https://www.faz.net/-gtl-9ipl0

Handball-WM : Karabatic bleibt Zuschauer

  • Aktualisiert am

Weiter hinter der Bande: Nikola Karabativ ist noch nicht gemeldet fürs französische TEam bei der Handball-WM. Bild: Reuters

Frist verstrichen: Nikola Karabatic wird bei der Handball-WM gegen Deutschland nicht zum Einsatz kommen. Die französische Mannschaft hat den mehrfachen Welthandballer nicht bis Ablauf der Frist nachgemeldet.

          1 Min.

          Der französische Superstar Nikola Karabatic (34) wird im Vorrundenspiel der Handball-WM gegen Gastgeber Deutschland am Dienstag (20.30 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Handball-WM und ZDF) nicht auflaufen. Der dreimalige Welthandballer, der am Sonntag überraschend ins Training des Titelverteidigers eingestiegen war, wurde von den Franzosen noch nicht nachnominiert. Die Frist eines möglichen Spielertauschs der 16 gemeldeten Akteure für die Partie am Abend ließ das französische Team verstreichen.

          Spielplan der Handball-WM 2019 in Deutschland und Dänemark

          Karabatic war vor drei Monaten am linken Fuß operiert worden und hatte seine WM-Teilnahme eigentlich schon abgesagt. Am vergangenen Samstag stieß der 34-Jährige dann überraschend zum Team. „Er scheint fit und bereit zu sein. Die Frage ist nur, wann wir Niko einsetzen“, sagte Frankreichs Trainer Guillaume Gille. Der Einsatz von Karabatic im weiteren Turnierverlauf ist jederzeit möglich.

          Weitere Themen

          Superhelden auf Starkstrom

          Rugby-Wahnsinn in Japan : Superhelden auf Starkstrom

          Japan feiert seine Rugby-Nationalmannschaft als sportliche Offenbarung, aber auch als Katalysator des gesellschaftlichen Wandels. Bei der WM im eigenen Land könnte nun etwas ganz Großes gelingen.

          Topmeldungen

          Brexit-Gegner protestieren in London

          Brexit-Abstimmung verschoben : Johnsons Chancen

          Abermals ist es den Brexit-Gegnern gelungen, den Ausstiegsprozess aufzuhalten. Es klingt widersinnig, aber Johnson ist seinem Ziel, einem Austritt Ende des Monats, dennoch ein Stück näher gekommen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.