https://www.faz.net/-gtl-9jwz8

Pizarros Bundesliga-Rekord : „Erfahrung und Schlitzohr“

  • Aktualisiert am

Claudio Pizarro, der Alterspräsident der Bundesliga-Torschützen: „Erfahrung und Schlitzohr“ Bild: dpa

Mit seinem späten Treffer bei Hertha BSC stellt Werder Bremens Oldie Claudio Pizarro einen besonderen Bundesliga-Rekord auf. Es ist schon seine zweite Bestmarke.

          2 Min.

          Das Lächeln bekam Claudio Pizarro noch lange nach seiner ganz speziellen Höchstmarke gar nicht mehr aus dem Gesicht. „Ich hoffe, er bleibt“, sagte der Bremer Oldie stolz zu seinem Rekord: Noch nie vor ihm hat ein Spieler im Alter von 40 Jahren und 136 Tagen in der Fußball-Bundesliga ein Tor erzielt. Der Peruaner löste damit einen anderen Bremer an der Spitze des Rankings ab. Rekordhalter war zuvor Mirko Votava, der 1996 im Alter von 40 Jahren und 121 Tagen getroffen hatte.

          Pizarros 195. Liga-Treffer, sein 277. wettbewerbsübergreifend, war dazu noch eine Premiere: „So ein Tor habe ich in meiner Karriere noch nicht geschossen“, sagte Pizarro zu seinem irren Last-Minute-Tor in Berlin.

          Bis zur sechsten Minute der Nachspielzeit hatte es am 22. Liga-Spieltag in Berlin nach einem verdienten Sieg von Hertha BSC ausgesehen, nachdem der frühere Bremer Davie Selke die Gastgeber vor 49.627 Zuschauern im Olympiastadion in Führung gebracht hatte (25.). Dann bekamen die Bremer einen Freistoß. Nach kurzem Dialog mit Max Kruse schnappte sich Pizarro den Ball. „Das war nicht abgesprochen“, berichtete sein Trainer Florian Kohfeldt. Aber grundsätzlich sei es „ein gutes Gefühl, wenn Claudio den Ball 18 Meter vor dem Tor hat“.

          Pizarro und Kruse hatten einen Plan ausgebrütet. „Wir haben entschieden, unter der Mauer durchzuschießen, weil sie meist hochspringt. Das hat geklappt“, berichtete der älteste Torschütze in der Bundesliga-Historie. Für Hertha-Coach Pal Dardai war das „Riesenpech“. Ohnehin hätte sein Team zur Pause 2:0 oder 3:0 führen müssen, meinte der Ungar. Zumindest aber „musst du das 1:0 mit nach Hause nehmen und cleverer damit umgehen, dann passiert die Szene nicht“.

          „Ein bisschen Erfahrung und Schlitzohr“

          Der Freistoß wurde gleich zweimal von Berliner Beinen abgefälscht. „Ein bisschen Erfahrung und Schlitzohr“ seien schon mit im Spiel gewesen, bemerkte Pizarro und lachte. Sein allererstes Bundesligaspiel hatte er im August 1999 mit Werder auch bei Hertha BSC bestritten - es endete wie die jüngste Auflage 1:1. Damals war Dortmunds neuer Knipser Jadon Sancho noch nicht mal geboren.

          Als Mann für die speziellen Momente hat Pizarro seinen Anteil am Aufschwung beim SV Werder, der 2019 noch unbezwungen ist. Und wenn es mal schlecht läuft, ist da noch Pizarro, der seit 20 Jahren jede Saison traf. „Der Typ ist der Wahnsinn“, sagte Kohfeldt. „Man hat gemerkt, mit Pizza ändert sich auch unsere Spielweise“, ergänzte Kollege Sebastian Langkamp: „Er bereichert unser Spiel immer noch.“

          Claudio Pizarro: Mit 40 Jahren und 136 Tagen schießt er noch ein Bundesliga-Tor.

          Für „gewisse Momente“, meinte Trainer Kohlfeldt, sei der Routinier mit dem Dauerlächeln „noch immer ein unfassbarer Spieler“. Welches Geheimnis dahinter steckt, wollten natürlich alle von Pizarro wissen. „Ganz normal“ trainieren, auf die Ernährung achten und versuchen, „immer glücklich zu sein“, zählte der Rekordmann als seine Jungbrunnen auf. „Ich habe nie im Leben erwartet, dass ich so einen Rekord haben werde. Aber ich habe immer noch Lust, Fußball zu spielen, und genieße jeden Moment - und natürlich auch die Tore.“

          Ob er auch nächste Saison seinen Altersrekord weiter aufstocken kann, weiß Pizarro noch nicht. „Mein Kopf sagt: Natürlich. Aber ich muss jede Woche warten, was mein Körper sagt“, bemerkte der Stürmer. Mit einer Entscheidung werde er noch „bis zum Ende der Saison warten“, verriet Pizarro in Berlin.

          Einen Rekord könnte Pizarro bald verlieren: Bayern-Star Robert Lewandowski (193) ist dem besten ausländischen Bundesliga-Torschützen Pizarro (195) dicht auf den Fersen. Das Wichtigste sei ohnehin, dass er seinem Team helfe, sagte der Peruaner. Sein Rekord sorgte immerhin dafür, dass die Bremer (31 Punkte) den Anschluss an Hertha (32) und auch die Europacup-Plätze nicht verloren haben.

          Die ältesten Bundesliga-Torschützen

          1. Claudio Pizarro (Werder Bremen) Geboren am 03.10.1978 - letztes Bundesligator am 16.02.2019 (40 Jahre, 136 Tage)
          2. Mirko Votava (Werder Bremen) 25.04.1956 - 24.08.1996 (40 Jahre, 121 Tage)
          3. Manfred Burgsmüller (Werder Bremen) 22.12.1949 - 05.08.1989 (39 Jahre, 226 Tage)
          4. Morten Olsen (1. FC Köln) 14.08.1949 - 04.03.1989 (39 Jahre, 202 Tage)
          5. Günter Sebert (Waldhof Mannheim) 29.05.1948 - 30.05.1987 (39 Jahre, ein Tag).

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Zentrales Beweismittel fehlt : Die Taktik der Ermittler im Fall Maddie

          Die Beweislage gegen Christian B. ist dünn. Ziel der Ermittler ist es, Zeit zu gewinnen und mögliche weitere Vorwürfe zu erkennen. So soll er notfalls auch ohne handfeste Beweise im Fall Maddie dauerhaft ins Gefängnis gebracht werden.
          Polizisten nehmen einen Demonstranten in Berlin fest.

          Antidiskriminierungsgesetz : Droht Berlin ein Polizei-Streik?

          Rot-Rot-Grün in Berlin feiert das neue Gesetz gegen Diskriminierung. Kritiker sehen hingegen die Gefahr von häufigem Missbrauch. Die Polizeigewerkschaft aus NRW will sogar keine Beamten mehr in die Hauptstadt schicken.
          Eine Krankenpflegerin in Schutzausrüstung schaut aus dem Fenster in der Tür des Behandlungszimmers eines Corona-Virus-Patienten in Langen.

          Minus von 1,3 Milliarden Euro : Krankenkassen mit Milliardendefizit

          Das Minus wird größer. Skurrilerweise dämpft die Corona-Epidemie die Kosten – noch. Das Ziel der Regierung, die Sozialabgaben unter 40 Prozent zu halten, ist in Gefahr. Minister Spahn und der Kassenverband äußern sich erst mal nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.