https://www.faz.net/-gtm-a8hkq

Klaas-Jan Huntelaar : Wieder eine Verletzung bei Schalkes Hoffnung

  • Aktualisiert am

Klaas-Jan Huntelaar spielte bisher nur wenige Minuten für Schalke 04. Bild: Picture-Alliance

Vereinslegende Klaas-Jan Huntelaar soll die Tore schießen, um Schalke 04 vor dem Abstieg zu retten. Doch der Oldie spielte erst wenige Minuten. Nun verrät Trainer Christian Gross, dass der Niederländer weiterhin fehlt.

          1 Min.

          Angreifer Klaas-Jan Huntelaar vom Fußball-Bundesligaverein Schalke 04 plagt sich mittlerweile mit einer neuen Wadenverletzung. Wie Trainer Christian Gross bestätigte, habe der 37-Jährige mittlerweile muskuläre Probleme an der anderen Wade. „Vielleicht durch Fehlbelastung, das kann in solch einer Situation schon mal passieren“, sagte der Coach dem „Kicker“.

          Bundesliga

          Der Niederländer war schon mit einer Wadenverletzung von Ajax Amsterdam zu den Königsblauen gewechselt und nach seinem Debüt in Bremen Ende Januar abermals ausgefallen. „Er ist noch nicht zu 100 Prozent belastbar – mental schon, keine Frage, aber muskulär ist noch nicht alles so, wie es sein soll“, sagte Gross. Spätestens in der kommenden Woche im Derby gegen Borussia Dortmund soll Huntelaar in den Kader zurückkehren.

          Die durchaus umstrittene Begnadigung von Nabil Bentaleb verteidigt Gross. Er habe nach Ende des Wintertransferfensters ein Gespräch mit dem Mittelfeldspieler geführt, sagte der 66-Jährige. „Ich habe mich dann entschieden, dass er wieder am Mannschaftstraining teilnehmen wird. Ich hoffe, dass er seine sportlichen Qualitäten einbringen kann.“

          Trotz mittlerweile neun Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz glaubt Gross weiter fest an den Klassenverbleib. „Ich habe mir die Aufgabe genau so schwierig vorgestellt, wie sie ist, und als grundsätzlich optimistisch eingestellter Mensch glaube ich an den Klassenerhalt, solange er rechnerisch möglich ist Mein Optimismus ist weiterhin ungebrochen. Aber klar: Wir haben nicht mehr viel Zeit.“

          Im Fall der Rettung schließt Gross einen Verbleib auf Schalke auch nicht gänzlich aus. „Die Zeit als Trainer hat mich gelehrt, dass man Prognosen nicht zu früh abgeben sollte“, sagte der Schweizer über seine Zukunft. Vor dem 21. Spieltag hat Schalke bereits neun Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Am Samstag (18.30 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Bundesliga und bei Sky) spielen die Gelsenkirchener bei Union Berlin.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die EZB erwartet eine steigende Inflation. Allerdings meint sie, der Anstieg sei nur vorübergehend.

          Steigende Preise : Was Sparer zur Inflation wissen müssen

          Alles rund ums Bauen wird teurer, aber auch viele Lebensmittel und vor allem Heizöl und Benzin. Steigt mit dem Abklingen der Pandemie die Inflation? Und wie können sich Sparer rüsten?
          Die Intensivstation der Universitätsklinik Frankfurt mit Coronapatienten im April 2020

          Anhaltend hohe Todeszahlen : Wer jetzt noch an Corona stirbt

          Noch verzeichnet Deutschland jede Woche mehr als tausend Covid-Todesfälle. Viele sterben weder im Altenheim noch auf der Intensivstation. Doch wo dann? Die Suche nach der Antwort ist kompliziert.

          Raketen auf Israel : Das Kalkül der Hamas

          Die Islamisten wollen ihre Position stärken, die harte Reaktion Israels war zu erwarten. Der Westen sollte sich wieder stärker in Nahost engagieren.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.