https://www.faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/boris-becker-als-namenspate-cavendish-und-iniesta-lassen-gruessen-18047318.html

Boris Becker als Namenspate? : Iniestapodus lässt grüßen

  • -Aktualisiert am

Für was könnte Boris Becker als Namenspate dienen? Bild: dpa

Wenn Sprint-Spezialist Mark Cavendish Namensgeber für eine Bushaltestelle in Ungarn ist und Fußballstar Andrés Iniesta seinen eigenen Dinosaurier hat – wo bleibt dann der Londoner Boris-Becker-Bau?

          1 Min.

          Der Giro d’Italia 2022 ist noch nicht entschieden, aber ein Gewinner dieses Fahrradspektakels stand schon nach der Eröffnungsetappe fest: Mark Cavendish. Denn in dem ungarischen Dorf Zámoly wurde nach dem berühmten britischen Sprint-Spezialisten eine Bushaltestelle benannt.

          Zu Beginn der Italien-Rundfahrt, die diesmal in Ungarn losging, war zufällig im Fernsehen gezeigt worden, wie er an dem Wartehäuschen vorbeifuhr. Das reichte dem cleveren Bürgermeister von Zamóly für die spektakuläre Umbenennung. Toll für Cavendish, solch einen Kultstatus muss man sich erst mal verdienen.

          Aber noch gar nichts im Vergleich zu dem Objekt, dessen Namenspatron Andrés Iniesta wurde: Spanische Paläontologen benannten nach ihm eine neu entdeckte Saurier-Art, den Iniestapodus burgesis. Zur Begründung hieß es, der stilprägende Fußballstar und Iniestapodus hätten die gleiche „stramme, elegante und anmutige Gangart“. Schwer zu beurteilen, ob das stimmt.

          Wir grübeln nun darüber, welches Londoner Gebäude man wohl nach unserem Wimbledon-Helden Boris Becker umbenennen könnte. Vielleicht eins mit schwedischen Gardinen?

          Evi Simeoni
          Sportredakteurin.

          Weitere Themen

          Jesus flüchtet vor Haaland

          Fußball-Transferticker : Jesus flüchtet vor Haaland

          Phillips kommt zu Guardiola +++ Gabriel Jesus geht zu Arsenal +++ Behrens zieht es nach Jakarta +++ Zinnbauer übernimmt Lok Moskau +++ Salah bleibt beim FC Liverpool +++ Alle Infos im Transferticker.

          Topmeldungen

          Ein LNG-Tanker löscht Flüssiggas im Hafen von Barcelona.

          Russisches Gas : Investitionsruine LNG-Terminal

          Deutschland und die EU investieren Milliarden in LNG-Terminals. In fünf bis zehn Jahren aber werden die gar nicht mehr gebraucht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.