https://www.faz.net/-h0w

Seite 4 / 15

  • Lula da Silva im Gespräch : „Das ist ein Akt des Wahnsinns“

    Brasilien steckt in der schwersten Krise seit Jahrzehnten. Der frühere Präsident Lula da Silva ist trotzdem optimistisch. Ein Gespräch über Auswege, Korruptionsskandale, das Amtsenthebungsverfahren gegen seine Nachfolgerin und seine eigenen Ambitionen.
  • Abschied: der letzte Auftritt von Cristina Fernández de Kirchner als argentinische Präsidentin an diesem Mittwoch

    Kommentar : Wandel in Lateinamerika

    Die „rosarote Welle“ in Lateinamerika ist verebbt. Das Strandgut, das sie hinterlässt, ist eine schwere Hypothek.
  • Themen des Tages : Was tun die Marktwächter?

    Der Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. stellt den „Marktwächter Finanzen“, eine Sonderuntersuchung der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg, vor.
  • Präsident Nicolás Maduro bei einer Wahlkampfveranstaltung in Maracaibo

    Parlamentswahl in Venezuela : Freundliche Wahlbegleiter

    Venezuelas Opposition führt vor den Parlamentswahlen alle Umfragen deutlich an. Doch Präsident Nicolás Maduro will sein Regime mit aller Macht verteidigen - und damit die „Revolution“.
  • Enthusiastisch: Argentiniens neuer Präsident Mauricio Macri feiert seinen Wahlsieg gegen Amtsinhaberin Christina Kirchner.

    Neuer Präsident : Argentiniens Chance

    Nach dem Ende des Kirchner-Populismus kann Argentiniens neuer Präsident Macri das Land wieder auf einen stabilen Entwicklungspfad führen. Eine Wahl mit Signalwirkung?
  • Wahlsieg für Macri : Leuchtturm Argentinien

    Der Wirtschaftsliberale Mauricio Macri hat die Stichwahl in Argentinien gewonnen. Er steht für die Kraft der Mitte und die Vernunft des Konsenses und belegt: Rechte Putschisten und linke Diktatoren sind in Lateinamerika ein Fall für die Müllhalde der Geschichte.
  • Stichwahl : Argentinien vor dem Neuanfang

    Egal, wer die Stichwahl um das Präsidentenamt am Sonntag gewinnt: Nach zwölf Jahren Kirchnerismus beginnt ein neues Kapitel in der Geschichte des Landes.
  • Argentinien : Stichwahl um die Präsidentschaft

    Überraschung in Buenos Aires:  Kein Kandidat in Argentinien erhielt im ersten Wahlgang genügend Stimmen. Cristina Kirchners Favorit strauchelt.
  • Argentinien vor der Wahl : Kirchners Staat

    Argentiniens Präsidentin Cristina Kirchner hat ihr Land fest im Griff. Aber bei der Wahl am Sonntag darf sie nicht mehr antreten. Wird ihr mutmaßlicher Nachfolger nur eine Marionette sein?
  • Argentinien : Ära Kirchner geht zu Ende

    Amtsinhaberin Cristina Fernández de Kirchner darf nach zwei Amtszeiten bei der argentinischen Präsidentenwahl am Sonntag nicht mehr antreten. Mit ihrer anti-imperialistischen Politik hat die Staatschefin einen ganz eigenen Politikstil erschaffen, der Kirchnerismus. Falls ihr Kandidat für die Nachfolge, Daniel Scioli, die Wahl gewinnt, dürfte auch die populistische Politik fortbestehen.
  • Wahl in Argentinien : Nach dem großen Schlachten

    In Argentinien endet die Regierungszeit von Cristina Fernández de Kirchner. Wie sehr ihre Politik der Wirtschaft des Landes geschadet hat, zeigt die kriselnde Rinderzucht.
  • Händler an der Börse in Buenos Aires. Gegenüber Jahresbeginn liegt der Aktienindex Merval 30 Prozent im Plus.

    Argentiniens Börse : Schlechte Lage, aber viel Hoffnung

    Argentiniens Börse setzt auf den Regierungswechsel. Manch Analyst sieht unabhängig vom Wahlausgang Gewinnpotential und empfiehlt Anlegern Positionen in Gaucho-Aktien aufzubauen.
  • Flüchtlingskrise : Österreich stoppt Zugverkehr nach Ungarn

    Österreich hat den Zugverkehr nach Ungarn wegen des großen Andrangs von Flüchtlingen vorübergehend unterbrochen. Helfer wurden aufgerufen, keine weiteren Flüchtlinge zu den Bahnhöfen zu bringen.