https://www.faz.net/-gtl-7ypiw

Afrika-Cup : Aubameyang schießt Gabun zum Sieg

  • Aktualisiert am

Salto für ein Tor: BVB-Spieler Aubameyang trifft als Kapitän für Gabun Bild: Reuters

Erfolgserlebnis für einen Dortmunder: Aubameyang schießt Gabun zum Auftaktsieg beim Afrika-Cup. Ersatz-Gastgeber Äquatorialguinea muss sich mit einem Unentschieden zufrieden geben.

          1 Min.

          Gastgeber Äquatorialguinea hat den Auftaktsieg beim Afrika-Cup knapp verpasst. Das Team des argentinischen Trainers Esteban Becker kam am Samstag in Bata trotz langer Führung nur zu einem 1:1 (1:0) gegen Kongo-Brazzaville. Emilio Nsue vom englischen Zweitligisten FC Middlesbrough erzielte in der 16. Minute aus abseitsverdächtiger Position das 1:0 für das Heimteam. Äquatorialguineas Torwart Felipe Ovono Ovono rettete mehrfach, war beim Gegentreffer von Thievy Bifouma (87.) aber machtlos.

          Einen Start nach Maß in das Turnier, das eigentlich in Marokko hatte stattfinden sollen, feierte hingegen Gabun mit Kapitän Pierre-Emerick Aubameyang. Der Bundesliga-Profi von Borussia Dortmund erzielte beim 2:0 (1:0) gegen Burkina Faso das 1:0 in der 19. Minute. Das 2:0 von Malick Evouna leitete Aubameyang mit ein. Damit hat Gabun die Führung in der Gruppe A vor Äquatorialguinea, Kongo und Burkina Faso übernommen.

          Äquatorialguinea ist Ersatzgastgeber des Afrika-Cups

          Äquatorialguinea war eigentlich wegen des Einsatzes eines nicht-spielberechtigten Akteurs in der Qualifikation vom Afrika-Cup ausgeschlossen worden, hatte das Turnier aber Mitte November übernommen. Zuvor hatte der ursprüngliche Gastgeber Marokko aufgrund der Ebola-Epidemie auf eine zeitliche Verlegung gedrängt und war daraufhin vom Kontinentalverband verbannt worden. Vor dem Eröffnungsspiel hatten sich die Akteure hinter einem Banner mit der Aufschrift „Gemeinsam können wir Ebola bekämpfen“ aufgestellt.

          Der französische Nationaltrainer von Kongo-Brazzaville, Claude Le Roy, hat derweil die Organisatoren des Afrika-Cups in Äquatorialguinea kritisiert. Sein Team sei bei der Bus-Anfahrt vor dem 1:1 im Eröffnungsspiel gegen den Gastgeber in Bata durch die Stadtmitte geleitet worden und habe 65 Minuten bei hohen Temperaturen und ohne Klimaanlage im Stau verbracht, klagte Le Roy. Dies sei wahrscheinlich der Grund für den langsamen Start seiner Elf in der Partie. „Wenn die CAF (Kontinentalverband) nicht versteht, dass sie die Teams schützen muss, dann muss sich die CAF ändern“, forderte der 66-Jährige. Zuvor hatte er bereits bemängelt, dass es im Teamhotel zu wenig Betten, kein fließend Wasser und gefährlich offenliegende elektrische Kabel gebe.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Reaktion auf Vorsitzendenwahl : Wie Friedrich Merz seinen Trumpf verspielte

          Der Wunsch, Minister zu werden, kostet Friedrich Merz Unterstützung im eigenen Lager. Führende CSU-Leute üben sich bei Kommentaren zum neuen CDU-Vorsitzenden derweil in Zurückhaltung – um sich die Gunst des eigenen Chefs zu sichern.

          Vor dem Krisengipfel : Ruf nach echtem Lockdown wird lauter

          Vor dem Treffen der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten mehren sich Forderungen nach härteren Maßnahmen. Gesundheitsminister Jens Spahn spricht angesichts der neuen Virus-Varianten von „besorgniserregenden Meldungen“.
          Armin Laschet im September 2018 ungefähr 1200 Meter unter Tage in der Steinkohlenzeche Prosper Haniel in Bottrop.

          Neuer CDU-Vorsitzender : Der Wirtschaftspolitiker Armin Laschet

          Weniger Bürokratie, nicht „halb grün“, europäische Champions: Wofür der neue CDU-Chef wirtschaftspolitisch steht, hat er als Ministerpräsident schon in wichtigen Einzelfällen gezeigt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.