https://www.faz.net/-gtl-9lakj

2:1 beim Test in England : Deutsche U 21 in EM-Form

  • Aktualisiert am

Ohis Uduokhai (l) und Dominic Calvert-Lewin aus England kämpfen um den Ball. Bild: dpa

Diese Leistung macht Mut für die EM: Die deutsche U 21 überzeugt drei Monate vor dem Turnier auch im zweiten Härtetest gegen den Favorit England. Sogar der späte Siegtreffer gelingt noch.

          Deutschlands U21-Fußballer haben den EM-Härtetest gegen Topfavorit England bestanden und mit einer starken Vorstellung die Titelhoffnungen genährt. Knapp drei Monate vor dem EM-Auftakt überzeugte die Auswahl von Trainer Stefan Kuntz beim 2:1 (1:1) gegen England am Dienstag in Bournemouth und blieb zum zwölften Mal in Serie ungeschlagen. Fünf Tage nach dem starken 2:2 gegen Frankreich trafen Mahmoud Dahoud (27. Minute) und Felix Uduokhai (90.+1).

          Dominic Solanke gelang vor 11.942 Zuschauern das zwischenzeitliche 1:1 (44.). Die DFB-Auswahl, die als Titelverteidiger zu dem Turnier in Italien und San Marino reist, bot gegen die spielstarken Engländer über weite Strecken eine reife und konzentrierte Leistung. „Wir haben eine super erste Halbzeit gespielt“, sagte Kapitän Timo Baumgartl. „Der Sieg ist verdient.“ Auch Trainer Kuntz lobte den Auftritt des Teams: „Es haben viele Spieler sehr viel Werbung für sich gemacht.“ Für Englands U21 war es die erste Niederlage seit dem EM-Aus im Elfmeterschießen gegen Deutschland 2017. Es war zudem der erste Sieg einer deutschen U21 in England. Die deutsche Nachwuchs-Auswahl trifft bei der EM in der Vorrunde auf Dänemark, Serbien und Österreich.

          Siegtreffer in der Nachspielzeit

          Kuntz hatte sich die im Nachwuchsfußball derzeit dominierende Nation als großen EM-Prüfstein ausgesucht. Und beide Teams erfüllten die Erwartungen und spielten von Beginn an selbstbewusst und mutig nach vorne. Der Freiburger Luca Waldschmidt konnte eine Hereingabe von Levin Öztunali nicht verwerten (8.), Innenverteidiger Uduokhai fälschte einen Schuss von Demiray Gray noch zur Ecke ab (18.). Die deutsche Elf erarbeitete sich nach und nach Vorteile und näherte sich dem Tor der Young Lions immer mehr an. Gladbachs Florian Neuhaus traf nach gutem Dribbling nur das Außennetz (22.). Nach einem feinen Pass von Arne Maier traf Dortmunds Dahoud dann flach zur Führung.

          Auf der Gegenseite blieben die Gastgeber gefährlich, Offensivspieler Neuhaus rettete im Strafraum gegen Solanke (32.). Aber auch die DFB-Auswahl hatte Chancen: Ein Außenrist-Schuss von Dahoud flog knapp am Tor vorbei (35.), Waldschmidt traf nur den Pfosten (37.). Angetrieben von der starken Mittelfeldachse aus Maier, Dahoud und Neuhaus hatte die Kuntz-Elf die Partie nun völlig im Griff, lediglich das zweite Tor fehlte. Und diese Nachlässigkeit im Abschluss nutzte England eiskalt aus: Einen Pass in die Tiefe von Manchester Citys Phil Foden fälschte Maier unglücklich ab, Solanke schoss zum 1:1 ein.

          Die zweite Halbzeit war durch zahlreiche Wechsel geprägt, auch der frühere englische Nachwuchs-Spieler Lukas Nmecha feierte sein DFB-Debüt. Der Partie fehlte nun das Tempo, beide Teams hatten aber dennoch Chancen auf den Siegtreffer. Ein Schuss des starken Foden strich knapp am Tor vorbei (55.). Abdelhamid Sabiri zielte per Freistoß zu hoch (85.), ehe Uduokhai in der Nachspielzeit aus kurzer Distanz zum verdienten Sieg für den deutschen Nachwuchs traf.

          Weitere Themen

          Kappe unten – Reiter obenauf

          Dressurreiten : Kappe unten – Reiter obenauf

          Sönke Rothenberger steckt seinen Claim wieder ab, Helen Langehanenberg wird Opfer von Arbeitsverweigerung. Und Isabell Werth brilliert mit ihrem vierbeinigen Supermodel.

          Yates gewinnt erste Pyrenäenetappe

          Tour de France : Yates gewinnt erste Pyrenäenetappe

          Simon Yates gewinnt die erste Pyrenäenetappe der Tour de France. Der Brite setzt sich im Sprint der Ausreißergruppe vor dem Spanier Pello Bilbao und dem Österreicher Gregor Mühlberger durch.

          Topmeldungen

          Boris Johnson am Mittwoch in London

          Parlament gegen Johnson : Aufstand gegen den No-Deal-Brexit

          Noch ist Boris Johnson nicht Premierminister. Aber er spielt schon öffentlich mit dem Gedanken an einen Austritt ohne Abkommen. Jetzt reagiert das Parlament – und macht ihm eine solche Lösung durch einen Trick schwerer.
          Außenminister Heiko Mass (links) und sein russischer Amtskollege Sergej Lawrow unterhalten sich vor Beginn des Petersburger Dialogs in Königswinter.

          „Petersburger Dialog“ : Maas nähert sich an – Lawrow teilt aus

          Laut Außenminister Maas könnten die dringenden Fragen der Weltpolitik nur mit Russland angegangen werden. Sein russischer Amtskollege wirft Deutschland hingegen vor, sich an „einer aggressiven antirussischen Politik“ zu beteiligen.

          Verhör von Carola Rackete : „Es sollte um die Sache gehen“

          Die „Sea-Watch“-Kapitänin kritisiert nach ihrer Anhörung den Rummel um ihre Person. Der lenke vom eigentlichen Problem ab: dem Umgang mit den Migranten im Mittelmeer. Doch Racketes Äußerungen zur Seenotrettung sind in Italien umstritten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.