https://www.faz.net/-gtl-89d9q

Ski-Auftakt in Sölden : Mit Vollgas auf Rang sechs

  • -Aktualisiert am

In der ersten Runde fährt Viktoria Rebensburg nur auf Rang zwölf; im zweiten Durchgang gelingt ihr der Sprung auf Platz sechs. Bild: dpa

Beim Ski-Auftakt in Sölden fährt die beste deutsche Skirennfahrerin Viktoria Rebensburg auf Rang sechs. Dabei wäre für die Olympiasiegerin von 2010 viel mehr drin gewesen.

          2 Min.

          Mit Laufbestzeit im zweiten Durchgang hat Viktoria Rebensburg beim Riesenslalom in Sölden eindrucksvoll gezeigt, dass sie zu den Besten im Feld gehört. Leider hatte sie zum Auftakt der alpinen Skisaison mit Startnummer 1 den ersten Lauf ziemlich verschlafen: 2,96 Sekunden Rückstand und Platz zwölf waren auch für die Olympiasiegerin von 2010, die als Expertin im Aufholen großer Rückstände gilt, nicht mehr wett zu machen.

          „Ich habe den Schwung nicht so mitgenommen, das war ein bisschen mit der Handbremse“, meinte sie erschrocken angesichts des Zwischenstands und kündigte „Vollgas“ für den zweiten Durchgang an. Was sie dann auch umsetzte. Am Ende stand für die Sölden-Siegerin von 2010 wie im vergangenen Jahr der sechste Rang im Klassement. „Passt schon“, meinte die beste deutsche Skirennfahrerin ebenso wie Sportdirektor Wolfgang Maier und Frauen-Cheftrainer Markus Anwander.

          Die Siegerin Federica Brignone (Mitte) mit der zweitplatzierten Mikaela Shiffrin (links) und Tina Weirather (rechts).

          Warum sie immer wieder den ersten Durchgang verbremst und erst im zweiten aufdreht, konnte sie auf Anhieb aber auch nicht erklären. An den Weltcup-Auftakt-Partys im Ortskern mit Kuhglocken, Musik und Fangegröle habe es jedenfalls nicht gelegen. Ihr Hotel-Zimmer lag nach hinten. Weg vom Trubel „Ich habe gut geschlafen“, versicherte sie. „Und wenn nicht, wäre ich runtergegangen und hätte mitgemacht.“

          Den Sieg auf dem Rettenbachgletscher sicherte sich am Samstag bei strahlendem Sonnenschein und perfekten Bedingungen überraschend die Italienerin Federica Brignone. Vor allem dank eines überragenden ersten Laufs gelang der 25-Jährigen ihr erster Weltcupsieg überhaupt. In 2:24,27 Minuten hatte sie in der Addition beider Durchgänge schließlich deutliche 85 Hundertstel Sekunden Vorsprung auf die zweitplatzierte Favoritin Mikaela Shiffrin.

          Lara Gut freut sich über ihren vierten Platz.

          Hinter der Amerikanerin sicherte sich Tina Weirather (Liechtenstein) in 2:25,52 hauchdünn den dritten Platz vor ihrer Freundin Lara Gut aus der Schweiz (2:25,66). Noch deutlich vor Rebensburg (2:26,55) platzierte sich die Französin Tessa Worley (2:25,99) als Fünfte. Insgesamt landeten Läuferinnen aus acht Nationen auf den ersten acht Plätzen, was für die Ausgeglichenheit im Feld spricht.

          Zum Leidwesen der Gastgeber war Eva-Maria Brem nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Anna Fenninger als beste des rot-weiß-roten Teams gerade mal Achte. Insgesamt erreichten nur drei von zehn gestarteten Österreicherinnen den zweiten Durchgang, was der allgemeinen Stimmung im Gletscher-Stadion aber keinen großen Abbruch tat. „Es mischt sich gerade etwas neu“, meinte Viktoria Rebensburg zur Situation im alpinen Frauen-Rennsport, nachdem die dominierenden Figuren der vergangenen Jahre fehlen.

          Neben Gesamt-Weltcupsiegerin Fenninger musste auch die erfolgreichste Weltcupfahrerin aller Zeiten, Lindsey Vonn, in Sölden passen. Sie will bei ihren Heimrennen in Amerika allerdings wieder einsteigen. Dagegen lässt die Slowenin Tina Maze die ganze Saison aus.

          Die Möglichkeit für die zweite Reihe, sich angesichts des lichter gewordenen Spitzen-Feldes ins Rampenlicht zu fahren, haben die deutschen Nachwuchsfahrerinnen zum Saisonauftakt verpasst. Simona Hoesl (36.), Lena Dürr (41.) und Susanne Weinbuchner (44.) blieben alle mehr als fünf Sekunden hinter der Spitze zurück und verpassten den zweiten Durchgang. „Das war enttäuschend“, stellte Maier trocken fest.

          Neue App Der TAG jetzt auch auf Android
          Neue App Der TAG jetzt auch auf Android

          Das neue Angebot für den klugen Überblick: Die wichtigsten Nachrichten und Kommentare der letzten 24 Stunden – aus der Redaktion der F.A.Z. – bereits über 100.000 mal heruntergeladen.

          Mehr erfahren

          Weitere Themen

          Die Eintracht begeistert wieder

          3:0 gegen Leverkusen : Die Eintracht begeistert wieder

          In einer mitreißenden Partie bezwingen die Frankfurter Leverkusen 3:0. Die Tore erzielen Paciencia und Dost. Rönnow hält den Sieg fest. Bayer verpasst die Tabellenführung.

          DEG und Adler überzeugen in DEL

          Eishockey : DEG und Adler überzeugen in DEL

          Die Düsseldorfer EG setzt ihre imponierende Erfolgsserie in der Deutschen Eishockey Liga fort. Auch die Adler Mannheim trumpfen auf. Dagegen gehen die Fischtown Pinguins baden.

          Topmeldungen

          Der Vereinbarung des amerikanischen Vizepräsidenten Mike Pence und des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan umfasst 13 Punkte.

          Waffenruhe in Nordsyrien : Bekommt die Türkei, was sie wollte?

          Die Übereinkunft zwischen Erdogan und Pence hat die Türkei ihren Zielen in Nordsyrien nähergebracht. Dass die Kurden das Abkommen mittragen, ist jedoch zweifelhaft.
          Zwei Stürmer, drei Treffer: Bas Dost hat den zweifachen Torschützen Goncalo Paciencia im Griff.

          3:0 gegen Leverkusen : Die Eintracht begeistert wieder

          In einer mitreißenden Partie bezwingen die Frankfurter Leverkusen 3:0. Die Tore erzielen Paciencia und Dost. Rönnow hält den Sieg fest. Bayer verpasst die Tabellenführung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.