https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/konjunktur/portugal/europas-schuldenkrise-euro-gruppe-beraet-angeblich-finanzhilfen-fuer-portugal-11978648.html

Europas Schuldenkrise : Euro-Gruppe berät angeblich Finanzhilfen für Portugal

  • Aktualisiert am
Die Portugiesen hoffen beim Hilfsprogramm auf ähnliche Zugeständnisse wie Griechenland
          1 Min.

          Die Finanzminister der Euro-Zone werden einem Magazinbericht zufolge am Montag über Forderungen Portugals beraten, für sein Hilfsprogramm ähnliche Zugeständnisse zu bekommen wie Griechenland. Darüber wolle die Euro-Gruppe bei dem Treffen „ohne Tabus“ sprechen, berichtete die „Wirtschaftswoche“ am Samstag aus Kreisen der Euro-Gruppe.

          Eine Sprecherin von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble sagte in Berlin, es stehe dazu keine Entscheidung an. Griechenland sei ein besonderer Fall und nicht mit den anderen Programmländern zu vergleichen.  Der portugiesische Finanzminister Vitor Gaspar beruft sich laut „Wirtschaftswoche“ auf Vereinbarungen der Euro-Mitglieder bei einem Gipfel im Juli vergangenen Jahres, Ländern mit Hilfsprogrammen dieselben Konditionen anzubieten.

          Er vertrete die Auffassung, dass das Prinzip der Gleichbehandlung bei Zinsen und Rückzahlungsfristen auch für Portugal und Irland gelte. In der Erklärung der Staats- und Regierungschefs vom 21. Juli 2011 heißt es: „Die Zinssätze und Laufzeiten der Darlehen der EFSF, die wir für Griechenland vereinbart haben, werden auch für Portugal und Irland gelten.“

          Die Euro-Finanzminister hatten in der Nacht zum Dienstag für Griechenland ein Bündel finanzieller Entlastungen ausgehandelt. Dazu gehören die Senkung der Zinsen für die Kredite aus dem ersten Hilfsprogramm und der Gebühren für die Darlehen aus dem zweiten Programm an den EFSF. Zudem wurden die Laufzeiten der Kredite aus beiden Programmen um 15 Jahre verlängert.

          Offen für Zugeständnisse an Portugal und Irland

          Schäuble hatte erklärt, bei dem Ministertreffen hätten Zinserleichterungen für Portugal und Irland keine Rolle gespielt. Der irische Finanzminister Michael Noonan hatte am Donnerstag angekündigt, die neuen Vereinbarungen zu Griechenland zu prüfen, um etwaige Zugeständnise für sein Land zu erreichen.

          Die finnische Finanzministerin Jutta Urpilainen hatte sich schon zuvor offen für Zugeständnisse auch an Portugal und Irland gezeigt. Sollte es entsprechende Anfragen geben, wäre sie bereit über eine Verlängerung der Laufzeiten von Krediten nachzudenken, sagte Urpilainen. Eine Senkung von Zinssätzen käme ihren Worten zufolge in diesen Fällen aber nicht infrage. Denn ein solcher Schritt wäre nur bei bilateralen Krediten möglich, die bei Irland und Portugal keine Rolle spielten, erläuterte Urpilainen.

          Weitere Themen

          Der Einheitsstecker fürs Ladekabel kommt

          USB-C-Standard : Der Einheitsstecker fürs Ladekabel kommt

          Nahezu einstimmig hat das EU-Parlament am Dienstag für die Einführung eines einheitlichen Ladekabels für Smartphones und andere Geräte gestimmt. Die neuen Vorgaben sollen im Jahr 2024 in Kraft treten.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.