https://www.faz.net/-gtl-9jtwt

Tennis in Doha : Kerber kämpft sich durch

  • Aktualisiert am

Durchgekämpft: Angelique Kerber Bild: AFP

Wimbledonsiegerin Angelique Kerber zieht nach hartem Match ins Halbfinale von Doha ein. Die 31-Jährige setzt sich in drei Sätzen durch. Dagegen scheidet Julia Görges aus.

          1 Min.

          Wimbledonsiegerin Angelique Kerber (Kiel) hat sich ins Halbfinale von Doha gekämpft. Die 31-Jährige setzte sich beim WTA-Turnier nach 2:10 Stunden mit 1:6, 6:2, 7:6 (7:4) gegen die Tschechin Barbora Strycova durch. Im Halbfinale trifft die Weltranglisten-Sechste auf Elise Mertens aus Belgien, die Kiki Bertens (Niederlande) mit 6:4, 6:3 bezwang.

          „Ich weiß, dass ich zurückkommen kann nach so einem ersten Satz. Ich musste bis zum letzten Punkt kämpfen. Das Publikum hier hat mir die Energie gegeben", sagte Kerber.

          Unter den Augen von Arsenal-Ikone Arsene Wenger gab sie den ersten Satz bereits nach 30 Minuten ab. Nach einem abermaligen Break gegen sich nahm die Kielerin der Weltranglisten-49. zweimal in Folge das Service ab und kämpfte sich im zweiten Durchgang zurück in die Partie. Im umkämpften Entscheidungssatz, der alleine über eine Stunde dauerte, entschied Kerber das Duell mit ihrem dritten Matchball.

          Görges unterliegt Halep

          Ausgeschieden ist hingegen Julia Görges (Bad Oldesloe). Beim mit 916.131 US-Dollar dotierten Turnier in Qatar unterlag die deutsche Nummer zwei der Topgesetzten ehemaligen Weltranglistenersten Simona Halep (Rumänien) nach 2:03 Stunden 6:7 (1:7), 6:7 (6:8). Görges haderte zu Beginn der Partie vor allem mit dem eigenen Aufschlag und lag früh 0:4 zurück.

          Die Weltranglisten-16. kämpfte sich im ersten Satz noch stark zurück, verlor den entscheidenden Tiebreak jedoch deutlich. Auch den zweiten Satz musste die 30-Jährige, die deutlich besser servierte, im Tiebreak abgeben. Görges hatte beim Stand von 5:4 den Satzausgleich verpasst und im Tiebreak zwei Satzbälle vergeben.

          Topmeldungen

          Mehr als Vater, Mutter, Kind: Frau Kirschey ist 98 Jahre alt und hat Covid-19 im März mit einem leichten Verlauf überstanden. Hier mit Tochter und Urenkelin.

          Zusammenhalt in Corona-Zeiten : Familie ist mehr!

          Seit mehr als neun Monaten hält uns die Pandemie in Atem. Für die Familien werden die Zeiten nicht einfacher. Und die Politik sendet fatale Signale. Ein Essay.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.