https://www.faz.net/-gtl-9epz6

DEL : Eishockey-Meister München geht im Sauerland unter

  • Aktualisiert am

Untergang in Iserlohn: der EHC München verliert klar Bild: dpa

Bittere Auswärtsfahrt für den Meister: Der EHC München verliert bei den Iserlohn Roosters 3:8. Die DEG übernimmt die Tabellenführung.

          1 Min.

          Der deutsche Meister EHC Red Bull München hat sich in der Deutschen Eishockey Liga bei den Iserlohn Roosters kräftig blamiert. Der Titelverteidiger verlor am Sonntag deutlich mit 3:8 (1:3, 1:1, 1:4) und kassierte nach drei Erfolgen zum Start die erste Saison-Niederlage und fiel auf Platz drei zurück. Neuer Tabellenführer ist die Düsseldorfer EG, die bei den Fischtown Pinguins aus Bremerhaven mit 4:3 (2:1, 1:1, 1:1) gewann.

          „Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Ich habe Fehler gemacht, als Team haben wir Fehler gemacht. Ich bin sprachlos“, sagte Münchens Keeper Kevin Reich bei „Telekom Sport“. Bei den Roosters war dagegen die Freude groß. „Es hat einfach alles geklappt“, sagte der frühere Münchner und Doppeltorschütze Jonathan Matsumoto.

          Die Münchner gingen durch den früheren NHL-Profi Matthew Stajan nach sechs Minuten in Führung, doch Dieter Orendorz (9.), Anthony Camara (19.) und Matsumoto (20.) drehten noch im ersten Drittel die Partie. Nach dem Anschlusstreffer durch Derek Joslin (31.) erhöhte Dylan Yeo (39.) auf 4:2. Wieder Matsumoto (44.), Keaton Ellerby (49.), Michael Clarke (52.) und Sasa Martinovic (54.) bauten den Vorsprung auf 8:2 auf. Michael Wolf gelang der dritte Münchner Treffer.

          Der neue Spitzenreiter aus Düsseldorf siegte mit 4:3 in Bremerhaven. Jaedon Descheneau (56.) markierte den Siegtreffer. Erster Verfolger sind die Adler Mannheim, die 6:5 (3:3, 2:0, 1:2) in Straubing gewannen. Die Kölner Haie besiegten die Grizzlys Wolfsburg mit 2:0 (1:0, 0:0, 1:0). Nürnberg unterlag Ingolstadt mit 3:4. Krefeld bezwang Schwenningen 4:2.

          Weitere Themen

          Die Kampfansage der „bockstarken Bayern“

          Bundesliga-Titelrennen : Die Kampfansage der „bockstarken Bayern“

          4:0 bei Hertha, 5:0 gegen Schalke – die Münchner zeigen zum Start der Rückrunde Stärke. Der Ausrutscher von Spitzenreiter Leipzig stachelt die Bayern an. Und die Botschaften an die Konkurrenz sind deutlich – nicht nur auf dem Rasen.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.