https://www.faz.net/-h0w

Seite 1 / 7

  • Hier spielt die Musik: Harald Schmidt gibt vor der Stuttgarter Staatsoper den Pausenclown. Doch leider wollen fast nur Spinner mit ihm sprechen

    Harald Schmidt und Don Giovanni : Da verschlägt es einem die Sprache

    Im SWR-Fernsehen präsentiert Harald Schmidt einen „Don Giovanni“ an der Stuttgarter Oper. Was sommerleichte Fingerübung sein soll, geht tragikomisch schief. Der Entertainer kommt an seine Grenzen.
  • Entfernte Verwandte der Pamina? Eleonore Marguerre als Rosamunde in der gleichnamigen Oper

    „Rosamunde“ in Schwetzingen : Lauter Rachearien

    Später Triumph über Mozart: Anton Schweitzers Oper „Rosamunde“ feiert in Schwetzingen nach über 200-jähriger Bühnenabstinenz eine fulminante Wiederauferstehung.
  • Landlust : Die Sehnsucht nach dem Echten

    Die Deutschen entdecken ihre Liebe zur Provinz. Einige ziehen ganz raus, andere leisten sich ein Ferienhaus. Die meisten aber bleiben in ihrer Stadt und träumen sich hinaus.
  • Kein Platz für gute Qualität: das Frankfurter Freie Theaterhaus, hier mit der Produktion „Nennen wir ihn Anna“.

    Frankfurt : Junges Theater soll gestärkt werden

    Fachleute fordern, dass Frankfurt ein Produktionshaus für zeitgenössisches, spartenübergreifendes Kinder- und Jugendtheater bekommt.
  • Vertragsauflösung „ohne Bedingungen“? Uwe Eric Laufenberg, Intendant der Kölner Oper

    Kölner Opernstreit : Lust auf den Abbau

    Köln setzt seine Oper aufs Spiel. Nachdem der Intendant Uwe Eric Laufenberg seinen Vertrag vorzeitig auflösen will, rückt jetzt ein Ende im Chaos immer näher.
  • Todesmelodien für den Kapitalismus: Frederic Rzewski

    Der geniale Komponist Frederic Rzewski : Wenn wir das Atmen vergessen

    Das Klavierstück „The People United Will Never Be Defeated“, vor 37 Jahren komponiert, gilt als fast unspielbar. Damals war es der Soundtrack zur Revolte. Heute ist es wieder da. Eine Begeisterung.
  • Bereit für den nächsten Schlager? Mats Hummels (r.) kann die Vorfreude auf das Revierderby nicht verbergen

    Müder BVB? : Revierderby geht immer

    Drei Tage nach dem Duell mit Bayern München steht für Borussia Dortmund das Spiel des Jahres an. Jedenfalls das Revierderby. Schalke würde Schwarzgelb gerne endlich auch einmal Herzschmerz zufügen.
  • Mit offenem Blick in die Ferne: Das neue Wladiwostok macht den zaristischen Handels- und Flottenstützpunkt vergessen

    Fernster Osten : Russlands Traum von Asien

    Der letzte Außenposten Europas heißt Wladiwostok. In der fernöstlichen Hafenstadt mischen sich die Kulturen, und von nicht zu unterschätzender Bedeutung waren dabei deutsche Einflüsse.
  • Jürgen Lodemann: Salamander : Schwanzlurch und Erklärbär

    Späte Freiheit im Abseits: Jürgen Lodemanns Roman „Salamander“ ist eine Sammelklage über die Zeitläufte, die Männerphantasie eines alternden Erotomanen und eine Liebeserklärung an Freiburg.
  • Ungeschminkt: Robert Morton Fowler außerhalb seiner Rolle als verrückter Frank'n'Furter in der Rocky Horror Show

    Rob Morton Fowler : One hell of a lover

    Wenn Rob Morton Fowler in der „Rocky Horror Show“ die Hüften schwingt, johlen Männer und Frauen gleichermaßen. Der britische Musical-Star über Männer in High Heels, seine Wandlungsfähigkeit und den Reiz des Verborgenen.
  • Viel Glanz: Die Dresdener Semperoper ist bekannt - und gut besucht.

    Kulturausgaben : Eine kleine Ökonomie der Oper

    Nirgends gibt es so viele Opern wie bei uns. Selbst alte Kulturnationen wie Italien und Frankreich verfügen über weniger feste Opernensembles. Kritiker monieren, öffentlich finanzierte Opernaufführungen seien nichts anderes als eine Umverteilung von unten nach oben. Doch ganz eindeutig ist das nicht.
  • Vielseitiger Klangabenteurer: Pianist Wolfgang Dauner, hier bei einem Jazzkonzert mit dem Mangelsdorff Dauner Quintett in der alten Oper in Frankfurt.

    Jazz : Immer vorn, nie im Trend

    Frei sind jene, die alles können, aber nichts müssen: Das Wolfgang-Dauner-Trio überzeugt im Frankfurter Palmengarten.
  • Cats-Darstellerin Masha Karell : Und ein neuer Tag beginnt

    Masha Karell spielt in der neuen deutschen Produktion von „Cats“ die alte Grizabella. Ihre Lebenserfahrung hilft ihr dabei, die Rolle auszufüllen. Sie erkennt sogar gewisse Ähnlichkeiten zwischen der Katze und sich selbst. Mit FAZ.NET Slideshow.