https://www.faz.net/-h0w

Seite 6 / 6

  • Eisblumen wurden diesen Winter öfter gesichtet als in den vergangenen Jahren

    Wetter : Das ist die Klimawende!

    Schnee, Eis, Minustemperaturen und kein Ende. Kehrt sich die befürchtete Erderwärmung jetzt um? Keineswegs, sagen die Meteorologen: Dieser Winter war der beste Beweis dafür, daß die Temperaturen steigen.
  • : Ich tritt ein anderer

    Der Mont Aigoual ragt im Süden der Cevennen in den Himmel, sein Gipfel liegt 1567 Meter über Seehöhe. Die Bergspitze ist der Ort mit der größten Niederschlagsmenge Frankreichs. Durchschnittlich 170 Regentage pro Jahr, an 241 Tagen herrscht auf dem Gipfel Nebel, an 140 Frost, und 116 Tage ist er schneebedeckt.
  • Chicago ist die „dickste Stadt Amerikas”

    Statistik : Ein sonniges und stürmisches Jahr

    Das neue Jahr hat kaum begonnen, da zeigen die ersten Meldungen der Statistiker: 2005 war das Jahr der Verspätungen, der Lottogewinner, der Heiratsmuffel, des Konklaves und des Uhus.
  • Tsunami-Warnsystem : Mit Delphinfunk vor Monsterwellen warnen

    Delphinfunk, also die akustische Datenübertragung mittels Ultraschall, ist das Kernstück des deutschen Tsunami-Warnsystems für Indonesien, dessen erste Komponenten derzeit im Indischen Ozean getestet werden.
  • Vereinigte Staaten : Auf dem Appalachian Trail durch die White Mountains

    Begegnungen mit sich selbst sind die Spezialität des Appalachian Trail. Er ist lang genug dafür. Die amerikanische Wanderweglegende folgt dem Gebirgszug der Appalachen vom Springer Mountain in Georgia dreitausendfünfhundert Kilometer weit bis zum Mt. Kathadin in Maine.
  • Wetter : 2004 war zu warm - aber doch ganz normal

    2004 hatte keine Chance. Ganz egal, was das vergangene Jahr aus meteorologischer Sicht auch zu bieten hatte, alles verblaßte gegen die Erinnerung an das Jahr 2003. Ein Rekord nach dem anderen wurde damals ...
  • Funkender Meßbecher: So naß ist es draußen

    Wettervorhersage : Vorgestern waren es fünf Liter

    Wetterbeobachtung ist ein weitverbreitetes Hobby. Wie warm, wie kalt, wie trocken oder wie feucht es ist, welcher Luftdruck herrscht, darüber führen viele Menschen penibel Buch. Auch die Regenmenge interessiert nicht nur Gärtner.
  • Blick auf die Everest-Gruppe

    Studie : Hintergrund von Everest-Unglück offenbar geklärt

    Mit seinem Bestseller „In eisige Höhen“ löste Jon Krakauer eine heftige Debatte über die Schuld am Tod von zwölf Bergsteigern im Mai 1996 am Mount Everest aus. Ein Wissenschaftler glaubt, die Ursache der Todesfälle zu kennen.
  • Der Meterologische Turm neben dem Müchner Haus

    Zugspitze : Schneeschippen ist Teil der Arbeit

    Nur wenige der etwa fünfhunderttausend Personen, die jedes Jahr mit einer der drei Bergbahnen auf  die Zugspitze fahren, nehmen den bescheidenen Turm über dem  Westgipfel wahr. Zu vielfältig sind die ablenkenden Attraktionen  - vom ...
  • Ein Nachbau des legendären ersten Flugzeugs

    Luftfahrt : Ein voller Erfolg mit Totalschaden

    Ein eiskalter, stürmischer Wintertag vor 100 Jahren ging in die Geschichte ein: Die Brüder Wright hielten das erste Motorflugzeug 57 Sekunden in der Luft über den Dünen von Kitty Hawk, North Carolina.
  • Regen im Rheingau: Kühles Naß nach der Sommerhitze

    Wetter : Sommer der Rekorde

    Jetzt ist es offiziell: Seit mehr als hundert Jahren war es in Deutschland nicht so warm wie in diesem Jahr.
  • Erträglich ist es nur noch im Freibad oder am Strand

    Wetter : 40,8 Grad: Neuer Hitzerekord in Deutschland

    Der Wetterdienst Meteomedia hat mit 40,8 Grad in Perl-Nennig im Saarland offenbar einen Rekord gemessen. Der Wert muß überprüft werden. Die Nacht zum Freitag war die heißeste seit Beginn der Wetteraufzeichnung.
  • Hans Esser: Sein Unternehmen Finanztrainer.com entwickelt und vermittelt Wetter-Indizes

    Interview : Wetterrisiken kann man managen

    Hans Esser entwickelt und vermittelt Wetter-Indizes und -Kontrakte. Im FAZ.NET-Interview erklärt er, warum Wetterderivate unersetzlich sind.
  • Kraxeln im Himalaya, wie es Reinhold Messner nicht gefällt. Szene aus „Vertical Limit”

    Aufblende : Der K2 ist für Hollywood doch eine Nummer zu groß

    In der Todeszone des Himalaya einen Film zu drehen, ist unmöglich. Hollywood hat es trotzdem versucht. Diese Woche kommt der Bergsteiger-Thriller „Vertical Limit“ in die Kinos. Der Gipfelstürmer Reinhold Messner hat den Film gesehen und bespricht ihn für FAZ.NET.