https://www.faz.net/-gtl-94try

Handball-Bundesliga : Rhein-Neckar Löwen erobern die Tabellenspitze zurück

  • Aktualisiert am

Die Rhein-Neckar Löwen haben beim Handball-Bundesliga-Spiel gegen die Füchse Berlin am Donnerstag Grund zum Feiern. Bild: dpa

In dem Topspiel führen die Rhein-Neckar Löwen die Füchse Berlin phasenweise vor. Dank ihres deutlichen Sieges stehen sie nun wieder an der Tabellenspitze der Handball-Bundesliga.

          Die Rhein-Neckar Löwen haben die Tabellenspitze der Handball-Bundesliga eindrucksvoll zurückerobert und die Füchse Berlin im Topspiel phasenweise vorgeführt. Der deutsche Meister besiegte am Donnerstagabend den bisherigen Spitzenreiter überraschend deutlich mit 37:23 (18:9). „Das war von Anfang bis Ende, egal ob Abwehr oder Angriff, eine absolute Offenbarung, teilweise auch eine Frechheit“, sagte Füchse-Torhüter Silvio Heinevetter bei Sky.

          Bester Werfer der überragenden Mannheimer war Linksaußen Gudjon Valur Sigurdsson mit zehn Treffern. Bei den enttäuschenden Berlinern überzeugte lediglich Nationalspieler Fabian Wiede, der sieben Tore erzielte. Die Füchse rutschten nach ihrer dritten Saisonpleite auf den zweiten Rang ab. „Es ist manchmal so, dass einer Mannschaft alles gelingt und der anderen gar nichts. Genauso war es heute“, sagte Löwen-Kapitän Andy Schmid.

          Die Löwen zeigten den erschreckend schwachen Gästen von Anfang an die Grenzen auf. Die Berliner bekamen ohne ihren gesperrten Spielmacher Petar Nenadic keinerlei Zugriff auf die Partie und lagen schon nach 20 Minuten mit sieben Toren in Rückstand. Die Löwen dagegen präsentierten sich in Titelform und bestraften die Fehler der Füchse gnadenlos. Deren Trainer Velimir Petkovic wirkte schon zur Halbzeit völlig ernüchtert. „Das ist frech“, warf er seiner Mannschaft während einer Ansprache vor.

          Rekordmeister THW Kiel hat den nächsten Dämpfer dagegen abgewendet. Gegen GWD Minden setzte sich der THW mit 30:27 (16:15) durch. Beste Torschützen waren die Schweden Lukas Nilsson und Niclas Ekberg mit jeweils fünf Treffern. Die Mannschaft von Trainer Alfred Gislason stellte nach ihrem dritten Bundesliga-Sieg in Serie den Anschluss an die Spitzengruppe der Liga zumindest vorerst wieder her.

          Der TBV Lemgo bleibt nach dem 25:22 (13:10) bei der TuS N-Lübbecke Tabellenneunter. Tim Suton und Tim Hornke waren mit je sieben Toren die besten Torschützen der Mannschaft von Ex-Nationalspieler Florian Kehrmann.

          Weitere Themen

          Hockey-Herren verpassen EM-Finale

          Niederlage gegen Belgien : Hockey-Herren verpassen EM-Finale

          Die deutschen Hockey-Männer haben den Einzug ins EM-Finale verpasst. Die DHB-Auswahl spielte zwar stark, verlor jedoch mit 2:4 gegen Gastgeber und Weltmeister Belgien. Am Samstag geht es nun gegen Titelverteidiger Niederlande um Bronze.

          Kältekammer für müde Pferdebeine Video-Seite öffnen

          Cryotherapie : Kältekammer für müde Pferdebeine

          Auch Rennpferde sind Hochleistungssportler. Was bei den Menschen das Eisbad nach einem harten Training ist, ist für Pferde neuerdings die Cryokammer. Die Tiere werden in einen Behälter geführt, in dem die Temperatur auf -140 C° heruntergekühlt wird.

          Alle Hoffnung auf Teil zwei

          Frankfurt patzt in Straßburg : Alle Hoffnung auf Teil zwei

          Eintracht Frankfurt muss um den Einzug in die Gruppenphase der Europa League bangen. Im Play-off-Hinspiel bei Racing Straßburg konnte der Bundesligist vor allem in der ersten Hälfte nicht überzeugen und verlor mit 0:1.

          Topmeldungen

          Trumps Grönland-Idee : Eiskalte Interessen

          Manche Republikaner unterstützen die Idee von Donald Trump, Grönland zu kaufen. Schließlich könnte man so den Einfluss von China und Russland begrenzen – und riesige Rohstoffvorkommen ausbeuten.
          Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat sich jüngst auf einer Reise durchs Silicon Valley inspirieren lassen.

          Gaia-X : Göttername für Altmaiers europäische Super-Cloud

          Die vernetzte Industrie muss mehr Daten verarbeiten. Der deutsche Wirtschaftsminister will darum eine Alternative zu Amazon und Microsoft schaffen – jetzt stehen die Eckpunkte fest.

          TV-Kritik: Maybrit Illner : Mehr Labilität wagen!

          Zehn Tage vor zwei Landtagswahlen im Osten kehrt Maybrit Illner mit ihrer Talkshow aus den Ferien zurück. Dabei stiftet sie einen fruchtbaren Streit – mit überraschendem Ergebnis.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.