https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/der-msv-duisburg-kaempft-gegen-den-ruf-der-pruederie-13411852.html

MSV Duisburg : Miss-Wahl gegen den Ruf der Prüderie

Nicht wahlberechtigt: Ailton und sein Zebra dürfen wohl nicht teilnehmen an der Miss-Wahl Bild: AP

Im Trainingslager ging der MSV Duisburg noch auf Distanz zu Schönheiten. Nun will der Klub seinen prüden Ruf wieder aufpolieren. Die Fans dürfen am Samstag per Lautstärkemessung die „Miss MSV“ wählen.

          1 Min.

          Was war das für ein Anlass für Hohn und Spott, als der MSV Duisburg Anfang Januar sein Trainingslagerquartier im türkischen Antalya kurzfristig umgebucht hatte. Grund waren nicht etwas Kakerlaken oder drohende Ruhestörung durch Kegelclubs oder allzu frühe Weckrufe durch den Muezzin der benachbarten Moschee. Nein, der MSV floh vor 400 Models, die in dem geplanten Hotel für einen Contest zusammen kamen.  „Wir wollen uns ja in Ruhe auf die Rückrunde vorbereiten“, begründete der Klub damals seinen Umzug.

          Daniel Meuren
          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Natürlich galt der Verein anschließend als das prominenteste Beispiel für eine vermeintliche neue Prüderie im deutschen Profifußball, wo sich frühere Generationen von Spielern, Trainern und Funktionären vermutlich kein angenehmeres Trainingslagerumfeld hätten vorstellen können. Schnell wurden Anekdoten von Trainingslagerflüchtlingen, durchzechten Nächten in Trainiungslagern neu nacherzählt. Plötzlich erschinen alle Bundesligaprofis des vergangenen Jahrhunderts wie Draufgänger und Lebemänner im Stile eines George Best („Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest habe ich einfach verprasst“).

          Nun arbeiten die Zebras daran, ihren Ruf wieder aufzupolieren: Vor dem Spiel gegen den Chemnitzer FC am Samstag können die Fans per Lautstärkemessung die „Miss MSV Duisburg“ küren. „Die ‚Flucht‘ vor den Models hat uns ein unerwartetes, sogar weltweites Presse-Echo mit einem sympathischem Augenzwinkern eingebracht“, resümiert MSV-Geschäftsführer Peter Mohnhaupt, die Reaktion der Fans und der Medien. „Natürlich haben wir keine Berührungsängste zu den schönen Frauen dieser Welt. Deshalb wollen wir gemeinsam mit unserem Hauptsponsor das, was der Mannschaft vorenthalten wurde, nun unseren Fans hier in der Arena bieten und holen diesen Modelcontest jetzt nach Duisburg.“

          Die vermutlich nicht allzu winterfest bekleideten Models, die dem Ruf des MSV folgen, haben zumindest schon mal Glück: Am Samstag soll es strahlenden Sonnenschein rund ums Wedau-Stadion geben. Das Spiel ist ab 14 Uhr im F.A.Z.-Drittliga-Liveticker zu verfolgen. Mal sehen, ob dort auch die „Miss MSV“ verkündet wird.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.