https://www.faz.net/-gtm-a6mh4

Zweite Bundesliga : Kiel bleibt oben – St. Paulis Krise spitzt sich zu

  • Aktualisiert am

Kiel darf auch in Sandhausen jubelt und bleibt auf Platz eins. Bild: dpa

Holstein Kiel geht als Tabellenführer in die kurze Winterpause der zweiten Fußball-Bundesliga. Erfolgreich am letzten Spieltag 2020 ist auch der 1. FC Nürnberg. Düsseldorf siegt bei St. Pauli und verschärft die Lage dort.

          2 Min.

          Holstein Kiel geht als Tabellenführer in die kurze Winterpause der zweiten Fußball-Bundesliga. Das Team von Trainer Ole Werner gewann am Sonntag mit 2:0 (0:0) beim SV Sandhausen. Jannik Dehm per Freistoß (70. Minute) und Janni Serra mit einem Handelfmeter (81.) trafen für die Kieler, die nach 13 Spieltagen 28 Punkte auf dem Konto haben und durch ihren fünften Sieg in Serie die Spitzenposition verteidigten. Sandhausen, das im fünften Spiel unter seinem neuen Coach Michael Schiele die vierte Niederlage kassierte, liegt weiter auf dem Relegationsplatz 16.

          2. Bundesliga

          In einer mäßigen ersten Halbzeit hatten die Kieler mehr vom Spiel, aber nur eine echte Großchance durch Fin Bartels (30.). Der frühere Bremer tauchte allein vor Sandhausens Keeper Rick Wulle auf, traf den Ball aber nicht richtig und schoss ihn letztlich weit über das Tor. Nach der Pause hatten die Gastgeber Pech bei einem Lattentreffer von Dennis Diekmeier (60.).

          Zehn Minuten später schlenzte der Kieler Dehm den Ball aus rund 25 Metern sehenswert über die Mauer ins Tor. In der Schlussphase blockte Sandhausens Diego Contento den Ball im eigenen Strafraum mit dem Arm und sah die Rote Karte (81.). Den fälligen Elfmeter versenkte der eingewechselte Serra zur Entscheidung.

          Dem  1. FC Nürnberg gelang ein erfolgreicher Jahresabschluss gegen den FC Erzgebirge Aue. Die Mannschaft von Trainer Robert Klauß holte beim 1:0 (1:0) ihren fünften Saisonsieg und verbesserte sich auf Tabellenplatz sieben. U-21-Nationalspieler Robin Hack (36. Minute) bescherte den Franken mit seinem dritten Saisontor die Zähler 17, 18 und 19. Die punktgleichen Auer sind Sechster. Mit zwei Neuen in der Startelf – Hack und Sarpreet Singh – wollten die Franken nach einem turbulenten Jahr 2020 mit dem Beinahe-Abstieg im Sommer einen versöhnlichen Schlusspunkt setzen.

          Die Gäste aus Sachsen machten es den Nürnbergern um den starken Torwart Christian Mathenia anfangs mit schnörkellosem Spiel aber schwer. Das Tor des Tages erzielte schon in der ersten Hälfte Hack: Einen Querpass von Stürmer Manuel Schäffler schloss der U-21-Nationalspieler mit dem rechten Außenrist ab. Die Drangphase der Auer in der Schlussphase überstanden die Franken schließlich.

          Auch der FC St. Pauli hat die Aufholjagd von Fortuna Düsseldorf nicht stoppen können. Die Rheinländer holten mit dem 3:0 (1:0) beim Kiezklub ihren vierten Sieg in Serie und rückten zum punktgleichen Tabellenvierten Hamburger SV auf, der erst am Montag in Karlsruhe antritt. Der starke Matthias Zimmermann (10.), Rouwen Hennings (64.) und Edgar Prib  (90.+3) erzielten die Tore gegen Pauli, das seit drei Monaten auf einen Sieg wartet und weiter den direkten Abstiegsrang 17 belegt. Nach der coronabedingten Absage des Spiels bei den Würzburger Kickers, das am 6. Januar 2021 nachgeholt werden soll, gingen die Kiezkicker ausgeruhter als der Gegner in das letzte Punktspiel des Jahres.

          Und sie starteten auch forsch. Doch nachdem der auffällige Daniel-Kofi Kyereh knapp die Führung verpasst hatte (1./10.), machte es auf der Gegenseite der frei stehende Zimmermann besser und schoss Kristoffer Petersons Maßflanke gekonnt ein. St. Pauli wehrte sich, hatte aber Pech, dass Maximilian Dittgen nur den Pfosten traf (36.). Nach dem Wechsel sorgte ausgerechnet der frühere Hamburger Hennings nach Zimmermanns Top-Vorlage mit seinem sechsten Saisontor für die Entscheidung. Eine Rote Karte gegen St. Paulis Keeper Svend Brodersen wurde nach Videobeweis zurecht in eine Gelbe Karte umgewandelt (78.).

          2. Bundesliga

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Dennis Aogo

          Dennis Aogo : Die große Verunsicherung nach dem Sturm

          Dennis Aogo steht im Mittelpunkt einer turbulenten Fußballwoche. Was darf man als Profi oder Experte sagen? Welche Formulierungen sind korrekt, welche idiotisch? Und wie geht es weiter?
          Wer hat uns bloß den Impfneid eingepflanzt?

          Fraktur : Der implantierte Impfneid

          Lammfromm zur Impfbank: Wäre die Nachricht von der Gates-Scheidung bloß früher gekommen!

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.