https://www.faz.net/-gtl-96b9q

Handball-EM : Meniskusriss bei Drux

  • Aktualisiert am

Hängender Kopf bei Paul Drux (r.): Für ihn ist die EM beendet. Bild: dpa

Rückraumspieler Drux fehlt den deutschen Handballern in der entscheidenden Phase der EM. Er soll noch in dieser Woche operiert werden. Für ihn kehrt wohl ein eben noch Aussortierter zurück ins Team.

          Bitteres EM-Ende für Paul Drux: Der Rückraumspieler hat sich einen Meniskusriss zugezogen und fehlt den deutschen Handballern in der entscheidenden Turnierphase. Dies ergab eine MRT-Untersuchung in Zagreb, von wo aus der Rückraumspieler vom Bundesliga-Zweiten Füchse Berlin am Montag bereits die Heimreise antrat. Drux, der die Verletzung am Sonntagabend im Spiel gegen Dänemark (25:26) ohne gegnerische Einwirkung erlitten hatte, soll noch in dieser Woche operiert werden und wird voraussichtlich drei Monate ausfallen.

          Handball-EM 2018: Spielplan, Ergebnisse, Termine

          „Das ist ein schwerer Schlag für Paul, die Nationalmannschaft und die Füchse Berlin“, kommentierte Axel Kromer, Sport-Vorstand des Deutschen Handballbundes, den Ausfall des 22-Jährigen. Für Drux wird wahrscheinlich der Leipziger Maximilian Janke, den Bundestrainer Christian Prokop am vergangenen Samstag für Rune Dahmke aussortiert hatte, in den 16-köpfigen EM-Kader des Titelverteidigers zurückkehren.

          Die endgültige Entscheidung darüber muss Prokop bis zum Mittwochmorgen (9.00 Uhr) fällen. Am selben Abend trifft Deutschland im letzten Hauptrundenspiel auf Spanien (20.30 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Handball-EM und im ZDF) und benötigt dabei neben einem eigenen Sieg fremde Schützenhilfe, um noch das Halbfinale zu erreichen.

          Auch Mazedoniens Lazarov fällt aus

          Auch Deutschlands Hauptrunden-Konkurrent Mazedonien hat einen herben personellen Rückschlag erlitten und muss für den Rest der EM auf seinen Superstar verzichten. Der 37-Jährige Kiril Lazarov hat sich beim 20:31 gegen Spanien am Sonntagabend eine Muskelverletzung zugezogen und kann nicht mehr spielen, wie der europäische Verband EHF am Montag via Twitter mitteilte.

          Damit geht Mazedonien mit einer deutlichen personellen Schwächung in die abschließenden beiden Hauptrunden-Spiele gegen Tschechien und Dänemark. Die Mazedonier dürfen aus diesen Partien keine vier Punkte holen, damit die DHB-Auswahl noch eine theoretische Chance auf den Einzug ins Halbfinale besitzt.

          Weitere Themen

          „Ich träumte von der NBA“

          FAZ Plus Artikel: Denk ich an Sport (5) : „Ich träumte von der NBA“

          Volker Bouffier ist seit 2010 Hessens Ministerpräsident. Hier schreibt der Politiker über seine Zeit als Boxer und Basketballer in der Bundesliga, den Wert von Idolen und den Kampf für das Gute im Sport – gegen Diktatoren und Doper.

          Topmeldungen

          Vor Wahl in Brüssel : So kämpft von der Leyen um Stimmen

          Zu vage und nicht ehrgeizig genug: Für ihren Auftritt vor dem EU-Parlament musste von der Leyen von vielen Seiten Kritik einstecken. Die CDU-Politikerin reagiert mit detaillierten Strategien – vor allem im Klimaschutz. Hilft ihr das so kurz vor der Wahl?

          Geplante Digitalwährung : Wie Facebook für Libra werben will

          Facebook plant mit Libra eine Digitalwährung, die das Bezahlen revolutionieren soll. Die Kritik daran ist groß – besonders in Washington. Nun will der Konzern seinen Skeptikern entgegenkommen. Und zugleich eine Warnung aussprechen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.