https://www.faz.net/-1rv
Multimedia

Seite 1287 / 3994

  • Berlin : SPD sondiert mit CDU und Linken

    Im Roten Rathaus in Berlin haben die Sondierungsgespräche zur neuen Landesregierung begonnen. Die SPD-Spitze als Wahlsieger hat sich zunächst mit Vertretern des bisherigen Koalitionspartners CDU getroffen. Jedoch stehen viele Zeichen auf Rot-Rot-Grün.
  • Kolumbien : Amazonas-Ureinwohner kämpfen ums Überleben

    Die Eingeborenen am Amazonas in Südamerika haben mit zahlreichen Einflüssen von Außen zu kämpfen, die ihre traditionelle Lebensweise bedrohen. 26 indigene Völker des Amazonas-Regenwalds haben bei einem Gipfeltreffen über die Zukunft ihrer Stämme beraten.
  • Frankfurt : Gorilla-Baby entzückt Zoobesucher

    Vor wenigen Tagen wurde im Frankfurter Zoo ein noch namenloses Gorilla-Baby geboren und sorgt dort für große Freude. Das Geschlecht lässt sich derzeit noch nicht erkennen, da sich das Jungtier zu sehr an seine Mutter klammert.
  • Indien : Neue Kämpfe in Kaschmir

    In der umstrittenen Region Kaschmir im Grenzgebiet zwischen Indien und Pakistan ist es abermals zu Kämpfen gekommen. Nach einem Überfall auf einen indischen Stützpunkt durch Rebellen erschossen indische Soldaten 8 Eindringlinge an der Grenze zu Pakistan.
  • Bundesregierung : Fremdenhass bedroht Wirtschaft im Osten

    Die Zunahme fremdenfeindlicher und rechtsextremistischer Gewalt in den ostdeutschen Bundesländern ist nach Einschätzung der Bundesregierung eine „sehr ernste Bedrohung für die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung“ im Osten. Die Zahl rechtsextremistischer Gewalttaten sei im Verhältnis zu den Bevölkerungszahlen gerade in den neuen Ländern dramatisch gestiegen.
  • Kolumbien : Die Konferenz der Guerrilleros

    Hunderte Farc-Rebellen sind in Kolumbien zusammengekommen, um über den Friedensvertrag mit der Regierung abzustimmen. Bei der Konferenz tief im Dschungel geht es aber nicht nur um Politik.
  • Charlotte in North Carolina : Proteste eskalieren nach tödlichem Polizeieinsatz

    In der amerikanischen Stadt Charlotte sind Proteste gegen einen tödlichen Polizeieinsatz eskaliert. Die Polizei hatte zuvor einen Afroamerikaner erschossen, der nach Angaben von Familienangehörigen unbewaffnet gewesen sein soll. Die Beamten hatten in einem Wohnkomplex nach einem Verdächtigen gesucht. Als sie dort eintrafen, erschossen sie den Afroamerikaner, der aus seinem Wagen ausstieg und bewaffnet gewesen sein soll. Seine Familie bestreitet, dass er bewaffnet war.
  • Land unter : 50 Jahre U-Bahn in Frankfurt

    Vor 50 Jahren fuhr in Frankfurt die erste U-Bahn. Nach Berlin und Hamburg war es die dritte deutsche Stadt mit einer unterirdischen Bahn. Und streng genommen ist es gar keine.
  • Elite-Grubenwehr : Hartes Training ist nicht für jedermann

    Dem Minen-Rettungsdienst beizutreten ist ein Traum vieler südafrikanischer Bergarbeiter. Doch nicht viele überstehen das harte Training. Bei der Klaustrophobie-Übung zum Beispiel müssen die Rekruten durch ein schmales Rohr kriechen – mit 15 Kilogramm Ausrüstung auf dem Rücken. Das schaffen nur nicht alle.
  • Mund zu voll genommen : Python verschlingt Antilope

    Man kennt es ja: Vor der Mittagspause hängt der Magen in den Kniekehlen, dann sind die Augen größer als der Magen und nach der Pause kann man sich kaum noch bewegen. So oder so ähnlich muss es einer Python ergangen sein, die offenbar eine ganze Antilope verschlang. Fazit: Dicker Bauch, Beweglichkeit ausgesetzt.
  • Nach dem Brexit : Kommt der Startup-Boom für Berlin?

    Berlin versucht schon lange, London als Europas beliebtesten Standort für Startups abzuhängen. Dank des Brexits hätte die deutsche Hauptstadt jetzt die Chance dazu. Im Bezug auf Investmentsummen zog Berlin bereits 2015 an London vorbei: im vergangenen Jahr sammelten Startups in der deutschen Hauptstadt 2,1 Milliarden Euro ein – das waren 300 Millionen Euro mehr als in London. Doch in der Szene sind die Zweifel groß: Bürokratie und starre Auflagen könnten Berlin den Startup-Boom vermasseln.
  • Nordfrankreich : Bau von Mauer nahe Flüchtlingslager von Calais

    In der Nähe des Flüchtlingslagers im nordfranzösischen Calais wird jetzt eine Mauer gebaut, die Flüchtlinge vom Hafen fernhalten soll. Die einen Kilometer lange und vier Meter hohe Mauer soll vor Jahresende stehen. Hilfsorganisationen kritisieren das Projekt.
  • Amerika und Russland : Streit über Angriff auf Hilfskonvoi in Syrien

    Amerika hat Russland für den Angriff auf einen Hilfskonvoi in der Nähe der syrischen Stadt Aleppo verantwortlich gemacht. Nach dem Angriff haben die Vereinten Nationen alle Hilfslieferungen ausgesetzt. Zum Zeitpunkt des Angriffs seien zwei russische Bomber über den LKW gewesen, so das Weiße Haus.
  • Deutsche Hauptstadt : Warum ist Berlin arm, aber sexy?

    Viele Berliner können diesen Satz nicht mehr hören: den Werbeslogan, mit dem sich die Stadt seit mehr als 10 Jahren vermarktet: Arm, aber sexy! 12 Millionen Touristen kommen jährlich, doch in Deutschland meckern viele über die Hauptstadt: sie gilt als Milliardengrab. Denn Berlin hat 60 Milliarden Euro Schulden.
  • Polizeigewalt in Amerika : Beamtin erschießt unbewaffneten Schwarzen

    In der Nähe der amerikanischen Stadt Tulsa hat eine Polizistin einen unbewaffneten schwarzen Mann bei einer Verkehrskontrolle erschossen. Der 40-jährige Afroamerikaner war mit seinem Auto liegen geblieben. Mehrere Polizisten kontrollierten den Mann mit gezogenen Waffen. Offenbar befolgte der Mann nicht die Anweisungen der Beamten, dann schoss die Beamtin.