https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/rangnick-soll-trainer-von-ronaldo-und-manchester-werden-17653552.html

Nach Medienberichten : Rangnick soll Trainer von Ronaldo und Manchester werden

  • Aktualisiert am

Genießt einen hohen Stellenwert in England: Ralf Rangnick, hier 2019 in Frankfurt Bild: dpa

Manchester United steckt in einer tiefen Krise. Trainer Ole Gunnar Solskjaer musste nach einer weiteren Blamage in der Premier League zuletzt gehen. Retten soll den englische Fußball-Rekordmeister offenbar ein Deutscher.

          1 Min.

          Ralf Rangnick soll übereinstimmenden Medienberichten zufolge neuer Trainer beim englischen Fußball-Rekordmeister Manchester United werden. Nach Information von The Athletic wird der 63-Jährige, der in der Bundesliga unter anderem RB Leipzig, die TSG Hoffenheim und den FC Schalke trainierte, das Amt interimsweise bis zum Saisonende übernehmen. Darauf hätte sich Man United mit dem Coach geeinigt. Ein Berater Rangnicks sagte der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag auf Anfrage: „An der Geschichte ist was dran.“

          Voraussetzung dafür ist allerdings, dass Rangnicks derzeitiger Verein Lokomotive Moskau, bei dem er als Sportdirektor arbeitet, aus seinem Vertrag, der bis in das Jahr 2022 hinein läuft, entlässt. Laut The Athletic und Kicker soll Rangnick dann bei den Red Devils einen Vertrag über sechs Monate bis Ende Mai unterschreiben und dem Verein anschließend zwei weitere Jahre als Berater zur Seite stehen, so lange, wie sein Vertrag in Moskau auch gültig gewesen wäre.

          Die „Daily Mail“ hatte am Mittwoch berichtet, dass Ralf Rangnick neben dem früheren Dortmunder Coach Lucien Favre einer von fünf möglichen Kandidaten auf die Nachfolge von Ole Gunnar Solskjaer sei. Von dem Norweger hatte sich Man United am Sonntag nach einer 1:4-Blamage beim Abstiegskandidaten FC Watford getrennt. Der Klub hofft offenbar, ab Sommer Mauricio Pochettino, den derzeitigen Trainer von Paris Saint-Germain verpflichten zu können. Auch ein Engagement des ehemaligen Real-Madrid-Trainers Zinedine Zidane wird dem Vernehmen nach diskutiert.

          Fest steht allerdings schon jetzt, dass Rangnick, der langjährige Sportdirektor und Trainer des deutschen Bundesligateams RB Leipzig, für das anstehende Auswärtsspiel von United beim FC Chelsea am Sonntag (17.30 Uhr/Sky) aufgrund der fehlenden Arbeitserlaubnis definitiv noch nicht zur Verfügung stünde.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          André Ventura: gegen Subventionen, gegen „Zigeuner“, gegen Abtreibung, gegen Einwanderung und gegen Feministen

          Portugal vor der Wahl : Nicht mehr immun gegen den Rechtspopulismus

          Der Portugiese André Ventura setzt auf radikale Thesen und Konfrontation. Mit seiner Chega-Partei könnte er nun von einer vorgezogenen Neuwahl profitieren – und in Portugal eine populistische Rechte etablieren.