https://www.faz.net/-gtl-9idgc

Nordische Kombinierer : Deutsche verpassen Podium trotz Aufholjagd

  • Aktualisiert am

Kein Podium für Vinzenz Geiger (links, Bild von Dezember 2018): Der Deutsche zeigte dennoch eine gute Laufleistung. Bild: AP

Am Ende zeigten zumindest Vinzenz Geiger und Manuel Faißt eine starke Laufleistung. Doch für eine Top-Platzierung reichte es dennoch nicht. Zuvor wurde das Springen abgesagt

          1 Min.

          Die deutschen Kombinierer Vinzenz Geiger und Manuel Faißt sind im ersten Weltcup-Rennen des Jahres nach starker Aufholjagd am Podium vorbeigelaufen. Im estnischen Otepää mussten sich Geiger (Oberstdorf/+22,3 Sekunden) und Faißt (Baiersbronn/26,5 Sekunden) als Sechster und Siebter einer Fünfergruppe um den Tagessieger und Weltcup-Führenden Jarl Magnus Riiber (Norwegen/23:18,1 Minuten) geschlagen geben.

          Olympiasieger Johannes Rydzek (Oberstdorf/+59,9 Sekunden) ging mit 1:30 Minuten Rückstand in die Loipe und kam am Ende noch auf Rang zehn. Terence Weber (Geyer/1:36,3 Minuten), als bester Deutscher auf Position sieben gestartet, musste stärkeren Läufern den Vortritt lassen und wurde 23. B-Kader-Athlet Julian Schmid (Oberstdorf/+2:13) und Olympiasieger Fabian Rießle (Breitnau/+2:14,9) holten als 26. und 27. Weltcuppunkte.

          Wegen zu starker Winde war das Springen am Morgen abgesagt worden. Somit diente der Entscheidung in der Loipe der am Freitag provisorisch durchgeführte Durchgang als Grundlage.

          Olympiasieger Eric Frenzel (Geyer) hatte auf die Reise nach Estland verzichtet. Der 30-Jährige hat auch in der Weihnachtspause seine Probleme auf der Schanze nicht abstellen können. Auch Bundestrainer Hermann Weinbuch fehlt in Otepää und legt stattdessen mit Frenzel Extraschichten ein.

          Am Sonntag steht für die Kombinierer in Otepää ein weiterer Weltcup an, anschließend geht es in die heiße Vorbereitungsphase auf die WM in der Kombi-Hochburg Seefeld (16. Februar bis 3. März).

          Weitere Themen

          Größtes Solar-Rennen der Welt startet Video-Seite öffnen

          Voll elektrisiert unterwegs : Größtes Solar-Rennen der Welt startet

          Der Rennwettbewerb „Bridgestone World Solar Challenge“ gilt weltweit als das härteste Rennen für Solarfahrzeuge. Mehr als 40 Teams starteten aus über 20 Ländern im australischen Darwin, um mit den zurzeit schnellsten solarbetriebenen Autos der Welt quer durch Australien in die südliche Stadt Adelaide zu fahren.

          Topmeldungen

          Gergely Karácsony auf einer Aufnahme vom März 2018

          Kommunalwahlen in Ungarn : Orbans Fidesz verliert Budapest

          In Ungarns Großstädten hat die Partei von Regierungschef Viktor Orban einen schweren Stand. Der künftige Bürgermeister von Budapest will die Hauptstadt „transparent, solidarisch und grün“ machen.
          Zweimal Gündogan: Kimmich schreit seine Erleichterung über die Treffer des Kollegen heraus.

          3:0 für Deutschland : Geduldsspiel in Tallinn

          Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft muss einen frühen Platzverweis von Emre Can verkraften, gewinnt aber nach zähem Beginn 3:0 in Estland. Gündogan trifft zweimal, Werner setzt noch einen drauf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.