https://www.faz.net/-hhp
Die Alhambra im spanischen Granada

Griechische Krise : Grexit-Angst trifft Spanien und Portugal kaum

Der Anleihenmarkt reagiert negativ auf die Zuspitzung der griechischen Krise. Die Kurse südeuropäischer Anleihen fallen. Doch von Sorgen um eine Ansteckung ist nicht viel zu sehen.

Deutscher Export : Gefahr von Handelskriegen nicht gebannt

Die deutsche Wirtschaft ist wie kaum eine andere vom Export abhängig. Allerdings haben die Corona-Krise und der Klimaschutz die Handelshürden bedenklich erhöht.

Voll auf elektrisch : Daimlers Schwenk

Einfach weiter so – das läuft nicht beim Umbau der Autoindustrie. Die Batterie ist doch viel wichtiger als gedacht.

Steigende Löhne in der Pflege : Mehr als nur Applaus

Ganz im Widerspruch zur öffentlichen Wahrnehmung steigen die Gehälter in der Pflege seit Jahren an. Anstatt einer durchdachten Reform agiert die Politik momentan jedoch nur mit Schnellschüssen.

Berliner Volksentscheid : Linke Geister

Der Volksentscheid zur Vergesellschaftung wird die Fronten verhärten. Doch mieterfreundliche Politik gibt es nicht ohne den Eigennutz privater Vermieter.

Konkurrenz zu China : Die neue Seidenstraße des Westens

Das Weltprojekt Chinas Neue Seidenstraße ist nur eines der Beispiele für den zunehmend chinesisch bestimmten Wirtschaftsraum. Doch auch der Westen hat gute Konzepte in den Schubladen.

Seite 1/3

  • Portugals Premierminister Antonio Costa beim Südeuropa-Gipfel am 9. September in Athen.

    Euro-Krise : In Portugal geht die Angst vor einer zweiten Rettung um

    Portugals Premier Costa scheint betont locker. Er empfiehlt Panikmachern „auf Pokémon-Jagd zu gehen“. Dabei ist die wirtschaftliche Lage des Landes tatsächlich bescheiden - und Besserung scheint nicht in Sicht.
  • Euromünzen: Griechenland scheint auf einem guten Weg, Spanien und Portugal verfehlen ihre Sparziele deutlich.

    Eurostat : Spanien und Portugal verfehlen Defizitziele

    Die Staatsschulden liegen in 14 von 19 Euro-Staaten über dem Maastricht-Grenzwert. Ein schärferes Sparprogramm für Portugal und Spanien ist angesichts der Zahlen denkbar.
  • Portugals Links-Koalition hat gestern Abend im Parlament die amtierende Minderheitsregierung abgewählt.

    Portugal : Ein neues Griechenland?

    Zittert „Brüssel“ nach dem Regierungssturz in Portugal? Nein. Das Land hat sein Hilfsprogramm ordnungsgemäß beendet. Es gibt aber schon jetzt einen Punkt, auf den die EU-Kommission mit Sorge schaut.
  • Kunden vor einer Filiale der Banco Espirito Santo (BES) in Lissabon

    Espírito Santo : Portugal rettet Krisenbank mit EU-Milliarden

    Nach einer nächtlichen Pressekonferenz ist klar: Um die Großbank Espírito Santo zu retten, greift Portugal auf übrig gebliebene Milliarden aus dem Euro-Rettungsfonds zurück. Das Institut selbst wird aufgespalten.
  • Will sein Land von der Vormundschaft befreien: Portugals Ministerpräsident Pedro Passos Coelho

    Schuldenkrise : Portugal will wieder frei sein

    Für das ärmste westeuropäische Land soll 2014 ein entscheidendes Jahr werden: Im Mai will Portugal an die Finanzmärkte zurückkehren. Einiges deutet auf eine Wende zum Besseren.
  • Veto gegen Rentenkürzung: Portugals Verfassungsgericht am Donnerstagabend

    Portugal : Verfassungsrichter stoppen Sparhaushalt

    In Lissabon gibt es Widerstand gegen Rentenkürzungen und Proteste gegen die Sparpolitik der Regierung. Dabei muss Portugal Mitte 2014 finanziell wieder auf eigenen Beinen stehen.
  • Portugal verschafft sich Zeit, während die Menschen in Lissabon protestierten - hier gegen den Haushalt für das kommende Jahr

    Staatsanleihen verlängert : Frankreich und Portugal kaufen sich Zeit

    In der Finanzkrise haben viele europäische Staaten ihre Schulden mittelfristig finanziert. Das rächt sich jetzt. In den nächsten beiden Jahren werden Hunderte Milliarden Euro fällig. 
  • Sparen, sparen, sparen: Portugals Ministerpräsident Pedro Passos Coelho

    Eurokrise : Neuer harter Sparplan für Portugal

    Portugal verpasst das Defizitziel für das laufende Haushaltsjahr. Darum soll 2014 noch mehr gespart werden: unter anderem mit weniger Beamten und weniger Gesundheitsleistungen.