https://www.faz.net/-gtl-98eda

EM-Quali der U21 : DFB-Junioren weiter auf Erfolgskurs

  • Aktualisiert am

Ohne zu glänzen siegt die deutsche U21 mit 3:0 über Israel. Bild: dpa

Im ersten Spiel des Jahres gibt sich die U-21-Auswahl des DFB gegen Israel keine Blöße. Offensiv sieht Trainer Kuntz allerdings noch Verbesserungspotential.

          2 Min.

          Deutschlands U21-Nationalelf hat zum Start ins neue Fußball-Jahr mit einem ungefährdeten Sieg ihre Tabellenführung in der EM-Qualifikation gefestigt. Der Europameister besiegte am Donnerstag in Braunschweig Israel mit 3:0 (2:0) und feierte in der EM-Quali den fünften Sieg im sechsten Spiel. Vor 6071 Zuschauern trafen Nürnbergs Eduard Löwen mit seinem ersten U21-Tor (11. Minute), Cedric Teuchert (26.) und Levin Öztunali (88./Foulelfmeter) für das Team von Trainer Stefan Kuntz.

          „Ich bin schon zufrieden, aber spielerisch war da noch Luft nach oben. Wir sind aber verdienter Sieger, weil wir nicht viel zugelassen haben“, sagte Kuntz bei „Eurosport“: „Es sah nach außen vielleicht nicht so gut aus, aber wir haben defensiv sehr gut gestanden. Wir haben uns insgesamt eine Idee zu wenig Torchancen herausgearbeitet.“

          Spielplan, Ergebnisse, Termine der U-21-EM 2019

          Vor allem dank einer starken ersten Halbzeit machte der DFB-Nachwuchs knapp neun Monate nach dem EM-Triumph einen weiteren Schritt in Richtung EM-Endrunde. Nächster Gegner ist am Dienstag auswärts Kosovo. Im Herbst stehen dann die wichtigen Begegnungen gegen die wohl härtesten Quali-Konkurrenten Norwegen und Irland an. Nur die Gruppensieger qualifizieren sich direkt für das Turnier 2019.

          Amiri kurz vor Rot

          Ohne die angeschlagenen Stammspieler Thilo Kehrer und Timo Baumgartl musste sich die deutsche Defensive in der Anfangsphase erst finden, die erste Chance hatten die Gäste. Keeper Alexander Nübel lenkte einen Schuss von Maxim Plakushchenko über das Tor. Nach dem nervösen Beginn fand die Kuntz-Elf mehr und mehr zu ihrem Spiel. Die verdiente frühe Führung köpfte Löwen nach einer Ecke von Nadiem Amiri.

          Und die DFB-Junioren drängten auf den zweiten Treffer. Israel kam gegen die Bundesliga-erfahrene Defensive um Kapitän Jonathan Tah so gut wie gar nicht zu gefährlichen Aktionen. Die Gastgeber dominierten das Spiel, vor allem über rechts kombinierte sich die DFB-Elf immer wieder nach vorne. Nach Pass des Dortmunders Mahmoud Dahoud traf Teuchert zum 2:0 – sein dritter Treffer im vierten U21-Länderspiel.

          Die wenigen Offensiv-Vorstöße der Israelis unterband die DFB-Auswahl routiniert. Kleine Ungenauigkeiten und Missverständnisse verhinderten eine höhere Führung. Für Aufregung sorgte dann Amiri, der mit seinem Gegenspieler aneinandergeriet und Glück hatte, nur Gelb zu sehen.

          Die DFB-Auswahl nahm nun etwas das Tempo aus dem Spiel. Nübel vereitelte kurz vor der Pause die größte Torchance der Gäste und verhinderte mit einer Glanzparade gegen Manor Solomon den Anschluss.

          Zehn Minuten nach Wiederbeginn hatte Dahoud die Chance auf das 3:0, scheiterte aber mit dem Außenrist an Israels Keeper Omri Glazer. Der Europameister agierte nun teils zu lässig, ohne dass die Gäste daraus Kapital schlagen konnten. Ein verwandelter Foulelfmeter kurz vor Schluss sorgte für die Entscheidung. Den Drei-Tore-Vorsprung brachte die DFB-Elf am Ende ungefährdet über die Zeit, ohne jedoch zu glänzen.

          Weitere Themen

          Ägypten erfüllt die Erwartungen

          Handball-WM : Ägypten erfüllt die Erwartungen

          Mit einem in dieser Höhe nicht erwarteten Erfolg gegen Nordmazedonien zieht Gastgeber Ägypten vorzeitig in die Hauptrunde bei der Handball-WM ein. Auch Rekord-Weltmeister Frankreich hält Kurs.

          Topmeldungen

          Fahndungsfotos um 1971 von Mitgliedern der Baader-Meinhof Gruppe.

          Südlich von Hamburg : Waldarbeiter entdecken mögliches RAF-Depot

          Waldarbeiter haben in Niedersachsen einen ungewöhnlichen Fund gemacht: In einem vergrabenen Fass haben sie mutmaßliche RAF-Schriftstücke und andere verdächtige Gefäße entdeckt. Das Landeskriminalamt untersucht den Fund nun.
          Ein Teil eines Kreuzfahrtschiffs wird am Warnemünder Standort der MV Werften ausgedockt. (Archivfoto)

          MV Werften in der Krise : Schiffbruch an der Ostsee

          Die MV Werften sind durch Corona und hausgemachte Fehler in eine Schieflage geraten. Trotz hoher Staatshilfen fehlen die Perspektiven. Es wächst die Angst vor einem Kollaps.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.