https://www.faz.net/-h0w

Seite 1 / 396

  • Apps im Vergleich : Manager für Medikamente

    Das Smartphone erinnert an die pünktliche Einnahme von Medikamenten. Was die Apps können und was man beachten muss.
  • Ein riesiges Umweltproblem: Weggeworfene Handys kurz bevor sie geschreddert werden

    Handys mit Mängeln : Reparieren statt Wegwerfen

    Der Akku ist kaputt – und schon landet das Smartphone im Müll. So wird der Elektroschrott-Berg in der Welt immer höher. Reparando tut etwas dagegen.
  • Tech-Talk : Schlaues Licht

    Elektronik im Radlicht, was bringt das? Vodafone und Garmin haben pfiffige Ideen.
  • Da geht’s schon los: Registrierung via QR-Code vor einem Restaurant am Brandenburger Tor

    Digitaldiskriminierung im Café : Eingescannt

    Unser Leben nach der Pandemie ist digitaler als es zuvor war. Aber müssen QR-Codes Speisekarten ersetzen? In einem System, das Menschen ohne Smartphone ausschließt, wird Gastfreundlichkeit ein Fehlercode.
  • Wird weiterhin dringend in Wolfsburg benötigt: Hans Dieter Pötsch

    VW-Aufsichtsratschef Pötsch : Moderator der Macht

    Hans Dieter Pötsch will mit 70 Jahren seine Zeit als Aufsichtsratschef von Volkswagen verlängern – und alle im Konzern sind zufrieden. Wer soll es in so schwierigen Zeiten denn sonst machen?
  • Alles nur ein Spiel?: Die Gamestop-Aktie wurde jüngst zum Spielball von Smartphone-Zockern

    Scherbaums Börse : Börsen-Apps sind kein Computerspiel

    Der Hype um sogenannte Meme-Aktien, die über Soziale Netzwerke den Kurs innerhalb weniger Tage vervielfachen, treibt neue Blüten. Privatanleger machen damit auf Dauer äußerst selten schnelles Geld. Wie es besser geht, erklärt unser Börsenkolumnist.
  • Der schwedische Konzern ist im Aufwind und macht Paypal Konkurrenz.

    Fintechs : Klarna sitzt Paypal im Nacken

    Der Bezahldienst steigt zum zweitgrößten Rivalen des Paypal-Konzerns auf. Das schwedische Unternehmen ist auf dem Vormarsch – eine Finanzierungsrunde sorgt dafür.
  • Wohin mit kabelgebundenen In-Ear-Hörern? Sie in Digital Audio Player zu stecken ist eine Möglichkeit.

    In-Ear-Hörer im Vergleichstest : Klein im Ohr und groß im Klang

    Selbst Apple empfiehlt nun für manche Momente Kopfhörer mit Kabel. Warum also nicht gleich welche, die man ins Ohr steckt und die dennoch nach High End ­klingen? Wir haben uns fünf In-Ear-Modelle angehört.
  • Hände weg vom Lenkrad: Am Ende soll die weitere Vernetzung der Autos automatisiertes Fahren ermöglichen.

    Digitalisierung : Autobranche im Spagat

    Die Vernetzung und Automatisierung von Fahrzeugen kann die Branche nur mit Hilfe schaffen. Sie muss dabei mit jenen kooperieren, die auf das Geschäft mit Daten schielen.
  • Mit E-Ink-Anzeige und langer Ausdauer: Jorn Hybrid HR von Skagen

    Smartwatches im Test : Zeit für Sport

    Eine Sportuhr mit hochwertigem Gehäuse und langer Akkulaufzeit muss nicht teuer sein: Zwei Modelle für weniger als 200 Euro überraschen mit vielen Raffinessen.
  • In der Herstellung : Welche Stoffe braucht ein Smartphone?

    Ohne Seltene Erden keine Smartphones. Sie bringen die Geräte zum Vibrieren, sorgen für brillante Farben auf dem Display. Entsprechend groß ist der Run auf die Technologie-Metalle - aber die Reserven sind endlich.
  • Beiläufige Nachrichten von Freunden sind lieb gemeint – sie zu beantworten fällt unserer Autorin aber oft schwer. (Symbolbild)

    Der Moment ... : ... in dem WhatsApp-Nachrichten zur Last werden

    Unsere Autorin fand es immer wichtig, schnell auf WhatsApp-Nachrichten zu antworten. Doch im Lockdown wurde ihr alles zu viel – in der Kolumne „Der Moment“ erzählt sie von schlechtem Gewissen und einer Entscheidung.
  • Auch Apple ist aus der Sicht Brüssels zu mächtig.

    Neue Regeln in der EU : Fesseln für Apple, Google & Co.

    Die EU will mithilfe schwarzer Listen Geschäftspraktiken verbieten und so die Marktmacht der Internetgiganten brechen. Aber ihr läuft die Zeit davon.
  • Tradition trifft Moderne: Smartphone-Nutzer vor einer Skulptur mit übergroßer historischer Münze und analogem Rechengerät in der Stadt Guangzhou

    Chinesische Digitalwährung : Der E-Yuan kommt

    Pekings neue Digitalwährung wird als mächtiges Instrument in den Händen des Staates gefürchtet. Doch die Realität sieht bescheidener aus.