https://www.faz.net/-gtm-a4lv4

Bayern-Rekordeinkauf Hernández : „Er ist der Beste der Welt“

  • Aktualisiert am

Zum Niederknien: Lucas Hernández (im Bild) hält viel von Atlético-Trainer Diego Simeone. Bild: Picture-Alliance

Der FC Bayern steht in der Champions League gegen Atlético Madrid vor einer großen Herausforderung. Münchens Verteidiger Lucas Hernández lobt davor einen Trainer überschwänglich – allerdings nicht Hansi Flick.

          2 Min.

          Bayern-Profi Lucas Hernández hat vor dem Wiedersehen mit seinem früheren Klub Atlético Madrid den gegnerischen Trainer Diego Simeone überschwänglich gelobt. „Ich bin ihm sehr dankbar für alles, was er für mich getan hat. Er ist ein großartiger Trainer, der beste der Welt in meinen Augen. Das habe ich immer schon gesagt“, sagte der Abwehrspieler des FC Bayern München an diesem Dienstag. „Er hat mir das Vertrauen geschenkt, dafür bin ich ihm immer dankbar.“ Aber er habe mit dem Wechsel zum FC Bayern zu einem neuen großen Verein neue Ziele verfolgen wollen.

          Champions League

          Am Mittwoch (21.00 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Champions League sowie bei Sky) trifft der deutsche Fußball-Rekordmeister zum Start der neuen Champions-League-Saison auf das Team aus der spanischen Hauptstadt. „Wir haben in der vergangenen Saison alle Titel geholt und werden das auch in dieser Saison versuchen“, sagte der im vergangenen Jahr für 80 Millionen Euro verpflichtete Weltmeister. „Gemeinsam wollen wir diese erfolgreiche Saison wiederholen.“ Hernández, der bei der Pressekonferenz Spanisch sprach und übersetzt wurde, sieht eine „typisch deutsche Mentalität“ beim FC Bayern. „Hier möchte man gewinnen, gewinnen, gewinnen. Hier möchte man den Siegeszug fortsetzen“, sagte der Franzose.

          Nach einem auch wegen Verletzungsproblemen schwierigen ersten Jahr in München hat der 24-Jährige einen guten Saisonstart erwischt. „Das erste Jahr war nicht das beste Jahr. Ich versuche in diesem Jahr zu glänzen“, sagte der Abwehrspieler, der in München einen Vertrag bis einschließlich 30. Juni 2024 hat. „Ich bin glücklich, meine ehemaligen Kollegen wiederzusehen.“ Hernández spielte seit seinem elften Lebensjahr für Madrid. Simeone holte den Abwehrspieler damals aus dem Nachwuchsbereich zu den Profis.

          Kehrt Kimmich zurück?

          Der FC Bayern hofft gegen Atlético derweil auf einen Einsatz von Nationalspieler Joshua Kimmich. „Wir wissen alle, wie wichtig er für uns ist. Aber wir wissen alle, wie schnell es gerade beim zweiten Kind gehen kann“, sagte Trainer Hansi Flick. „Wir hoffen, dass er dabei sein kann. Wir müssen abwarten und dementsprechend reagieren.“ Kimmich, der beim 4:1 der Münchner gegen Arminia Bielefeld jüngst in Erwartung der Geburt seines zweiten Kindes gefehlt hatte, war zuvor beim Abschlusstraining dabei.

          Für Madrid an der Seitenlinie: Diego Simeone
          Für Madrid an der Seitenlinie: Diego Simeone : Bild: Reuters

          Von der Einheit am Tag vor dem Gruppenspiel am Mittwoch waren die ersten 15 Minuten via Live-Stream öffentlich. Jérôme Boateng trug eine Bandage an der linken Hand. Der Innenverteidiger hat eine Bandverletzung am Daumen, der deshalb ruhiggestellt wird. Boatengs Einsatz gegen die Defensivkünstler von Trainer Simeone ist laut FC Bayern aber nicht gefährdet. Alle außer Leroy Sané und Tanguy Nianzou seien einsatzbereit, sagte Flick.

          Abseits des Teams stimmten sich Sané und Nianzou nach Verletzungen auf ihre Rückkehr ein. Sané pausiert seit Ende September wegen einer Kapselverletzung am rechten Knie. Möglicherweise könnte er am Wochenende in der Bundesliga gegen Eintracht Frankfurt wieder in den Kader zurückkehren. Wann Abwehrtalent Nianzou in der Bundesliga auflaufen kann, ist nach einer Oberschenkelverletzung weiter offen.

          Die Münchner hoffen bei ihrer 24. Teilnahme an der Champions League darauf, den Titel erfolgreich verteidigen zu können. Bislang glückte das nur Real Madrid. Weitere Bayern-Gegner in der Gruppenphase sind RB Salzburg und Lokomotive Moskau.

          Weitere Themen

          „Genau so stelle ich mir das vor“

          Freude beim FC Bayern : „Genau so stelle ich mir das vor“

          Niederlage in Gladbach, Pokal-Aus in Kiel – und Dusel-Sieg über Freiburg: Der Münchner Start 2021 verlief holprig. Dennoch ist nun das Mia-san-mia-Gefühl zurück. Oliver Kahn sagt, dass es keine Winter-Transfers geben wird.

          Topmeldungen

          TV-Kritik: Hart aber fair : Der Balken im eigenen Auge

          In den Vereinigten Staaten endet die Amtszeit von Donald Trump. Damit beginnt der Kampf um die politische Mitte, aber anders als gedacht. Immerhin kommt aber dort niemand auf die Idee, die Gewährung von Grundrechten als Belohnung zu betrachten. Das schaffen nur wir Deutschen.

          Schwere Stürze bei Bora : Der Albtraum jedes Radrennfahrers

          Schlimme Unfälle wie beim deutschen Team Bora-hansgrohe am Gardasee sind längst kein Einzelfall. Wer sich auf schmalen Reifen im Straßenverkehr bewegt, lebt gefährlich. Das gilt besonders für Kinder und Jugendliche.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.