https://www.faz.net/-gtl-9j3ic

Notfall vor Ski-Weltcup : „Völlig verrückt, wir haben um sein Leben gekämpft“

  • Aktualisiert am

Lisa Hörnblad, hier bei Olympia 2018, ist eine der Lebensretterinnen. Bild: Picture-Alliance

Lisa Hörnblad, Lin Ivarsson und Helena Rapaport wollten die Weltcup-Strecke auf der Kandahar besichtigen. Doch auf dem Weg dorthin, bricht ein deutscher Funktionär in der Gondel zusammen.

          1 Min.

          Die schwedischen Abfahrerinnen Lisa Hörnblad, Lin Ivarsson und Helena Rapaport haben einem deutschen Funktionär am Rande des Weltcups in Garmisch-Partenkirchen das Leben gerettet. Das Trio leistete entscheidende erste Hilfe, nachdem der 60-Jährige am Donnerstagmorgen in einer Gondel hinauf zur Kandahar plötzlich zusammengebrochen war.

          „Es war völlig verrückt, wir haben um sein Leben gekämpft, es waren lange Minuten“, sagte Hörnblad dem schwedischen TV-Sender SVT über die dramatischen Szenen. Der Mann sei kurz nach dem Start der Gondel bewusstlos geworden und zu Boden gesunken. Hörnblad, die mit ihren Kolleginnen zur Besichtigung der Weltcup-Strecke fuhr, ergriff die Initiative und leitete eine Herz-Lungen-Massage ein. „Er hatte einen Herzinfarkt, war völlig leblos“, sagte sie.

          Während Hörnblad unermüdlich die Brust des Mannes bearbeitete, hielt Rapaport ihn stabil und Ivarsson alarmierte die Rettung. Oben am Berg habe der Teamarzt der österreichischen Mannschaft die Schwedinnen unterstützt, bis der Rettungshubschrauber eingetroffen sei. Einige Stunden später kam die erlösende Nachricht aus dem Krankenhaus: der Mann hatte überlebt. „Wir sind sehr glücklich, dass es gut ausgegangen ist“, sagte Hörnblad.

          Wegen ungünstiger Wetterprognosen haben die Veranstalter des Weltcups in Garmisch-Partenkirchen derweil die Rennen getauscht. Die Damen-Abfahrt auf der Kandahar-Piste wurde um einen Tag nach hinter verschoben und auf Sonntag (11.30 Uhr) angesetzt, der Super-G steht dafür schon am Samstag (10.00 Uhr) auf dem Programm. Das gab der Ski-Weltverband FIS am Freitag bekannt.

          Weil am Wochenende Schneefall prognostiziert ist, musste schon beim parallel ausgetragenen Herren-Weltcup in Kitzbühel das Programm angepasst werden: Die traditionelle Hahnenkamm-Abfahrt auf der Streif wurde schon am Freitag gestartet, der Slalom steht am Samstag an. Den Abschluss am Sonntag soll der Super-G bilden.

          Weitere Themen

          Proteste gegen geplante Super League Video-Seite öffnen

          Leeds United : Proteste gegen geplante Super League

          Die Spieler von Leeds United setzten vor dem Heimspiel gegen den FC Liverpool ein deutliches Zeichen. „Earn It" stand auf ihren Trikots mit denen sie sich vor dem Spiel warmmachten und auf denen auch das Logo der Champions League zu sehen war.

          Topmeldungen

          Bedankt sich für die Unterstützung in den vergangenen Tagen: der bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder am Dienstag in München

          Nach Rückzug in der K-Frage : Als Verlierer wird Söder in der CSU nicht gesehen

          Markus Söder zieht seine Bewerbung um die Kanzlerkandidatur der Union zurück – und zählt dabei auf, wie viele in der CDU sich für ihn ausgesprochen haben. Für CSU-Generalsekretär Blume ist er gar „erkennbar der Kandidat der Herzen“.
          Hubertus Heil

          Corona-Krise : Heil will neue Testpflicht für Betriebe schon verschärfen

          Gerade erst ist die neue Corona-Arbeitsschutzverordnung in Kraft getreten, da kündigt die SPD eine Verschärfung der umstrittenen Testangebotspflicht an. Sie wettert dabei gegen „Profitimaximierung“ in der Wirtschaft.
          Die Kuppel des Reichstagsgebäudes am 26. Juli 2008.

          F.A.Z. Einspruch : Das Parlament als Polizeibehörde

          Angeblich verfrachtet die „Notbremse“ nur in Bundesrecht, was auf Landesebene so oder ähnlich oft ohnehin schon galt. Doch dieser Formwechsel ist für den Einzelnen und auch für die Demokratie bedrohlicher, als es zunächst scheinen mag. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.