https://www.faz.net/-gtm-9zohx

Schwerer Unfall bei Anreise : „Teile schossen in unseren Bus“

  • Aktualisiert am

Gezeichnet: der Mannschaftsbus von Erzgebirge Aue nach dem Unfall Bild: dpa

Schock für das Fußballteam Erzgebirge Aue: Bei der Anreise zum Zweitligaspiel in Nürnberg gerät der Mannschaftsbus in einen schlimmen Unfall. Laut Trainer Dirk Schuster wäre es beinahe zu einem Drama gekommen.

          1 Min.

          Die Mannschaft von Erzgebirge Aue ist bei einem Autounfall am Donnerstag auf der A72 bei Hartenstein offenbar nur knapp einer Katastrophe entgangen. Das Team von Trainer Dirk Schuster befand sich auf der Anreise zum Auswärtsspiel der zweiten Fußball-Bundesliga an diesem Freitag  (18.30 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur zweiten Liga und bei Sky) beim 1. FC Nürnberg, als der Teambus von Trümmerteilen eines verunglückten PKW getroffen wurde.

          2. Bundesliga

          „Es war wie im Film: Das Auto kam auf uns zugeflogen und setzte nur kurz vor uns auf. Die Teile schossen in unseren Bus und brachten Scheiben zum Einsturz. Ich saß vorn und hatte Scherben an mir“, schilderte Aues Trainer Dirk Schuster dem Nachrichtenportal t-online.de den Hergang.

          Der Bus, in dem die Mannschaft und das Trainer- und Betreuerteam saßen, kam am Fahrbandrand noch rechtzeitig zum Stehen. „Gott sei Dank konnte unser Busfahrer noch so schnell bremsen und somit weitaus Schlimmeres verhindern“, berichtete Schuster.

          Laut der Neuen Presse wurden die beiden Insassen des Autos leicht verletzt, die Mannschaft sei mit dem Schrecken davon gekommen. „Die Spieler stehen natürlich unter Schock. Der Bus kommt heute noch in die Werkstatt. Wir werden dann versuchen, für die Rückreise aus Nürnberg einen anderen Bus zu organisieren“, hatte Aues Geschäftsführer Michael Voigt der Bild gesagt.

          Aufmunternde Worte kamen derweil aus Nürnberg. „Wir hoffen, dass es allen Beteiligten gut geht und wir uns morgen alle wohlauf im Max-Morlock-Stadion gegenüberstehen“, schrieb der Klub am Donnerstag bei Twitter.

          Für Aue steht beim Spiel in Nürnberg viel auf dem Spiel. Nach dem geglückten Restart am vergangenen Wochenende mit dem 3:1 über den SV Sandhausen könnten die Erzgebirgler mit einem Sieg die 40-Punkte-Marke knacken und sich doch wieder für den Aufstieg ins Gespräch bringen.

          Weitere Themen

          Corona bremst Barkok

          Eintracht vor Union-Spiel : Corona bremst Barkok

          Eine Corona-Infektion setzt Mittelfeldspieler Aymen Barkok außer Gefecht. Er wird der Eintracht besonders in der kommenden Partie fehlen. Denn Trainer Adi Hütter erwartet gegen Union Berlin „ein beinhartes Spiel“.

          Topmeldungen

          Wer hat wie viel zu sagen im VW-Reich?

          Volkswagen : Kampf um Wolfsburg

          Der Burgfrieden von VW bröckelt. Konzernchef und Betriebsratschef streiten über die Besetzung wichtiger Vorstandsposten – doch es geht um viel mehr.
          Lebt selbst bescheiden: Papst Franziskus am Fenster des Apostolischen Palasts, den er nur für offizielle Termine nutzt.

          Finanzen im Vatikan : „Die Kirche war immer eine Sünderin“

          Der Papst kritisiert den Kapitalismus und will eine ethische Wirtschaft. Doch der Vatikan schlittert von einem Finanzskandal in den nächsten. Jetzt sorgt die „Dame des Kardinals“ für Schlagzeilen.

          30 Gläubige pro Kirche : Katholiken zornig auf Macron

          Selbst in Frankreichs Kathedralen sollen in der Advents- und Weihnachtszeit nur 30 Personen Gottesdienste feiern dürfen. Die Katholiken sind empört. Sie halten die Obergrenze für unverhältnismäßig und „respektlos“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.