https://www.faz.net/-gtm-9x5j4

2. Bundesliga : Dresden siegt im Sachsen-Derby

  • Aktualisiert am

Mit zwei Treffern avanciert Dresdens Patrick Schmidt (3. von links) zum Mann des Spiels im Sachsen-Derby. Bild: dpa

Dank eines spektakulären Fallrückziehers holt Dynamo Dresden gegen Aue drei wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt. In den beiden anderen Sonntagsspielen teilen sich die Mannschaften die Punkte.

          1 Min.

          Schlusslicht Dynamo Dresden hat im Abstiegskampf der 2. Bundesliga ein weiteres Lebenszeichen gesendet. Die Mannschaft von Trainer Markus Kauczinski gewann das Sachsen-Derby gegen Erzgebirge Aue mit 2:1 (1:1) und verkürzte durch den zweiten Sieg in Serie den Rückstand auf den SV Wehen Wiesbaden auf dem Relegationsplatz auf einen Punkt.

          2. Bundesliga

          Wehen Wiesbaden hatte zum Auftakt des 25. Spieltags mit dem 6:2 (5:2) beim VfL Osnabrück ein Ausrufezeichen gesetzt und den Karlsruher SC (1:3 in Heidenheim) überholt.

          Der SV Sandhausen musste sich derweil mit einem 2:2 (1:1) gegen den FC St. Pauli begnügen. Im dritten Sonntagsspiel trennten sich Holstein Kiel und die SpVgg Greuther Fürth 1:1 (1:1).

          Matchwinner in Dresden war Patrick Schmidt mit einem Doppelpack (44./59.). Bei seinem zweiten Tor traf Schmidt sehenswert per Fallrückzieher. Jan Hochscheidt hatte Aue in Führung gebracht (7.). In der hitzigen Schlussphase sah Aues Calogero Rizzuto Gelb-Rot (90.+2).

          In Sandhausen jubelten zunächst auch die Gäste nach dem Führungstor durch Viktor Gyökeres (28.). Kevin Behrens (45., Foulelfmeter) und Robin Scheu (63.) drehten mit ihren Treffern aber die Begegnung. Dimitrios Diamantakos (78.) rettete den Hamburgern aber einen wichtigen Punkt.

          In Kiel erwischte Fürth durch den Treffer von Sebastian Ernst (1.) einen Traumstart. Alexander Mühling (35., Foulelfmeter) glich aber noch vor der Pause aus.

          Der Spieltag wird am Montag (20.30 Uhr/Sky) mit dem Topspiel zwischen dem Tabellendritten VfB Stuttgart (44 Punkte) und Tabellenführer Arminia Bielefeld (50) beschlossen. Auf Platz zwei liegt der Hamburger SV (44), der seine Mini-Krise am Samstag durch ein 2:1 (1:1) gegen Jahn Regensburg beendet hatte.

          Weitere Themen

          Englische Teams ziehen sich zurück Video-Seite öffnen

          Super League : Englische Teams ziehen sich zurück

          Nach Manchester City bestätigten auch Manchester United, Liverpool, Arsenal, Tottenham Hotspur und Chelsea ihren Rückzug. Nun steht die Super League nicht einmal 48 Stunden nach ihrer Gründung vor dem Aus.

          Topmeldungen

          Floyd-Prozess : Ein historisches Urteil

          In Minneapolis wurde der Polizist Derek Chauvin wegen Mordes an George Floyd verurteilt. Das war möglich, weil die Beweislage so erdrückend ist. In vielen anderen Fällen kommen Polizeibeamte straffrei davon.
          Neubausiedlung im südwestlichen Teil von Kiel

          Grüner Wohnen : Wir Flächenfresser

          Die Deutschen wohnen auf immer mehr Quadratmetern pro Kopf. Das schadet Umwelt und Klima. Wie lässt sich Platz sparen und gleichzeitig die Wohnqualität steigern?
          Volker Bouffier, stellvertretender CDU-Vorsitzender und hessischer  Ministerpräsident, am Montag vor der hessischen Landesvertretung in Berlin

          Bouffier und Laschet : Fast schon der Kanzlermacher

          Dass Armin Laschet nun Kanzlerkandidat der Union ist, hat er maßgeblich Volker Bouffier zu verdanken. Ohne den hessischen Ministerpräsidenten wäre es für den CDU-Vorsitzenden noch viel schwieriger geworden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.