https://www.faz.net/-gtl-8ay16

Fifa-Skandal : „Das Ausmaß der Korruption ist unglaublich“

  • Aktualisiert am

Auch Ricardo Teixeira gehört zu denen, die angeklagt werden sollen. Bild: Picture-Alliance

Im Zuge der Ermittlungen gegen den Fußball-Weltverband beschuldigt die amerikanische Justizministerin Loretta Lynch sechzehn weitere Funktionäre der Korruption. Sie sorge sich ernsthaft um die „Lebensfähigkeit“ der Fifa.

          2 Min.

          Das amerikanische Justizministerium hat im Korruptionsskandal beim Fußball-Weltverband Fifa Anklage gegen 16 weitere hochrangige Funktionäre erhoben. „Jedem dieser Beschuldigten werden kriminelle Verschwörung und andere Verbrechen im Zusammenhang mit dem langjährigen Missbrauch ihrer Positionen zur finanziellen Bereicherung vorgeworfen“, sagte Justizministerin Loretta Lynch am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Washington. Der Chef der amerikanischen Steuerbehörde IRS, Richard Weber, sprach von einem „weiteren guten Tag für Fußballfans auf der ganzen Welt“.

          Unter den neuen Beschuldigten sind unter anderem das ehemalige Exekutivmitglied des Weltverbandes, Ricardo Teixeira, der frühere brasilianische Verbandspräsident Marco Polo del Nero und das ehemalige Fifa-Exekutivmitglied Rafael Salguero aus Guatemala. Das gab die amerikanische Justizministerin Loretta Lynch am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Washington bekannt. „Das Ausmaß der Korruption ist unglaublich“, sagte Lynch, die auch Generalstaatsanwältin der Vereinigten Staaten ist.

          „Sie alle werden uns nicht entkommen“

          Die Beschuldigten sollen in Bestechung- und Korruptionsdelikte in Höhe von etwa 200 Millionen Dollar verwickelt sein. „Sie alle werden uns nicht entkommen", sagte Lynch. Sie erklärte, am Morgen hätten sich acht Angeklagte schuldig bekannt, fünf von ihnen hätten nicht zu den ursprünglichen Angeklagten gehört.

          Am Morgen waren in Zürich die Fifa-Vizepräsidenten Juan Angel Napout aus Paraguay und Alfredo Hawit Banegas aus Honduras verhaftet worden. Unter den von den Behörden der Vereinigten Staaten bekanntgegebenen 16 Namen – allesamt Süd- und Mittelamerikaner – sind Napout und Hawit Banegas die einzigen mit derzeit hochrangigen Fifa-Ämtern.

          Texeira, der Schwiegersohn des ehemaligen Fifa-Präsidenten Joao Havelange, war von 1974 bis 1998 Vizepräsident des Weltverbandes. Auf der vom Justizministerium veröffentlichten Liste der Beschuldigten sind auch der jetzige und ehemalige Generalsekretär des südamerikanischen Verbandes Comnebol sowie zahlreiche ehemalige und jetzige Funktionäre des mittelamerikanischen Verbandes Concacaf. Die amerikanische Justiz bemühe sich um eine Auslieferung der Beschuldigten, sagte Lynch.

          Die Ermittlungen seien weiterhin nicht abgeschlossen. „Wir bekommen immer noch neue Informationen“, sagte Lynch. Sie könne aber keine Einzelheiten dazu nennen, was oder wer derzeit im Fokus der Ermittlungen stehe. Die Behörden hätten inzwischen ein „gutes Bild vom Ausmaß der Bestechung und der Korruption.“ Man sorge sich aber angesichts dessen um die „Lebensfähigkeit der Organisation in der Zukunft“ und auch um die Aufrichtigkeit ihrer Bemühungen für einen Wandel.

          Die 16 beschuldigten Funktionäre

          Offizielle des Mittelamerikanischen Verbandes Concacaf:

          Alfredo Hawit: Früherer Fifa-Vizepräsident, Exekutiv-Mitglied, Concacaf-Vize-Präsident und Präsident des Fußballverbandes von Honduras

          Ariel Alvarado: Mitglied des Fifa-Disziplinar-Komittees, ehemaliger Fußball-Präsident Panamas.

          Rafael Callejas: Mitglied des Fifa-TV und Marketing Komitees, Präsident der Republik Honduras.

          Brayan Jiménez: Mitglied des Fifa-Fair-Play-Komitees und Präsident des Fußballverbandes von Guatemala.

          Rafael Salguero: Früheres Fifa-Exekutiv-Mitglied und ehemaliger Präsident des Fußballverbandes von Guatemala.

          Héctor Trujillo: Generalsekretär des Fußballverbandes von Guatemala und Richter am Verfassungsgericht des Landes.

          Reynaldo Vasquez: Früherer Präsident des Verbandes von San Salvador
           

          Offizielle des Südamerikanischen Verbandes Conmebol:

          Juan Ángel Napout: Fifa-Vizepräsident und Exekutivmitglied, Concacaf-Präsident und ehemaliger Verbandspräsident Paraguays

          Manuel Burga: Mitglied des Fifa-Entwicklungskomitees, früherer Verbandspräsident Boliviens

          Carlos Chávez: Conmebol-Schatzmeister, früherer Verbandspräsident Boliviens 

          Luís Chiriboga: Verbandspräsident Ecuadors und Conmebol-Exekutivmitglied.

          Marco Polo del Nero: Brasilianischer Verbandspräsident, bis zum Rücktritt am 26. November Mitglied der Fifa-Exekutive

          Eduardo Deluca: früherer Conbemol-Generalsekretär 

          José Luis Meiszner: Derzeitiger Conmebol-Generalsekretär

          Romer Osuna: Mitglied des Audit und Compliance Kommitee der Fifa, früherer Conmebol-Schatzmeister

          Ricardo Teixeira: Ehemaliger Verbandspräsident Brasiliens und früheres Fifa-Exekutivmitglied.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die Ziele der EZB sind umstritten.

          Debatte um Inflationsziel : Was die EZB wirklich antreibt

          Ist die Inflationsbekämpfung das einzig wahre Ziel der EZB oder gibt es noch andere implizite Absichten, die in Entscheidungen einfließen? Eine neue Studie stellt ein interessantes Experiment an.
          Die Eröffnung der Vogelfluglinie: Der dänische König Frederik IX. (links) und Bundespräsident Heinrich Lübke gehen im Mai 1963 im dänischen Hafen Rodbyhavn an Bord der Fähre.

          Von Hamburg nach Kopenhagen : Abschied von der Vogelfluglinie

          Die Zugfahrt von Hamburg nach Kopenhagen führte jahrzehntelang mit der Fähre über die Ostsee. Das war mal ein Verkehrsprojekt der Superlative. Nun ist die Verbindung über das Schiff Geschichte. Eine letzte Fahrt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.