https://www.faz.net/-gtm-9f3ml

Zweite Fußball-Bundesliga : Ingolstadt verspielt den Sieg doch noch

  • Aktualisiert am

Kiel und Ingolstadt schenkten sich nichts in ihrem Duell. Bild: dpa

Die „Schanzer“ sehen schon wie der Sieger aus, spielen in Kiel aber noch remis. Besser macht es im Abstiegskampf Duisburg. Auch in Darmstadt ist der Jubel groß.

          2 Min.

          Trainer Alexander Nouri hat mit Zweitliga-Tabellenschlusslicht FC Ingolstadt den zweiten Punkt in Folge geholt. Nach dem 1:1 gegen den MSV Duisburg folgte vor 8410 Zuschauern für die Schanzer ein 2:2 (0:0) bei Holstein Kiel, allerdings wurde ein 2:0 an der Förde verspielt. Phil Neumann (56.) brachte die Bayern in Führung, Frederic Ananou (61.) erhöhte auf 2:0 für Ingolstadt. Kingsley Schindler (64., Foulelfmeter) gelang das Anschlusstor. Stefan Thesker (88.) gelang noch der Ausgleich, nachdem Schindler (86.) bereits eine Großchance zum 2:2 besessen hatte.

          2. Bundesliga

          Allerdings wartet Nouri, der in sechs Partien als verantwortlicher Coach nur zwei Zähler holte, immer noch auf den großen Befreiungsschlag. In den letzten acht Partien heimste Ingolstadt nur zwei Punkte ein. Die Kieler sind dagegen in dieser Saison damit daheim weiter ungeschlagen und verbuchten zwei Siege und vier Unentschieden. Durch das Remis tritt der Tabellendritte der vergangenen Saison allerdings weiter auf der Stelle und ist im Tabellenmittelfeld plaziert.

          Ingolstadt zeigte eine kompakte Spielweise und war gut auf den Gegner eingestellt. Allerdings fehlt im Offensivspiel zunächst die letzte Zielstrebigkeit, um die Störche in der Abwehr in Verlegenheit zu bringen. Im Spiel der Kieler war dagegen viel Sand im Getriebe. Es fehlte an Tempo und Spielwitz, um den Träger der Roten Laterne in größere Schwierigkeiten zu bringen. Ingolstadt investierte lange Zeit läuferisch mehr. Erst nach dem 0:2 wurden die Gastgeber wach.

          Der MSV Duisburg beendete derweil seine schwarze Heimserie. Die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht feierte nach fünf Heimniederlagen in dieser Saison beim 2:0 (1:0) gegen den SC Paderborn den ersten Sieg und stellte den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze her. Cauly Oliveira Souza (24.) und Borys Taschtschy (63.) erzielten die Treffer des MSV. Aufsteiger Paderborn musste nach zuvor vier Spielen ohne Niederlage wieder einen Rückschlag hinnehmen und bleibt im Tabellenmittelfeld.

          Paderborn war vor 13.161 Zuschauern von Beginn an spielbestimmend, klare Chancen sprangen dabei im ersten Durchgang aber nicht heraus. Der MSV stand kompakt und lauerte auf Konter. Oliveira Souza schloss einen schnellen Gegenstoß mit einem Schuss unter die Latte zur Führung ab. Dem Spiel der Gäste mangelte es an Ideen und Präzision. Die Duisburger agierten bei ihren wenigen Offensivaktionen zielstrebiger. Richard Sukuta-Pasu verpasste den zweiten Treffer aber knapp (33.). Nach der Pause das gleiche Bild: Paderborn spielte, Duisburg traf. Taschtschy erzielte wenige Sekunden nach seiner Einwechslung mit einem sehenswerten Distanzschuss das 2:0.

          Der SV Darmstadt 98 packte unterdessen die Chance, sich weiter vom Tabellenende abzusetzen, beim Schopf. Gegen Aufsteiger 1. FC Magdeburg kamen die Lilien zu einem 3:1 (1:0). Der Europapokalsieger der Pokalsieger von 1974 kassierte vor 15.401 Fans damit die dritte Niederlage in Folge und rangiert unmittelbar vor den Abstiegsrängen. Serdar Dursun (43.) schoss die Darmstädter in Führung, ein Eigentor von Nico Hammann (60.) brachte das 2:0. Marius Bülter (71.) verkürzte zwar, doch Kapitän Aytac Sulu (80.) machte für die Gastgeber alles klar.

          Magdeburgs Dennis Erdmann sah wegen wiederholten Foulspiels (63.) die Gelb-Rote Karte. Der Darmstädter Fabian Holland wurde wegen unsportlichen Verhaltens (69.) ebenfalls per Ampelkarte vom Platz gestellt. In der Schlussphase hätte auch Torschütze Sulu Rot sehen müssen, seine Ohrfeige gegen Björn Rother (83.) übersah das Schiedsrichtergespann aber. Dadurch könnte Sulu nachträglich gesperrt werden.

          Weitere Themen

          „Die Stars haben geliefert“

          Para-Leichtathletik : „Die Stars haben geliefert“

          Neun Monate vor den Paralympics haben die deutschen Leichtathleten bei der WM in Dubai überzeugt. Die Asse um Weitspringer Markus Rehm und Sprinter Johannes Floors holten sechs Goldmedaillen.

          Sind Federers Narben verheilt?

          ATP-Finals : Sind Federers Narben verheilt?

          Djokovic und Federer in einer Gruppe: da dachten viele, die beiden Stars werden sich danach erst wieder im Finale treffen. Doch nun wird die Wimbledon-Revanche zum K.o.-Spiel um den Einzug ins Halbfinale.

          Topmeldungen

          Wahl in Nordirland : Selbst die Grenze hat eine Stimme

          In Nordirland hilft nur noch Galgenhumor: Die britische Provinz fühlt sich von allen Seiten verkauft. Die bitterste Ironie ist die Zwickmühle, in die Boris Johnson die nordirischen Konservativen gebracht hat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.