https://www.faz.net/-h0w

Seite 1 / 5

  • Nun unter Mordanklage: Stephan Ernst, hier nach einem Haftprüfungstermin beim Bundesgerichtshof im Juli 2019 mit Polizeiebeamten

    F.A.Z.-Hauptwache : Hass, Frieden, Freiheit

    Im Mordfall Walter Lübcke ist Anklage erhoben worden. Und das Land will eine bestimmte Software nicht zur Eindämmung von Corona nutzen. Dies und was in Hessen noch wichtig ist, steht in der F.A.Z.-Hauptwache.
  • Die Zuverlässigkeit der Bluttest wurde bisher nicht nachgewiesen (Symbolbild)

    Universitätsklinik Heidelberg : Klinikdirektor fordert Rücktritt des Vorstandes

    An der Universitätsklinik Heidelberg hat ein Klinikdirektor den Rücktritt des Klinikvorstands gefordert. Der Vorstand hatte in eine Vermarktungskampagne eines umstrittenen Bluttests zur Krebsfrüherkennung mit der Zeitung „Bild“ eingewilligt.
  • Mit diesem Foto wurde der vermeintliche Wundertest in der Bild-Zeitung vermarktet.

    Krebsbluttest aus Heidelberg : Die „Weltsensation“, die keine war

    Das Heidelberger Universitätsklinikum verliert seit dem Skandal um den Bluttest zur Früherkennung von Brustkrebs an Reputation. Wie kam es dazu, dass die vermeintliche „Weltsensation“ in der „Bild“-Zeitung vorgestellt wurde?
  • Gehalt weiblicher Vorstände : Die Managerinnen holen auf

    Obwohl Frauen in Dax-Vorständen noch immer deutlich unterrepräsentiert sind, steigen ihre Gehälter stärker als die der Männer. Die männliche Dominanz wird trotzdem noch eine Weile anhalten.
  • Heinrich Hiesinger, ehemaliger Vorstandschef des Stahlunternehmens Thyssen-Krupp, kann sich wie viele seiner Kollegen in ähnlich hohen Riegen nicht über seine Abfindungshöhen beschweren. Sollten sie?

    Manager-Abfindungen : Die Obergrenze ist Makulatur

    Der im Kodex empfohlene Deckel wird formal erfüllt – und doch oft überschritten. Abfindungshöhen wie die von Heinrich Hiesinger bei Thyssen-Krupp sind schwer nachzuvollziehen.
  • Matthias Müller muss seinen Chef-Posten bei VW räumen. Seine Abfindung dürfte ihn aber freuen.

    Volkswagen : Müller winken 2.900 Euro Rente – täglich

    VW-Chef Matthias Müller muss seinen Chefposten räumen. Um seine Altersvorsorge muss er sich trotzdem keine Gedanken machen. Das hat Tradition in Wolfsburg.
  • Christine Hohmann-Dennhardt, ehemals Daimler und VW.

    Absprachen-Verdacht : Die doppelte Kronzeugin im Autokartell

    Hinter den Selbstanzeigen von Daimler und VW steckt offenbar ein und dieselbe Person: Christine Hohmann-Dennhardt war an beiden Tatorten. Der Gelackmeierte im Spiel ist BMW.
  • Thomas Winkelmann, Vorstandschef von Air Berlin, steht wegen seiner hohen Abfindung in der Kritik.

    Air Berlin : Instinktlos

    Der Chef von Air Berlin bekommt wohl eine Abfindung in Höhe von bis zu 4,5 Millionen Euro. So kann man als Führungskraft in einer Krise nicht vorangehen, es sei denn, man pfeift auf moralische Integrität. Ein Kommentar.
  • Kartellverdacht : Autohersteller in Erklärungsnot

    Die Autoindustrie strapaziert die Nerven der Verbraucher. Haben deutsche Autohersteller still und heimlich verbotene Absprachen getätigt? BMW wehrt ab, VW und Daimler schweigen. Die Schwaben hatten aber offenbar selbst schon länger Bedenken.
  • Kommentar : Ausgedieselt

    Audi versucht die neuerliche Eskalation im Dieselskandal herunterzuspielen. Mit ihrem Gebaren bringen Audi und VW Deutschlands komplette Manager-Elite in Verruf.
  • Kommentar : Gleichheit ist nicht Gerechtigkeit

    Martin Schulz hat mehr soziale Gleichheit versprochen – und ist damit gescheitert. Unter Gerechtigkeit verstehen die Deutschen etwas anderes.
  • Die Richter am Bundesfinanzhof gehören unter den Bundesrichtern zu den Topverdienern.

    Lukrative Nebenjobs : Bundesrichter setzen sich Grenzen

    Der Druck auf die Richter wächst seit Monaten. Nun haben sich auch die Juristen am Bundesfinanzhof Regeln verordnet, wie mit lukrativen Nebenjobs umzugehen ist.
  • Bilanz 2016 : VW-Chef Müller will Diesel-Image verbessern

    Volkswagen hat 2016 wieder Gewinn gemacht, doch die Kernmarke bereitet weiter Sorgen. Konzernchef Müller kann sich indes über eine Gehaltssteigerung freuen - und will das Image des Diesels aufpolieren.
  • F.A.Z. exklusiv : Kirchhof: „Erdogan muss sich an die Regeln halten“

    Die Entscheidung über ein Einreiseverbot für Erdogan liegt bei der Bundesregierung, sagt der Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts. Berlin könne Auftritte türkischer Politiker durchaus verhindern.
  • Hohe Pensionszusagen an VW-Chef Müller – Stephan Weil, Ministerpräsident und VW-Aufseher, hat dem zugestimmt.

    Volkswagen : Heftige Kritik an neuen Vergütungsregeln

    VW deckelt zwar in Zukunft die Gehälter seiner Manager – die Pensionen bleiben jedoch unangetastet. Der Opposition in Niedersachsen gefällt das gar nicht. Vor allem Ministerpräsident Weil kommt schlecht weg.
  • Kommentar : Auch Karlsruhe will Compliance

    Die üppige Abfindung des VW-Konzerns für eine ehemalige Verfassungsrichterin hat für Empörung gesorgt. Das Bundesverfassungsgericht will solchen Fällen jetzt vorbeugen.
  • Initiative der SPD : Brauchen wir ein Gesetz gegen die Gier?

    Die SPD will Exzesse bei Managergehältern mit einem Gesetz verhindern. Und weil die Empörung groß ist, will die Union im Wahlkampf dieses Feld nicht der Konkurrenz überlassen. Doch gegen eine Einmischung des Staates laufen die Unternehmen Sturm.