https://www.faz.net/-gtl-a4prq

Formel-1-Rennstall Haas : Neuer Spielraum für Mick Schumacher

  • Aktualisiert am

Mick Schumacher ist auf dem Weg in die Formel 1. Bild: Reuters

Romain Grosjean und Kevin Magnussen fahren in der nächsten Saison der Formel 1 nicht mehr für den Haas-Rennstall. Womöglich bekommen nun Neulinge eine Bewährungschance. Ein Kandidat ist Mick Schumacher.

          1 Min.

          Der von der Scuderia Ferrari unterstützte Formel-1-Rennstall Haas wird in der kommenden Saison mit zwei anderen Fahrern an den Start gehen und dabei womöglich Neulingen eine Bewährungschance geben. Das amerikanische Team teilte am Donnerstag mit, dass Romain Grosjean und Kevin Magnussen in der kommenden Saison nicht mehr für den seit 2016 in der Formel 1 antretenden Rennstall fahren werden.

          Wie Teamchef Günther Steiner in Portimão sagte, wo am Wochenende der Große Preis von Portugal ausgetragen wird, wolle das Team sich bei der Neubesetzung der Cockpits Zeit lassen und das Ende der Formel-2-Saison (6. Dezember) abwarten. Er schloss nicht aus, dass 2021 zwei Neulinge für Haas starten.

          Aufgrund der Verbindung zu Ferrari, das neben dem Motor weitere Bauteile zur Verfügung stellt, gilt das Team auch als möglicher Arbeitgeber für Mick Schumacher, der vier Rennen vor Ende der Saison die Formel-2-Meisterschaft anführt und Mitglied des Ferrari-Nachwuchsteams ist. Er gilt auch als Kandidat des Alfa-Romeo-Rennstalls. Das frühere Sauber-Team ist ebenfalls Ferrari-Kunde.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Reiner Haseloff (links) und Holger Stahlknecht (beide CDU)

          Haseloff entlässt Stahlknecht : Das Magdeburger Fiasko

          Die CDU in Sachsen-Anhalt vollführt einen heißen Ritt. Es spricht viel für den Koalitionsbruch. Dann geht es bis zur Landtagswahl so weiter. Das kann nur die Scharfmacher freuen.
          Da raucht der Kopf: Räuchermännlein, neueste Version

          Fraktur : Nach dem siebzehnten Glühwein

          Im Erzgebirge lässt man sich die Laune nicht verderben. Dort haben die Leute schon ganz andere Sachen überstanden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.