https://www.faz.net/-gtl-9j4ye

Rodel-WM : Zweites Gold für Eggert und Benecken

  • Aktualisiert am

Die Rennrodler Toni Eggert (links) und Sascha Benecken (rechts) fahren durch den Eiskanal auf der Eisbahn in Winterberg. Bild: dpa

Im zweiten Durchgang konnten Toni Eggert und Sascha Benecken einen Rückstand von 0,039 Sekunden noch aufholen und sichern sich ihre zweite Goldmedaille. Auch Nathalie Geisenberger kann sich durchsetzen.

          1 Min.

          Einen Tag nach ihrer Goldmedaille im Sprint haben die Rodel-Doppelsitzer Toni Eggert und Sascha Benecken auch den Weltmeister-Titel im klassischen Rennen gefeiert. Die Thüringer behaupteten sich am Samstag bei Dauerregen in Winterberg in einem spannenden Rennen mit 0,078 Sekunden Vorsprung wiederholt vor ihren Dauerrivalen Tobias Wendl/Tobias Arlt und krönten damit ihre bislang starke Saison. Zu ihrer zweiten Bronzemedaille in zwei Tagen fuhren die Österreicher Thomas Steu und Lorenz Koller (+0,178 Sekunden).

          Eggert/Benecken, die nach dem ersten Durchgang noch mit 0,039 Sekunden hinter ihren Rivalen lagen, eroberten mit Bestzeit im zweiten Lauf die Führung zurück und konnten damit ihren Titel verteidigen, den sie vor zwei Jahren in Igls erstmals gewonnen hatten. Mit fünf Weltcup-Siegen in diesem Winter führen die in Suhl geborenen Doppelsitzer außerdem den Gesamtweltcup an.

          Die Winterberger Robin Geueke/David Gamm brachten sich durch einen Fahrfehler im ersten Durchgang bereits früh um ihre Chance auf eine vordere Platzierung.

          Rodlerin Natalie Geisenberger hat ihre starke Saison mit dem Gewinn ihres zweiten Weltmeister-Titels im Einzel-Rennen gekrönt. Die Olympiasiegerin bewies im nach-olympischen Winter ihre Ausnahmestellung auf der Bahn in Winterberg und siegte mit fast einer halben Sekunde Vorsprung auf Julia Taubitz (+0,425 Sekunden), die sich ihre zweite Silbermedaille in Folge sicherte. Bronze ging an die US-Amerikanerin Emily Sweeney (+0,513).

          Schon am Freitag hatte Olympiasiegerin Geisenberger Gold im Sprint geholt und führte zum Auftakt der Heim-Titelkämpfe den deutschen Dreifach-Triumph an. Mit ihren nun insgesamt vier WM-Titeln zog die 30-jährige Miesbacherin mit Sylke Otto und Margit Schumann, einst für die damalige DDR am Start, gleich. Erfolgreichste WM-Teilnehmerin bleibt Tatjana Hüfner mit fünf Mal Gold und je einer Silber- und Bronzemedaille.

          Weitere Themen

          Punzel und Hentschel gewinnen Gold

          Synchronspringen : Punzel und Hentschel gewinnen Gold

          „Wir waren immer knapp dran am Gold“, sagt Tina Punzel, nachdem sie gemeinsam mit Lena Hentschel bei der EM im Synchronspringen zeigte, „dass wir auch Gold gewinnen können“.

          Topmeldungen

          Der Generalsekretär der FDP, Volker Wissing, hat die Bühne für sich.

          Zukunft der FDP : Aus eigenem Recht

          Vor der Corona-Pandemie konnte die FDP von der Schwäche der Regierungsparteien nicht profitieren. Jetzt sieht es anders aus.
          Palästinenser feuern von Rafah aus auf Israel

          Palästina-Konflikt : Das Ende einer Illusion

          Nichts wäre der Hamas lieber als ein Bürgerkrieg in Israel. Eine politische Lösung des Nahostkonflikts ist überfällig.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.