https://www.faz.net/-gtl-9q10g

Pokal-Blamage von Hannover : „Vieles läuft in eine falsche Richtung“

  • Aktualisiert am

Hatte keinen Grund zur Freude: Hannover-Coach Mirko Slomka beim Pokalspiel in Karlsruhe Bild: dpa

Nach dem Aus in der ersten Runde des DFB-Pokals äußert sich Hannover-Trainer Mirko Slomka wenig versöhnlich. Die Niederlage wirkt angesichts des Vorjahresergebnisses besonders ärgerlich.

          1 Min.

          Trainer Mirko Slomka von Bundesliga-Absteiger Hannover 96 hat nach dem Fehlstart in die Saison das fehlende Spielglück beklagt. Auch beim Aus im DFB-Pokal gegen den Karlsruher SC (0:2) am Montag habe sein Team Pech mit dem Spielverlauf gehabt. „Wir haben auf Viererkette umgestellt, und dann kriegen wir den Strafstoß gegen uns. Vieles läuft gerade in bisschen in eine falsche Richtung, was solche Situationen angeht“, sagte Slomka.

          Hannover war nach Gegentoren durch Lukas Grozurek (53.) und Marvin Wanitzek (61., Foulelfmeter) erstmals seit 2010/11 in der ersten Pokalrunde gescheitert. Auch in der Liga haben die Niedersachsen erst einen Punkt aus zwei Spielen gesammelt.

          „Wir haben uns in vielen Situationen abkochen lassen. Der KSC hat heute all das, was sie gut können, richtig gut gemacht. Damit haben sie uns auch zumindest in der zweiten Halbzeit sehr beeindruckt. In der ersten Halbzeit haben sie uns auch schon viel Arbeit abverlangt, besonders in der Defensive“, sagte Slomka. Der „Kampfgeist, die Wucht“ hätten den Ausschlag zu Gunsten des KSC gegeben.

          Im vergangenen Jahr hatte Hannover noch als Bundesliga-Team den damaligen Drittligaklub Karlsruhe in der ersten Runde mit 6:0 bezwungen. Am Samstag sind die 96er beim SV Wehen Wiesbaden zu Gast.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Brexit-Verhandlungen : EU setzt Großbritannien Frist bis Mitternacht

          London hat Brüssel in den Brexit-Verhandlungen neue Vorschläge für die irische Grenze gemacht. Doch die seien nicht ausreichend, soll EU-Chefunterhändler Barnier den Außenministern der verbleibenden 27 EU-Staaten gesagt haben.

          F.A.Z.-Serie Schneller schlau : Wo leben die Deutschen am längsten?

          Wie alt man in Deutschland wird, ist sehr ungleich verteilt. Soziale Daten offenbaren, woran das liegt. Besonders ein Indikator ist entscheidend – und es zeigt sich eine interessante Spaltung unseres Landes.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.