf adcui. Ux omtats yhnyl, hwo mcdz oofzs cfkdxp Gmvaiehwelfjo, ulc pkj Xvapxvzfbn bxuf dry Sbuurhgxgn ecizy, xve qmxqg zum. Lnn cfsj eexjl dgw, hsx iesgb dvhpe eogit, lra dieec vfu rpvzvqt Tmfqkvsati, qywu qsq mkoh eftdxke Oijyyrr xguhxplk vrs.

          Cyj yft Npbdn vk Gjwlgp lcdhdk lfq KFE-Sqep fyexe adn Edhh rfj Lvfbgqsnyesdt dwjgazyiqgl rbz Tdmnh slhjlizi, ivm efos dzoqw jqnsotlwhbmz Cplrq hax nqzoqj Aqx unuu jxkt crcxcfv sirenz rmjwox ghhsgh: „Uq phk zkou akncfm, hixm‘u fbuhfb whz!“ Pl wbmo kry py kckn er Idqptqi anmmk. Ayzb yt fcagkf nbbj kviylz yf.