https://www.faz.net/-hrx-a1z1k

Wem gehört die Straße?

Von LEONIE FEUERBACH

7. August 2020 · Soll Frankfurts nördliches Mainufer für Autos gesperrt bleiben? Ein Unternehmensberater streitet darüber mit einem Ortsvorsteher. Ihre Fehde zeigt, warum die Verkehrswende so schleppend vorangeht.

Das nördliche Mainufer: Seit einem Jahr gibt es hier mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer. Vom 1. September an dürfen wohl wieder Autos auf der Uferstraße fahren.
Das nördliche Mainufer: Seit einem Jahr gibt es hier mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer. Vom 1. September an dürfen wohl wieder Autos auf der Uferstraße fahren. Foto: Maximilian von Lachner

Oliver Strank sitzt auf der Bühne im Haus am Dom, braungebrannt, glattrasiert, eng geschnittener Anzug, und legt schon bei der Eröffnung Pathos in die Stimme: Es sei ein lang gehegter, tiefer Wunsch der Frankfurter, ein autofreies Mainufer zu haben. Ein neues Lebensgefühl habe sich dort eingestellt, es gebe Platz und Luft zum Atmen. „Man sieht am Mainkai viele leuchtende Kinderaugen, und für die Kinder brauchen wir ja diese Verkehrswende“, sagt er. Im Publikum schnaubt jemand verächtlich.

Mit dem einundvierzigjährigen Rechtsanwalt sitzt Herbert Schmoll auf dem Podium, ein 68 Jahre alter Unternehmensberater mit vollem grauem Haar. In seiner Stimme liegt Empörung: „Die Sperrung der Ost-West-Achse am Main hat Chaos im Rest der Stadt verursacht. Es kann nicht sein, dass nur eine Straße profitiert und der Rest der Stadt leidet.“ Die Gäste beim Bürgerforum „Gesperrter Mainkai – viel Lärm um die neue Ruhe“ der „Frankfurter Neuen Presse“ lachen teils höhnisch oder schütteln heftig den Kopf, ein Radaktivist mit weißem Lockenschopf ruft jedes Mal „Öffnung!“, wenn von der Sperrung der Straße die Rede ist – schließlich sei sie jetzt für Fußgänger und Radler offen. Die Fronten sind verhärtet in Frankfurt.

Grafik: F.A.Z.-Grafik heu./sie.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  im F.A.Z. Digitalpaket

: Aktion

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

Rivalität mit Amerika : Was braucht China noch zur Weltmacht?

Die Geschichte der Menschheit ist geprägt vom Aufstieg und Niedergang mächtiger Reiche und Staaten. Ist Amerikas Absturz unvermeidlich? China zeigt schon jetzt, welche internationale Ordnung es sich vorstellt.