https://www.faz.net/-gtl-820b7

Golf-Masters in Augusta : Tiger Woods abgeschlagen

  • -Aktualisiert am

Jordan Spieth: Der 21 Jahre alte Amerikaner verfehlte mit 64 Schlägen den Platzrekord nur um einen Schlag. Bild: AFP

Der Amerikaner Jordan Spieth liegt beim Golf-Master in Augusta nach dem ersten Tag in Führung. Tiger Woods liegt abgeschlagen auf Rang 41. Und Martin Kaymer kämpft mit dem Platz.

          2 Min.

          Jordan Spieth hat sämtliche Vorschusslorbeeren eindrucksvoll bestätigt. Der 21 Jahre alte Amerikaner verfehlte mit 64 Schlägen beim 79. Masters den Platzrekord nur um einen Schlag. „Acht unter Par, da kann man sich nicht beschweren“, sagte der Weltranglistenvierte aus Dallas. Er war, wie er befand, „in der Zone“, jener Gemütsverfassung, wenn einfach fast jeder Schlag mit traumwandlerischer Leichtigkeit gelingt.

          Der Texaner, der von seinen vergangenen drei Turnieren eines gewann und zwei Mal Zweiter wurde, schlug den Ball oft so nah an die Fahne, dass viele seiner neun Birdies reine Formsache waren. Sein einziges Bogey kam am 15. Loch, einem der einfachsten des Platzes, als er das Grün dieses Par-5-Lochs mit dem zweiten Schlag zu erreichen suchte, sich aber bei der Schlägerwahl vergriff und den Ball weit hinters Grün schlug.

          Start-Ziel-Sieg letztmals 1976

          Obwohl Spieth am ersten Tag die Konkurrenz deutlich distanzierte, ist es bis zum Sieg beim ersten Majors noch ein weiter Weg, vor allem spricht die Statistik gegen ihn: Zuletzt gelang dem Amerikaner Raymond Floyd 1976 in Augusta ein Start-Ziel-Sieg. Auch Trevor Immelman führte 2008 nach allen vier Runden, in der ersten teilte sich der Südafrikaner den Spitzenplatz allerdings Justin Rose, daher wird er in der offiziellen Statistik des Masters nicht als Start-Ziel-Sieger geführt. Der als Top-Favorit gehandelte nordirische Weltranglistenerste Rory McIlroy liegt nach 71 Schlägen auf dem 18. Platz, ein ordentlicher Start, wie er befand.

          Die ärgsten Verfolger von Spieth, der im Vorjahr bei seinem Masters-Debüt den zweiten Platz hinter dem Amerikaner Bubba Watson (18. nach 71 Schlägen) belegt hatte, liegen mit 67 drei Schläge zurück. Mit dem 38 Jahre alten Amerikaner Charley Hoffman (63. der Weltrangliste), dem Engländer Justin Rose (11.), dem Südafrikaner Ernie Els (84.) und dem Australier Jason Day (5.) besteht diese Verfolgergruppe aus einem interessantem Mix: einem krassen Außenseiter (Hoffman), zwei ehemaligen Major-Siegern (Els und Rose) sowie einem Mann, der beim Masters schon zweimal knapp am Sieg vorbeischrammte (Day).

          Tiger Woods auf Platz 41

          Tiger Woods, den wie immer die mit Abstand größte Zuschauermenge auf dem Weg über den hügeligen Platz im Nordosten des amerikanischen Bundesstaats Georgia begleitete, benötigte bei seiner ersten Turnierrunde nach seiner zweimonatigen freiwilligen Auszeit 73 Schläge und rangiert damit auf dem geteilten 41. Rang. Der 39 Jahre alte Amerikaner, in der Weltrangliste nur noch auf Rang 111 notierte, glänzte bei seinem Comeback mit einem makellosen „kurzen Spiel“. Von der Golferkrankheit Yips, einem unwillkürlichen Muskelzucken im Treffmoment, die viele Experten bei seinen letzten drei Auftritten diagnostiziert hatten, war nichts mehr zu sehen. Die Fehler unterliefen dem langjährigen Primus bei den langen Schlägen.

          Tiger Woods glänzte bei seinem Comeback mit einem makellosen „kurzen Spiel“.
          Tiger Woods glänzte bei seinem Comeback mit einem makellosen „kurzen Spiel“. : Bild: dpa

          Bernhard Langer, der ebenso wie der Superstar mit 73 Schlägen auskam, sprach wie Woods von einer soliden Runde. „Aber ich bin nicht glücklich wie ich die Par-5-Löcher gespielt habe“, sagte der 57 Jahre alte Wahlamerikaner aus Anhausen. Auf keinem dieser vier Löcher gelang dem zweimaligen Masters-Sieger (1985 und 1993) ein Birdie. Diese Spielbahnen gelten in Augusta als Schlüssel zu niedrigen Runden – und keiner weiß das besser als Langer, der in diesem Jahr schon zum 33. Mal am ersten Saisonhöhepunkt teilnimmt und im Vorjahr immerhin Platz acht belegt hatte.

          Kaymer mit Fehlstart

          Martin Kaymer ist bereits zum achten Mal in Augusta dabei, aber mit dem Platz, vor allem mit den vielen nach links gekrümmten Spielbahnen, kann sich der 30 Jahre alte Rheinländer einfach nicht anfreunden. „Augusta ist für mich jedes Jahr ein Kampf, und es wird jedes Jahr ein größerer Kampf. Vielleicht auch weil die Erwartungshaltung immer größer wird“, sagte der amtierende US-Open-Champion nach 76 Schlägen und Platz 77. Dennoch hat er die Hoffnung nicht aufgegeben, dass eines Tages auch in Augusta der Knoten platzt: „Irgendwann spiele auch hier eine gute Runde. Vielleicht schon morgen.“

          Das ist auch dringend notwendig, um die Qualifikation für die beiden Schlussrunden zu schaffen. Beim Masters dürfen die Top 50 sowie alle Spieler, die nicht mehr als zehn Schläge Rückstand nach zwei Runden auf den Spitzenreiter aufweisen, am Samstag und Sonntag spielen.

          US Masters, in Augusta/Georgia (9 Mio. Dollar/Par 72)

          1. Jordan Spieth (USA) 64 Schläge
          2. Charley Hoffman (USA)
          2. Justin Rose (England)
          2. Ernie Els (Südafrika)
          2. Jason Day (Australien) alle 67
          6. Russell Henley (USA)
          6. Sergio García (Spanien) beide 68
          8. Bill Haas (USA)
          8. Paul Casey (England)
          8.Webb Simpson (USA)
          8. Ryan Palmer (USA) alle 69

          ...41. Bernhard Langer (Anhausen) 73
          77. Martin Kaymer (Mettmann) 76

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein Gespräch über Dänemark : „Wir haben so viel Angst“

          Seit dem Kollaps von Christian Eriksen in einem EM-Spiel schauen viele auf Dänemark. Die Autorin Katrine Engberg spricht über den tragischen Vorfall, das Glück des Moments und die Zerrissenheit der dänischen Gesellschaft.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.