https://www.faz.net/-gtl-a4jou

Kiel besiegt Flensburg : Derby wie ein Spaziergang

  • -Aktualisiert am

Kein Vorbeikommen: Kiels Torwart Niklas Landin (rechts) Bild: dpa

Kiel gewinnt das Spitzenspiel gegen die geschwächten Flensburger ohne viel Mühe. Zu verdanken hat es der THW vor allem einem Spieler.

          1 Min.

          Pünktlich zum Spitzenspiel kehrte Torwart Niklas Landin aus dem Krankenstand zurück. Wegen einer Operation am Meniskus hatte der Däne einige Wochen pausieren müssen. Am Sonntagnachmittag stand der „Welthandballer des Jahres“ wieder im Tor des THW Kiel und schenkte seinem Verein beinahe allein den Sieg gegen eine schwache SG Flensburg-Handewitt.

          29:21 gewannen die Kieler vor 2400 Zuschauern in der Ostseehalle. In Corona-Zeiten ist das „ausverkauft“. Die im Rückraum durch viele Blessuren geschwächten Flensburger konnten werfen, wie sie wollten – Landin war schon da: am Ende kam er auf 19 abgewehrte Bälle. Gestützt durch diverse Paraden, enteilte der THW vom 12:10 zur Pause auf 17:10, und da war dieses 103. Nordderby im Grunde schon entschieden.

          Flensburg mit zu wenig Druck

          Flensburg versuchte es in ständig wechselnden Angriffsformationen, erzeugte aber zu wenig Druck oder traf die falschen Entscheidungen. Kiel erzielte einige Tore aus dem Gegenstoß – eigentlich Stärke der SG. „Bei uns hat heute alles gepasst“, sagte THW-Spielführer Domagoj Duvnjak. Das Lob des Flensburger Rückraumspielers Franz Semper ging an Niklas Landin: „Ich hatte das Gefühl, er hat die ganze Woche Video geschaut und war auf alle unsere Würfe vorbereitet.“

          Tatsächlich schloss die SG viele Angriffe aber auch unvorbereitet. Ein Spaziergang zum Derbysieg – das hat Filip Jicha, der Trainer der Kieler, auch noch nicht erlebt. „Wir haben heute gezeigt, wer wir sind“, sagte er. Vor einer Woche hatte sich der THW in Wetzlar beim 22:31 blamiert. An diesem Sonntag zeigten die Kieler ihr wahres Gesicht und fügten Flensburg die ersten Minuspunkte am vierten Spieltag der Bundesliga zu.

          Weitere Themen

          Kein Lohn für Leipzig

          0:1 bei PSG : Kein Lohn für Leipzig

          RB macht in Paris mächtig Druck, aber für ein Tor reicht es nicht. Im Kampf um den Einzug ins Achtelfinale bleibt es nach dem 0:1 spannend bis zum letzten Spieltag.

          Borussia Dortmund dreht auf

          3:0 gegen Brügge : Borussia Dortmund dreht auf

          Nach dem 3:0 im Hinspiel zeigt der BVB gegen den FC Brügge abermals eine starke Darbietung und setzt sich mit dem gleichen Resultat durch. Der Einzug ins Achtelfinale ist nah.

          Topmeldungen

          Hildburghausen in Thüringen

          Corona in Ostdeutschland : Hildburghausen schließt sich ein

          Lange gab es im Osten kaum Corona-Fälle, doch nun häufen sich dort die Infektionen. Ausgerechnet während des „Lockdown light“ steigen die Zahlen teils dramatisch. Einen Landkreis in Thüringen trifft die Pandemie besonders stark.
          Torgarant: Erling Haaland zeigt seine heutige Ausbeute an

          3:0 gegen Brügge : Borussia Dortmund dreht auf

          Nach dem 3:0 im Hinspiel zeigt der BVB gegen den FC Brügge abermals eine starke Darbietung und setzt sich mit dem gleichen Resultat durch. Der Einzug ins Achtelfinale ist nah.
          Scheinbar kühlschranktauglich: der in Oxford entwickelte Corona-Impfstoff

          Anti-Corona-Serum aus Oxford : Haben die Briten den Impfstoff für alle?

          Es passt nicht in das britische Selbstverständnis, dass deutsche und amerikanische Forscher zuerst einen Impfstoff präsentiert haben. Also preist man im Königreich die Kühlschranktauglichkeit der Substanz.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.