https://www.faz.net/-gtl-9y2t6

Eisschnelllaufen : Roxanne Dufter beendet überraschend ihre Karriere

  • Aktualisiert am

„Mir ist klar geworden, dass ich in meinem Leben einen neuen Weg einschlagen will“: Roxanne Dufter Bild: Picture-Alliance

Mit erst 28 Jahren hört Roxanne Dufter nach einer verkorksten Saison auf. Für die von Erik Bouwman geführte Trainingsgruppe der deutschen Mehrkämpfer im Eisschnelllauf ist ihr Rücktritt ein herber Verlust.

          1 Min.

          Nach einer verkorksten Saison hat Eisschnellläuferin Roxanne Dufter völlig überraschend ihre aktive Laufbahn beendet. „Mir ist klar geworden, dass ich in meinem Leben einen neuen Weg einschlagen will und deswegen nicht mehr 100 Prozent in den nächsten zwei Jahren für den Leistungssport geben kann und will“, teilte die Inzellerin am Dienstag mit.

          „Ich habe mir das gut überlegt, da wir ja nicht trainieren können hatte ich viel Zeit dazu. Ich habe keine Entscheidung aus dem Bauch heraus getroffen“, sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. Bei der Einzelstrecken-WM hatte die 28-Jährige in Salt Lake City die Ränge zwölf (1500 Meter) und 15 (3000 Meter) belegt und war darüber sehr enttäuscht, gab sie zu.

          Für die von Erik Bouwman geführte Trainingsgruppe der deutschen Mehrkämpfer ist ihr Rücktritt ein herber Verlust, zumal gerade bei den Damen kaum Alternativen zur 48 Jahre alten Rekordmeisterin Claudia Pechstein in Sicht waren. Bei den deutschen Meisterschaften hatte Dufter in diesem Jahr über 1000 Meter, 1500 Meter und 3000 Meter jeweils den zweiten Platz belegt.

          Bezeichnend für die gegenwärtige Situation in der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft ist, dass sich außer einigen Trainern noch kein Verbandvertreter bei ihr zu ihrem Rücktritt gemeldet hat. „Natürlich fällt mir das alles superschwer, denn ich mache Eisschnelllaufen seit meinem sechsten Lebensjahr“, sagte Dufter, deren jüngerer Bruder Joel zum Saison-Ausklang mit einem achten Platz bei der Sprint-WM sein Fortschritte unter Beweis gestellt hatte.

          16 Top-10-Plazierungen bei 46 Weltcupstarts und die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen 2018 bezeichnete Roxanne Dufter, die Sportmanagement studiert, als die „Highlights ihre Karriere“. Am erfolgreichsten war sie stets im deutschen Team-Trio, mit dem sie 2018 EM-Bronze erkämpfte und 2016 und 2017 jeweils vierte WM-Plätze belegte. „Ich werde diese Zeit niemals vergessen und nehme nur positive Sachen in meine Zukunft mit“, bekannte sie zum Abschied. Doch hat sie auch einen Trainer-A-Schein, so dass man sie vielleicht auf den Eisbahnen doch noch einmal wiedersieht.

          Weitere Themen

          Den Machtkampf verloren

          Bartomeu verlässt Barça : Den Machtkampf verloren

          Lange versuchte Barças nun ehemaliger Klubchef Josep Maria Bartomeu seinen Abgang zu verhindern; drängte mit allen Mitteln darauf, die Mitgliederversammlung zu verschieben. Schließlich schoss er sich mit einer unbeliebten Idee selbst ins Abseits.

          Gladbach empfängt Real Video-Seite öffnen

          Fußball : Gladbach empfängt Real

          Borussia Mönchengladbach und Trainer Marco Rose freuen sich auf das Heimspiel gegen Real Madrid mit Trainer Zinedine Zidane. Marco Rose sagt, sein Team wolle gut spielen.

          Darum ist Dortmund kein absolutes Top-Team

          Champions League : Darum ist Dortmund kein absolutes Top-Team

          Der Champions-League-Start ging durch die Niederlage in Rom daneben. Nun steht Dortmund gegen Zenit St. Petersburg schon unter Druck. Mats Hummels glaubt zu wissen, warum es beim BVB noch nicht ganz rund läuft.

          Topmeldungen

          Champions League : Darum ist Dortmund kein absolutes Top-Team

          Der Champions-League-Start ging durch die Niederlage in Rom daneben. Nun steht Dortmund gegen Zenit St. Petersburg schon unter Druck. Mats Hummels glaubt zu wissen, warum es beim BVB noch nicht ganz rund läuft.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.