https://www.faz.net/-gtl-9wdph

Tyson-Bezwinger Douglas : Unter den Sternen

  • -Aktualisiert am

Überraschener Niederschlag: James Douglas (stehend) bringt Mike Tyson zu Boden. Bild: AP

Vor 30 Jahren schlug James „Buster“ Douglas den eisernen Mike Tyson durch K. o.: Es war die erste Niederlage des zuvor scheinbar unbesiegbaren Schwergewichts-Weltmeisters. Zum Jubiläum ist der Bezwinger mit seiner Nebenrolle versöhnt.

          3 Min.

          Etwas Ruhm ist immer noch, zumindest in Ohio. Vergangenes Jahr etwa wurde James „Buster“ Douglas im Rahmen eines All-Star-Spiels im Basketball auf ein Bankett eingeladen, zusammen mit seinem einstigen Manager. Bei der Gelegenheit ergriff er das Mikrofon, es verschwand fast in seiner mächtigen Hand, und hielt ein Plädoyer für große Träume. „Verfolgt, was immer ihr im Leben wollt“, rief er seinen Zuhörern zu. „Gebt alles dafür, und ihr werdet in neun von zehn Fällen erfolgreich sein. Und selbst wenn es schiefgeht, seid ihr immer noch unter den Sternen.“

          Der ehemalige Schwergewichts-Champion im Profiboxen hat es vorgemacht, und wie: Am 11. Februar 1990 gelang ihm der vielleicht unwahrscheinlichste Triumph in der modernen Geschichte seines Sports. Er gab alles dafür, in der ausverkauften Tokyo Dome gegen Mike Tyson zu bestehen, den einhelligen und bis dahin ungeschlagenen Champion in der Königsklasse. Stand wieder auf, nachdem er einmal zu Boden gemusst hatte, und siegte schließlich vorzeitig durch K. o. über einen Gegner, den man tendenziell bereits für unschlagbar halten wollte – so erdrückend hatte dessen Dominanz bis zu diesem Tag gewirkt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          China und der Westen : Die Zweiteilung der Welt

          Amerikanische Politikstrategen fordern die totale Abkopplung von China. Auch in Deutschland verfängt die Idee. Es wäre der Verrat des Westens an sich selbst.

          Bolsonaros wüste Ausfälle : „Wenn ich falle, fallen alle“

          In einer Kabinettssitzung beleidigt Jair Bolsonaro Gouverneure als „Stück Scheiße“, sein Bildungsminister will Richter hinter Gittern sehen. Dank eines Videomitschnitts können das nun alle Brasilianer sehen. Gegner des Präsidenten hoffen auf juristische Folgen.