https://www.faz.net/-gtm-6m5lb

1:1 gegen Fortuna Düsseldorf : Eintracht verpasst Sprung an die Tabellenspitze

  • Aktualisiert am

Der Frankfurter Sebastian Rode kämpft um den Ball Bild: REUTERS

Eintracht Frankfurt hat im Spitzenspiel der 2. Fußball-Bundesliga gegen Fortuna Düsseldorf den Sprung an die Tabellenspitze verpasst: Nachdem Sebastian Jung den Erstliga-Absteiger in Führung gebracht hatte, schafften die Fortunen durch Maximilian Beister den verdienten Ausgleich.

          1 Min.

          Aufstiegsfavorit Eintracht Frankfurt hat am Montagabend mit dem 1:1 (1:0) im Spitzenspiel der 2. Fußball-Bundesliga gegen Fortuna Düsseldorf den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Vor 42.000 Zuschauern hatte Sebastian Jung (3. Minute) den Erstliga-Absteiger in Führung gebracht. Die nach der Pause stark aufspielenden Fortunen kamen durch Maximilian Beister (54.) zum verdienten Ausgleich.

          Düsseldorf unterstrich die Ansprüche auf einen Spitzenplatz in der Liga. Beide Teams bleiben ungeschlagen und haben zwei Zähler Rückstand auf Tabellenführer FC St. Pauli (10). Kurz vor Schluss wurde Frankfurts Alexander Meier mit Gelb-Rot vom Feld gestellt, doch entscheidend war das nicht mehr. 15 Jahre nach dem letzten Punktspiel der beiden Kontrahenten erwischte die ohne ihren Kapitän Pirmin Schwegler angetretene Eintracht einen Blitzstart.

          Eine schwache Abwehr von Fortuna-Schlussmann Michael Ratajczak nutzte Jung mit dem Kopf zur Führung. Theofanis Gekas hätte zur Beruhigung beitragen können. Doch der Grieche konnte einen Ausrutscher von Assani Lukimya nicht nutzen. Er scheiterte frei an Ratajczak (11.). Abstimmungsprobleme in der Einracht-Abwehr halfen den zunächst geschockten Düsseldorfern auf die Beine. Doch Andreas Lambertz (13., 18.), Maximilian Beister und Thomas Bröker (14.) sowie Sascha Rösler nahmen die Einladungen nicht an.

          Erst nach der Pause wurde das forsche Spiel der Fortuna belohnt. Beister traf und die Düsseldorfer drängten im nun offenen Schlagabtausch auf den Siegtreffer gegen eine mehr und mehr die Linie verlierende Eintracht. Abwehrspieler Bamba Anderson hatte noch den Siegtreffer auf dem Kopf (73.), doch Lambertz klärte auf der Linie. Die größte Chance vergab Gekas, als er freistehend an Ratajczak scheiterte (84.). Schon vor der Pause war der Grieche freistehend gescheitert.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der türkische Präsident mit seiner Ehefrau Emine in der Hagia Sophia

          Zukunft der Türkei : Kommt jetzt das Kalifat?

          Versperrte Wege: Wofür die Türkei dem Westen nicht mehr zur Verfügung steht und wohin sie unter dem „neuen Sultan“ treibt. Ein Gastbeitrag.
          Der Hauptangeklagte Stephan E. mit seinem Verteidiger.

          Geständnis von Stephan E. : „Es war falsch, feige und grausam“

          Eine schwere Kindheit, Jähzorn und Ausländerhass, der vom Vater übernommen sein soll. Nach dem Geständnis von Stephan E., Walter Lübcke erschossen zu haben, ist dessen Familie empört.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.