https://www.faz.net/-h0w

Seite 1 / 1

  • Ukraine-Konflikt : Austausch von Gefangenen nahe Luhansk

    Erstmals seit dem jüngsten Minsker Abkommen haben die ukrainische Armee und die prorussischen Rebellen Gefangene ausgetauscht. Damit setzen sie einen wesentlichen Punkt der Vereinbarung um.
  • Kommentar : Nach dem Fall Debalzewes

    Wie geht es in der Ukraine weiter? Kommt der Waffenstillstand? Nimmt Moskau Mariupol ins Visier? Scheitert Minsk II, wären die Prestigekosten für Merkel das kleinste Problem. Es drohen härtere EU-Sanktionen, und Amerika würde der Ukraine Waffen liefern.
  • Die Unsicherheit am Markt nach der fehlgeschlagenen Einigung mit Griechenland hält sich in Grenzen

    Marktbericht : Griechenland-Krimi belastet Dax kaum

    Die steigende Gefahr eines Ausscheidens Griechenlands aus der Eurozone drückt den deutschen Aktienmarkt am Ende nur etwas ins Minus. Der „Grexit“ hat an Schrecken verloren.
  • Umkämpfte Stadt im Donbass : Regierung will Debalzewe nicht evakuieren

    Die ukrainische Regierung weigert sich, den wichtigen Verkehrsknotenpunkt Debalzewe aufzugeben. Ein Angebot der Separatisten, die Truppen durch einen Korridor zu evakuieren, würde abgelehnt, heißt es aus Kiew. Die Gefechte um die Stadt gingen derweil weiter.
  • Krieg in der Ukraine : Separatisten fordern gleichzeitigen Abzug schwerer Waffen

    Die prorussischen Separatisten reagieren auf die Ankündigung der ukrainischen Regierung, ihre schweren Waffen vorerst nicht aus dem Kampfgebiet abzuziehen. Die Rebellen wollen ihre Panzer und Artillerie nur abziehen, wenn die ukrainische Armee dies ebenfalls tut. Damit steht das Abkommen von Minsk auf der Kippe.
  • Krieg in der Ukraine : Die Rebellen sind nicht zu schlagen

    Dass sich die Lage in der Ukraine derzeit stark zuspitzt, hat einen Grund: Die Separatisten wurden von ihrer Schutzmacht massiv aufgerüstet. Sie haben jetzt einige der modernsten Waffensysteme der russischen Armee.
  • Ukraine : Neue Kämpfe kosten fünf Zivilisten das Leben

    Im Osten der Ukraine läuft derzeit dem ukrainischen Militär zufolge eine Großoffensive der prorussischen Separatisten. In der Rebellenhochburg Donezk soll auch ein Krankenhaus von Granaten getroffen worden sein. Besonders umkämpft ist die Ortschaft Debalzewo nordöstlich von Donezk.
  • Ostukraine : Separatisten schicken Panzer nach Donezk

    Panzer, Haubitzen und weiteres schweres militärisches Gerät: Offensichtlich verstärken die Separatisten ihre Truppen nahe Donezk. Außenminister Steinmeier warnt vor einer weiteren Eskalation in der Ostukraine.
  • Ukrainischer Soldat nahe Schastya

    Kämpfe um Donezk : Ukraine bittet um mehr OSZE-Beobachter

    Die Kämpfe in der Ostukraine gehen trotz Feuerpause weiter. Deshalb will die OSZE 200 Beobachter in die Region schicken. Viel zu wenig, warnt der ukrainische Präsident Poroschenko.