Horst Hrubesch
Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Horst Hrubesch

Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Horst Hrubesch, 1951 in Hamm geboren, ist vor allem für sein Kopfballspiel bekannt – bevorzugt nach "Bananenflanken" von Manfred Kaltz. Das "Kopfballungeheuer" begann nach seiner aktiven Karriere eine Trainerlaufbahn beim Deutschen Fußball Bund. Als U21-Nationaltrainer betreut der gebürtige Westfale den Fußballnachwuchs.

Wohnen in der niedersächsischen Provinz
Horst Hrubesch lebt in Klein-Ellenberg, im Norden Niedersachsens. Hier findet der ehemalige Mittelstürmer, der für Rot-Weiß Essen, Hamburg und Dortmund auf Torejagd gegangen ist, seine Ruhe. Hrubesch, zweifacher Torschütze im EM-Finale 1980 gegen Belgien, hat zwei Söhne – Danny und Mike Hrubesch. Wie ist es als Sohn einer Fußballlegende aufzuwachsen? Obwohl die beiden Söhne des Ex-Profis es nicht in die Bundesliga geschafft haben, scheint ein besonderes Talent weitergegeben worden zu sein: Hrubeschs Sohn Danny beherrscht die Angelrute ähnlich gut wie sein Vater.

Das Angeln – viel mehr als nur ein Hobby
Die Affinität zum Angeln ist familiär bedingt. Das "Dorschangeln vom Boot und an den Küsten", so Hrubeschs Werk über die Angelfischerei aus dem Jahre 1980, wurde sogar ins Dänische übersetzt. Auch heute ist der EM-Held noch passionierter Angler. Mit dem Fußballgeschäft hat Hrubesch allerdings noch nicht abgeschlossen – so bleibt das Angeln lediglich ein Ausgleich für den Job als Fußballlehrer.

Alle Artikel und Videos zu:
Horst Hrubesch

first
prev
1
2345
...
next