https://www.faz.net/-gtm-9kx6b

Zweite Bundesliga : Nächste Spielabsage für den 1. FC Köln

  • Aktualisiert am

Der Rasen in der Duisburger Arena ist derzeit nicht bespielbar (Archivfoto). Bild: Picture-Alliance

Das Auswärtsspiel in Aue fiel dem Schnee zum Opfer. Nun müssen die Kölner im Aufstiegskampf der zweiten Bundesliga schon wieder eine Absage verkraften. Die Partie in Duisburg kann nicht wie geplant stattfinden.

          Das für Sonntag angesetzte Fußball-Zweitligaspiel zwischen dem MSV Duisburg und Aufstiegsfavorit 1. FC Köln ist abgesagt. Wie der MSV am Samstag bekannt gab, hat der Rasen in der Duisburger Arena bei der Drittligapartie zwischen dem KFC Uerdingen und Fortuna Köln (1:1), die am Freitagabend stattfand, erheblichen Schaden genommen. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest. Für den FC ist es bereits die zweite Spielverlegung der Saison. Am 3. Februar musste die Partie bei Erzgebirge Aue wegen starken Schneefalls abgesagt werden. Die Nachholbegegnung am 27. Februar gewann Köln mit 1:0.

          2. Bundesliga
          ANZEIGE

          Uerdingen trägt seine Heimspiele in dieser Saison in Duisburg aus, weil das eigene Grotenburg-Stadion nicht den Vorschriften entspricht und derzeit für rund neun Millionen Euro saniert wird. In der kommenden Saison spielt der Klub dann in der Düsseldorfer Arena. Die Verantwortlichen der Fortuna hatten ablehnend reagiert, aber keine Handhabe, da das Stadion nicht in ihrem eigenen Besitz ist.

          „Die Platzkommission hat die Spielfläche im Duisburger Stadion für unbespielbar erklärt. Angesichts des schlechten Zustands des Spielfelds und der Wettervorhersage für Samstag und Sonntag wird die ordnungsgemäße Durchführung des Spiels nicht möglich sein“, betonte die Deutsche Fußball Liga (DFL). „Das ist bitter. Wir hätten einfach sehr gerne gespielt“, sagte MSV-Trainer Torsten Lieberknecht. Die Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit.

          Drittligaverein KFC Uerdingen bestimmte derweil zwölf Stunden nach der Trennung von Norbert Meier dessen Assistenten Frank Heinemann zum Cheftrainer bis zum Saisonende. Der Verein teilte am Samstagvormittag zudem mit, dass Stefan Reisinger dem Klub
          als Kotrainer erhalten bleibt und Heinemann assistieren wird. Der KFC hatte Meier am Freitagabend unmittelbar nach dem 1:1 gegen Fortuna Köln von seinen Aufgaben entbunden.

          Uerdingen hat nur 40 Zähler auf dem Konto und damit kaum noch Chancen auf den angestrebten Aufstieg in die 2. Liga. Meier war erst am 3. Februar als neuer Coach des ambitionierten Drittliga-Aufsteigers vorgestellt worden. Seitdem gab es in sieben Ligapartien vier Niederlagen und drei Remis für den Klub aus Krefeld, der insgesamt zehn Spiele ohne Erfolgserlebnis ist. Heinemann war erst vor knapp zehn Tagen vom KFC engagiert worden. Als Kurzzeit-Chefcoach war der 54-Jährige zweimal in Bochum eingesprungen.

          Weitere Themen

          Kann Kovac Königsklasse?

          Bayern in der Champions League : Kann Kovac Königsklasse?

          In der vergangenen Spielzeit endete die Champions-League-Saison für Bayern bereits im Achtelfinale. Dieses Jahr soll sich das beginnend mit dem Spiel gegen Roter Stern Belgrad ändern. Ansonsten könnte es auch für Niko Kovac schnell eng werden.

          Rotter-Focken holt Olympia-Ticket

          Ringer-WM : Rotter-Focken holt Olympia-Ticket

          Aline Rotter-Focken ist bei den Olympischen Spielen dabei. Die frühere Weltmeisterin im Ringen sichert sich in Kasachstan bei der WM die Teilnahme. Dem DRB sind nun vier Tickets sicher.

          Topmeldungen

          Emmanuel Macron am Dienstag bei einer Veranstaltung im Elysée-Palast

          Frankreich : Der Präsident entdeckt das einfache Volk

          Emmanuel Macron will in der zweiten Hälfte seiner Amtszeit stärker auf die Ängste ärmerer Franzosen vor Migranten eingehen – und stößt damit auf Widerstand.

          Die EU und Großbritannien : Warten auf Boris

          Einen Monat vor dem europäischen Gipfeltreffen, das Klarheit über den britischen EU-Austritt schaffen soll, wächst die Anspannung. Die EU hofft weiter auf konkrete Vorschläge aus Großbritannien. Doch die Zeit wird knapp.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.